Imkeranzug, Größenabschätzung

  • Hallo,


    ich plane für nächstes Jahr evtl. statt Imkerjacken lieber Imkeranzüge zu nutzen. Insbesondere für meine Kinder finde ich das praktischer, da ich nicht ständig schauen muss ob die Jacke nicht evtl. hochgerutscht ist wenn die Kleinen zwischendurch mal spielen gehen. Außerdem bin ich selbst ruhiger, wenn ich weiß das keine der Damen irgendwo zwischen Jacke und Hose durch krabbeln kann.


    Jetzt bin ich am rätseln wegen der Größe und deshalb muss ich mal blöd fragen: Zieht man die Anzüge eigentlich über Hosen und Schuhe, oder muss man sich quasi umziehen? Hier:

    https://www.holtermann-shop.de…enoAir---Schutzanzug.html sieht es so aus als wäre das Model einfach samt Schuhe und Hose in den Anzug gestiegen. Stimmt das?


    Gruß

    Ben

  • Je nach Wetter + Temparatur trägt Imker mehr oder weniger Kleidung unter dem Stichschutz-Anzug. Luftiger Abstand zu Körper/Kleidung schützt zusätzlich gegen Stiche, denn Bienenstachel sind bekanntlich ziemlich kurz.

    Ich nutze in Kombination mit meinem Schlüpfschleier(hut) seit Jahren Einweg-Overalls, die es für ca. 2% des im obigen Link genannten Preises in unterschiedlichen Schutzklassen gibt. Meine (Schutzklasse 3: flüssigkeitsdicht) halten etwa 1 - 2 Jahre, wenn ich mich damit beim Schwarmfang vor spitzen Dornen, dürren Zweigen u.ä. mechanischen Beanspruchungen fernhalte. Und ich trage den Stichschutz regelmäßig, resp. fast bei jedem Eingriff in die Beuten, obwohl ich friedliche Völker habe - mir aber beruflich keine optischen Ausnahmezustände leisten mag. Sicher funktionieren auch Typen 4...6 = sprüh-/partikel-/begrenzt spritzdicht (Malerfliesanzug), wenn man es luftiger mag. Ganz gleich, ob 1, 2 oder 3 Schichten: Schwitzen wird man v.a. bei warmem Wetter in jedem Anzug, ganz gleich, wieviel der beim Einkauf kostete...

    https://www.amazon.de/Einwegov…3Aaps%2Ck%3AEinwegoverall

  • Wenn ich an den Bienen arbeite hab ich einen stinknormalen weißen Arbeitsoverall aus Baumwolle - hauptsächlich um mir nicht alles mit Propolis zu versauen. Die gibts für unter 25 € in jedem Baumarkt. Eher eine Nr zu groß, dann kann man den auch mal schnell drüber ziehen. Wenns heiß ist, dann halt nix drunter.


    Wenn mal schlechte Laune herrscht oder bei größeren Aktionen einen einfachen Schleier und arbeitsangepasste Handschuhe (Nitrilhandschuhe oder auch mal lederne mit langen Stulpen) - ich arbeite auch ruhiger und konzentrierter wenn ich mich geschützt fühle.


    Gruß

    Marion

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Hallo Ben,


    ich habe so eine ähnliche Jacke, wie du im Link angegeben hast und bin damit sehr zufrieden. Die Jack hat am Bund und an den Ärmeln starke Gummis und rutschen eigentlich nicht hoch, es sei denn die Größe ist zu klein!

    Das mit der Größe ist schwierig zu sagen. Es gibt Hersteller, die rechnen bei der Größe schon einen gewissen Spielraum mit ein und andere eben nicht!

    So kann es sein, dass einmal L völlig ausreicht und beim nächsten Händler kommst du dir vor wie eine Wurst!

    Ich habe auf Messen verschiedene Modelle anprobiert und mich erst dann entschieden, als auch klar war welche Größe und welches Material es sein soll!


    Unter meine Jacke ziehe ich im Sommer nur ein T-Shirt, denn es wird ganz schön heiß darunter, aber im Winter, also jetzt, auch schon mal ein Fleece, denn durch das Gittergewebe zieht der Wind ziemlich durch!


    Der Anzug hat mich nicht überzeugt! Wäre mir zu umständlich, um mich immer am Stand umzuziehen und zu Hause umziehen ist für mich keine Potion!

    Ich habe eine extra Hose mit Gummiband am Beinabschluss und ich wurde bis jetzt noch nie durch meine Ausrüstung gestochen!

    Gestochen wurde ich, beim barfuß laufen oder beim ausziehen der Jacke, wenn doch noch eine Biene irgendwo unbemerkt sitz und dann nervös wird!


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Ich habe eine Jacke, an der ist bei Bedarf der Schleier mit Reissverschluss dranzumachen. Leider sind die Gummis mit den Klettbändern am Ärmelabschluss zu weit für mich und das musste ich nacharbeiten, sonst bin ich sehr zufrieden mit dem Teil. Der Stichschutz ist ok.

    Die Jacke hat einen Gummibund, da rutscht nichts hoch oder raus.

    Mein Enkel hat die Jacke in klein ( 134 ) und ist super zufrieden.

    Overall wäre uns zu umständlich....

  • Danke für die Rückmeldungen!


    Die Idee mit dem normalen Overall gefällt mir - ich habe, quasi für Gäste am Bienenstand, noch einen einfachen Schleier. Den könnte ich in Verbindung mit den Overall nutzen.


    Anprobieren vor dem Kauf wäre natürlich eine gute Sache. Bei mir in der Gegend gibt es allerdings nur einen kleinen Imkerbedarfsladen und die hatten, soweit ich das gesehen habe, keine Anzüge. Aber es kommt ja auch wieder die Zeit der Imkermessen, da gibt es bestimmt die Möglichkeit das mal zu testen.

  • Hallo Ben!


    Ich hab zwei Overalls in Verwendung. Einen hellbraunen Überziehoveral vom H....nn und diesen BienoAir.


    Der BienoAir ist wirklich wesentlich luftiger und angenehm zu tragen.

    Er ist nicht als Überziehoveral gedacht und im Vergleich zu anderen Imkerklamotten
    relativ eng geschnitten

    Ich schlüpf frühmorgens in den Overal und wenn die Arbeit erledigt

    ist, kommt er wieder auf den Hacken.

    Nachteilig ist die rein weiße Farbe.


    Schöne Grüße

    Sepp

  • Hi

    Ich verwende von "Der Original Honigmann " Imkerjacke und Anzug.

    Ich bin dieses Jahr nur in Strümpfe und Hände gestochen worden - also unwesentlich.

    Kann diese darum nur empfehlen.

    Bei heißem Wetter ist die Benutzung nur mit Unterwäsche sehr praktisch da man geschützt und luftig arbeiten kann!

    Auch wenn es etwas teurer ist - ein ruhiges, unbelastendes Arbeiten an den Bienen ist das wirklich wert!

    Und die neuesten Artikel gibt es jetzt auch farbig!

    Viele Grüße