Hilferuf aus Kroatien

  • Hallo,


    ich würde die schönen Futterwaben von dem dritten Volk in die beiden Völker hängen wenn dort noch Platz ist. Dann Gewicht kontrollieren wie hier schon empfohlen. Varroa würde ich im Dezember mit Oxalsäure behandeln, wenn jetzt gerade erst behandelt worden ist.

    Tragen die Bienen Pollen ein? Das wäre ein gutes Zeichen für Brut. Man tut sich als Anfänger schwer mit dem Ziehen der Waben, aber mit etwas Erfahrung kann man viel am Flugloch beobachten ohne das Volk zu stören. Das ist auf jeden Fall wesensgemäß.

    Ich bin immer wieder fasziniert von der Vitalität des Biens. Nur Mut. Die Theorie könnt ihr euch im Winter aneignen und die Erfahrung kommt mit der Praxis.

    Ja es ist noch Platz und ich häng die schönen Futterwaben rein und auch die leeren, oder? Die Waben an denen Brut ist darf wegen evtl. Krankheitsübertragung nicht rein, oder? Wir werden das aber erst morgen machen da 20 grad und Sonnenschein gemeldet sind. Dann machen wir auch einen Film oder Fotos. Polleneintrag ist bei beiden Völkern deutlich zu sehen. Das Schaubrettchen für den Varroafall werde ich heute putzen und morgen zählen wie viel noch gefallen sind. Vielen Dank für die tröstenden Worte und natürlich werden wir uns weiter mit Theorie intensivst auseinandersetzen.

  • Ja in die leeren Waben können die Bienen noch Nektar und Futter eintragen. Hitze halten die Bienen aus, wir haben hier in der Lausitz auch oft heiße Sommer. Nur die Fluglöcher bitte im nächsten Jahr nach Osten ausrichten, damit die Morgensonne drauf scheint. Die Mittagssonne ist zu heiß. Den Rest regeln die Bienen selber.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Klingt doch gar nicht so schlecht. Also:

    • Polleneintrag vorhanden - gut - wahrscheinlich weiselrichtig
    • den leeren Platz in den Beuten mit Futterwaben und leeren Waben voll machen (Waben mit alter/toter Brut aussortieren - nicht mehr verwenden - ab in den Sonnenwachsschmelzer)
    • Füttern
    • Fluglöcher kleiner machen 2 cm Breite genügen, vor allem bei dem Volk wo Wespen reinkommen
    • Wandergitter schließen bzw. rausnehmen - welche Deckel habt Ihr dazu? Evtl. Folie auflegen...

    Bei Gelegenheit Kontrolle und Bestandsaufnahme machen - mit Film - und posten...

  • Die Varroabehandlung war vor 5 tagen. Er hatte eine art Bunsenbrenner der ein Mittel verdampfte das sich vom namen her wie das Milzbrandzeug"anthrax" anhörte. Werde, wie schon geschrieben, das Schaubrett putzen und morgen die Milben zählen. Die Futterwabe die man sieht ist von der verlassenen Beute und wird morgen nach der Durchsicht dazugehängt. Die Beute mit dem zweiten Eingang ist das Wirtschaftsvolk das durch ein Gitter nach unten getrennt ist. Raus nehmen? Um das Volk mach ich mir wenig Sorgen. Dort werden die Wespen erfolgreich abgewehrt. Das Volk daneben hat offenbar zuwenig Wächter, ich vermute das dort nicht nur Wespen sondern auch die Nachbarn rein gehen und räubern. Das blaue ist ein Fütterer und ist nach ca. 12 Stunden oder früher schon leer. Morgen werden wir nach der Durchsicht jede Zarge wiegen.

  • Nach meinem Kenntnisstand ist das Verdampfen von Amitraz ein relativ bienenschonendes Verfahren, das wohl gut wirkt, solange sich keine Resistenz nach sehr langer Anwendung einstellt. Das Verfahren/Produkt ist nach meinem Kenntnisstand in Deutschland nicht zugelassen, wohl aber Amitraz in anderer Anwendungsform. Von vielen umweltbewussten Imkern - auch von mir - wird Amitraz ebenso wie andere synthetische Produkte nicht eingesetzt, vor allem aus Angst vor eventuellen Rückständen im Honig. War in Deiner Situation aber wohl eine sinnvolle Maßnahme, da schnell anzuwenden und nicht so witterungsabhängig wie z. B. Ameisensäure.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Ups, da lag ich wohl total daneben. :oops:

    Ich dachte OX hätte in andren Ländern andre Arzneimittelnamen....

    Bei Amitraz musste ich jetzt erst mal googeln, kannte ich bis dato nicht mal vom Namen her, danke Ralf für die Aufklärung.

  • Heute habe ich die neuen Windeln kontrolliert. Das große Wirtschaftsvolk hatte noch 64 Milben. Beim kleinen waren nur 5 Milben. Ich hab für morgen nochmal den Imker organisieren können, für eine zweite Behandlung. Nun hoffe ich, dass wir dann die Durchsicht gemeinsam machen.