Umweiseln fehlgeschlagen, jetzt drohnenbrütiges Volk im Oktober, wie retten?

  • Hallo zusammen,


    ich habe im September ein Wirtschaftsvolk, das über den Sommer zwar sehr produktiv, aber auch extrem aggressiv war, mit einer Buckfastkönigin eines bekannten Züchters umgeweiselt. Heute habe ich bei der letzten Durchsicht des Jahres verdeckelte Arbeiterinnenbrut, aber auch Drohnenbrut und mehrere bereits verdeckelte Weiselzellen gefunden. Außerdem eine ungezeichnete, neue Königin. Die eingeweiselte Königin wurde also vermutlich abgestochen und das Volk versucht jetzt noch eine Königin nachzuziehen.


    Was würdet Ihr mir jetzt raten - ist das Volk noch zu retten? Kann man evtl. im Frühjahr eine neue Königin einweiseln, oder wird es die unbegattete Königin schaffen, im nächsten Frühjahr erst begattet zu werden? Ist alles sehr schade, denn es ist ein sehr starkes und gesundes Volk...


    Danke und Gruß,

    Sebastian

  • Hast Du auch Stifte gefunden? Ich gehe davon aus das das Volk bereits vollständig eingefüttert ist. Falls diese Annahme richtig ist, würde ich jetzt gar nichts mehr machen. Lass die einfach machen. Im Frühjahr siehst Su dann das Ergebnis...

  • Stifte gab es wenige. Das Volk ist vollständig eingefüttert und fertig für den Winter. Okay, dann mache ich es so. Wird aber ja vermutlich nicht gut ausgehen für das Volk, oder? Oder könnten die nun vermutlich bald schlüpfenden Drohnen die Königin doch noch begatten? Bin mal gespannt...


    LG

  • Außerdem eine ungezeichnete, neue Königin. Die eingeweiselte Königin wurde also vermutlich abgestochen und das Volk versucht jetzt noch eine Königin nachzuziehen. (Das ist doch augenscheinlich schon passiert und wird nicht erst versucht)

    Stifte gab es wenige.

    Wie kommst du zu der Annahme, dass da eine unbegattete Königin im Volk ist?


    Oder hab ich was überlesen oder falsch verstanden?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Hallo

    Sollten nur verdeckelte Zellen vorhanden sein würde ich alle ausbrechen und einen Ableger zu hängen.Das Volk vorher vorm Stand abkehren!Man könnte statt des Ablegers auch eine begattete Weisel unter Verschluß zu hängen und einen Tag später die Reaktionen der Bienen beobachten.Sollten die Bienen die Weisel füttern kann man am 3.Tag den Verschluß des Käfigs durch Futterteig austauschen damit eine Vereinigung statt findet! Eine Garantie ob es klappt kann man nie geben denn die Bienen entscheiden letzt endlich selber! Ich habe selber ein Volk bei dem eine junge Weisel wahrscheinlich vorhanden ist.Bei der Nachschau konnte ich sie nicht finden und hoffe das sie begattet worden ist.Bei mehreren Völkern flogen bis vor 3 Tagen noch Drohnen und das Volk trägt sehr gut Efeu Pollen ein.Ich werde das Volk in Ruhe lassen und mich im Frühjahr überraschen lassen!


    Grüße aus Thüringen

  • die Ende September ja eigentlich nicht begattet sein kann.

    Warum?

    Drohnen in Drohnenzellen, oder in Arbeiterinnenzellen?

    Wenn sie still umweiseln dulden und ziehen sie noch Drohnen. Diese brauchen bekanntlich länger für die Entwicklung. Da auch noch Arbeiterinnenbrut da ist, ist auch zeitlich alles im Rahmen. Es ist wahrscheinlich alles in Ordnung. Bis auf die Tatsache, dass die junge Königin wahrscheinlich auch nicht für wesentlich bravere Nachkommen sorgt, als die Mutter. Es sei denn, du hast zwischen ent- und beweiseln 9 Tage gewartet.

  • Naja, Buckelbrut...außerdem war die alte (im September eingeweiselte) weg und eine neue, ungezeichnete da, die Ende September ja eigentlich nicht begattet sein kann.

    Hallo sebDD.

    Warum gehst du davon aus das die neue KÖ nicht begattet ist ?

    Entferne alle KÖ-zellen gründlich und drücke die neue KÖ ab.

    Dann einfach über Zeitung auf Weiselrichtigem Volk aufsetzen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Warum 2 Völker riskieren, wahrscheinlich ist bereits eine neue Königin am Start... - wie schon erwähnt würde ich jetzt nichts mehr machen... - die Wahrsch3e8inlichkeit das alles gut geht ist nicht gering - so wie der Fall geschildert wurde, aber von Buckelbrütigkeit kann hier keine Rede sein...


    Gruß

    Franz

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank erstmal für Eure Tips. Ich hab heute bei herbstlichen 18° und (im Vergleich zu meinen anderen Völkern) starkem Flugverkehr mal in die Beute geschaut: DIe Kiste quillt geradezu über mit Bienen. Man sieht 11 (!) fast komplett verdeckelte Futterwaben (Dadant), leider aber weder Königin noch Brut oder Stifte. Ich vermute daher, das eigenmächtige Umweiseln des Volkes ist in die Hose gegangen.


    Wie würdet Ihr nun vorgehen? Ist das Volk verloren oder kann man evtl. noch eine neue Königin einweiseln? Falls einweiseln: Besser noch im Herbst (und woher kriegt man dann ne Königin) oder im Frühjahr?


    Vielen Dank für Eure Tips!

    LG, Sebastian

  • Hallo Sebastian,


    wenn ich es richtig verstehe, ist da eine junge Königin drin (#1).


    Dass die nicht begattet sein soll, ist lediglich eine Vermutung. Dass sie jetzt aus der Brut gegangen ist und Du sie nicht gesehen hast, ist beides gut möglich. Keine Stifte um diese Jahreszeit beweist nix.


    Das Volk ist stark, voll eingefüttert und hat eine Königin => lass sie so über den Winter gehen.


    Bestenfalls ist die junge Königin gut begattet und legt ab Weihnachten richtig los.


    Schlimmstenfalls findest Du im Frühling ein drohnenbrütiges Volk, das Du dann immer noch auflösen kannst. Das Volk, welches Du dann mit diesen Bienen verstärkst im Frühjahr, wird Dir einen schönen Ableger geben - der kompensiert Dir dann Deine Völkerzahl wieder.


    Jetzt eine neue (z.B. zugekaufte) Königin da rein hängen, würde ich ohne vorherige Weiselprobe nicht machen - und ich würde um diese Jahreszeit für eine Weiselprobe kein anderes Volk mehr aufmachen, nach einer bestifteten Brutabe suchen und diese dann auch noch entnehmen. Neue Königin jetzt käme für mich nicht in Frage.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von iWei () aus folgendem Grund: Absatz Weiselprobe eingefügt

  • Hallo Sebastian


    falls das Volk Carnica war und du eine Buckfast eingeweiselt hast, ohnedas keine Stifte mehr im Volk waren, dann ist das Abstechen vorprogrammiert.

    Ich schließe mich den Aussagen von Jörg an, mache jetzt nichts mehr, denn das Volk hat eine Königin. Wenn du im zeitigen Frühjahr Buckelbrut vorfindest, kommt eine Umweiselung, beziehungsweise eine Vereinigung immer noch zurecht. Vor allem wird dann eine legende Königin sicher angenommen und wenn du das jetzt noch machen würdest, wäre das ein sehr großes Risiko für die Königin.

    Also ruhig bleiben und Tee trinken.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich hatte die neue Königin vor 2 Wochen gezeichnet, damit ich sie wieder finde, und jetzt eben nicht mehr gefunden. Die anderen Völker an diesem Stand brüten noch ausgiebig, sodass ich das als Hinweis für die fehlende Königin nahm. Aber es kann natürlich auch so sein wie Ihr sagt!


    Alles klar, dann folge ich Eurem Rat und warte einfach mal ab. Danke!

  • Du hast doch Anfang Oktober noch einige Stifte gesehen.

    Wenn die Alte weg war, müssen die Stifte ja von der Neuen sein.

    Ich würde auch erstmal warten. Vieleicht war die Begattung der Neuen nicht so doll bei dem Wetter in der Vergangenheit, dass sie es nochmal versuchen?

    ..oder wird es die unbegattete Königin schaffen, im nächsten Frühjahr erst begattet zu werden?

    Das kannste getrost vergessen.

    Zum begatten bleibt nicht viel Zeit, dann ist der Zug abgefahren.

    Und was bedeutet:


    Man sieht 11 (!) fast komplett verdeckelte Futterwaben (Dadant),

    Ist das nicht etwas viel für Dresden. Da ist doch fast gar kein Platz mehr. Oder sehe ich das falsch?