Hilferuf aus Kroatien

  • Wow! Ich bin erst mal erleichtert, dass dies hier ein wirklich aktives Forum ist. Danke für Eure Antworten.
    Dass ich mit der wesensgemäßen Bienenhaltung so in ein Wespennest steche, hab ich nicht geahnt ;-) und (ja auch nur im PS erwähnt) das ist aktuell auch nicht unsere größte Sorge.


    Und jetzt erst mal ein paar Worte zu unserer Verteidigung.


    Als wir vor vier Jahren hier her gezogen sind (Landesinnere von Kroatien, nächste Stadt ca. 40 km Karlovac, nächste Bienen mindestens fünf km entfernt, mildes Klima, aktuell zwischen 15 und 20 Grad, viele Blüten, aktuell auch ganz stark die Efeublüte) waren Bienen in unserem Leben noch kein Thema.


    Irgendwann kam dann mit der Selbstversorgung natürlich auch der Gedanke der Bienenhaltung. Und letztes Jahr hätte uns eine Bekannte auch zwei Völker geschenkt, die wir abgelehnt haben, weil uns eben das Wissen und der Pate fehlten.


    Wir haben uns schon ein wenig eingelesen, aber ich muss Euch ja sicher nicht sagen, welch ein großes und schwieriges Thema die Bienenhaltung ist...


    Diesen Mai ist dann hier (wir leben so abgelegen, dass hier an manchen Tagen gar kein Auto vorbei kommt) drei Mal die Woche eine junge Frau vorbei gefahren, die sich beim Kennenlernen dann als große Imkerin rausstellte.

    In vielen weiteren Gesprächen mit ihr, ergab sich dann, dass sie uns drei Bienenvölker verkauft (zum doppelten Preis, der hier normal ist) und uns Pate steht. Vereinbart war, dass sie für ALLE Arbeiten und Kontrollen, die anfallen, hier vorbei kommt und uns zeigt was wir tun müssen. Sie wusste, dass wir alleine nicht in der Lage sind, die Völker am Leben zu halten.

    Anfang Juli, nach der Honigernte, hat sie uns dann drei Völker gebracht und war auch noch zwei Mal hier um zu gucken, aber dann war sie für uns nicht mehr zu erreichen. Wir wissen nicht was los ist, vermuten aber gesundheitliche Probleme. Geldmacherei können wir aber leider auch nicht ausschließen, auch, weil wir eigentlich drei starke Wirtschaftsvölker wollten, aber es sich anscheinend nur bei einem Volk um so eines handelt.
    Als wir kapiert hatten, dass unsere Patin offensichtlich nicht mehr erreichbar ist, mussten wir erst mal einen anderen Imker hier finden, der sich auch bereit erklärt, mal nach unseren Bienen zu schauen.
    Und wie gesagt, dieser andere Imker war jetzt hier und hat die Milbenbehandlung gemacht und uns gesagt, dass und wie wir zufüttern sollen.
    Da uns diese Ansagen aber auch zu schwammig und uninteressiert schienen (und er nicht mal erwähnt hat, dass man evtl. das Flugloch verkleinern sollte wenn man zufüttert), haben wir uns jetzt hier angemeldet, in der Hoffnung, dass wir hier die Tipps bekommen, die unseren Bienen das Leben retten.

    Imkergeschäfte oder Kurse gibt es hier nicht. Imkerzubehör wird hier in jedem Agramarkt verkauft, Bienenwissen hat dort niemand.


    So, jetzt werde ich erst mal aktuelle Bilder von unseren Bienen machen und hier einstellen, damit Ihr Euch evtl. ein besseres Bild machen könnt.
    Sollten diese Völker den Winter nicht überleben, dann werden wir sicher nicht den gleichen Fehler wieder machen.
    Verkaufen können wir die Völker nicht, wahrscheinlich würden die anderen Imker sie sich nicht mal schenken lassen... also geht es aktuell nur darum, den Bienen eine Chance zu geben zu überleben. Und da haben wir ja jetzt zwischen den giftigeren Kommentaren auch schon sehr hilfreiche Kommentare gefunden :-D

    Jetzt kommen gleich die Bilder....

  • Hier die beiden verbliebenen Völker. Und das "Ergebnis" der Varroa-Behandlung.

  • Euch kann schon geholfen werden, aber jetzt erst einmal etwas mehr Infos. Habe Ihr eine Ahnung:

    • welche Beuten Ihr habt
    • Auf wie viele Zargen sitzen die Bienen
    • Auf wie viele Rähmchen sitzen die Bienen
    • was wiegen die Beuten

    Solltet Ihr wenigstens ein paar Fragen beantworten können, dann wäre uns geholfen um Euch zu helfen...


    Fotos bitte reinstellen, das wäre auch nicht verkehrt...


    Gruß

    Franz

  • Und so sehen die Reste des verschwundenen Volkes aus.

  • Na das ist doch sehr beklargenswert. Zwei fast völlig brutlose Kleinstvölker. Wenn das das ganze Bild ist, dann sind die wahrscheinlich beide weisellos. Oder ist da irgendwo Brut (Stifte) drin nach der Varroabehandlung - das kann ich nicht erkennen? OK, auf der Pollenwabe ist noch etwas auslaufende Brut. Aus welchem Volk sind diese Rähmchen? Oder sind die von beiden Völkern?

  • Franz, wir haben in die lebenden Völker bisher einfach nur von oben rein geschaut. Die Rahmen sind durch Waben miteinander verbunden. Wir wollen ja auch nichts kaputt machen.
    Aktuell haben wir bewölkte 15 Grad. Ist es da jetzt überhaupt sinnvoll zu öffnen und Bilder zu machen?

    Die Bilder der Waben, die ich hier zeige, sind von dem Volk, das verschwunden ist.

  • Machst Du dich jetzt bitte noch an die Beantwortung der Fragen.

    Diese Völker haben in den letzten Wochen zu wenig Futter bekommen. Ich würde sie auf eine Zarge beschränken. Wenn es kein speziell Kroatisches Maß ist, dürfte es Zander oder Langstroth sein. Was ist das für ein komischer Zwischenboden in der rechten Beute? Hast du oben ein Wandergitter drauf liegen?

  • Ahh, OK - das heißt die Rähmchen sind nicht von den Völkern. Nun, die Rähmchen sind nicht durch Waben verbunden, die Rähmchen sind die "Waben", das dazwischen ist wahrscheinlich Wirrbau, das heißt die Rähmchen sind etwas zusammengeklebt ´da geht nicht leicht etwas kaputt. Bei 15 Grad kann man schon reinsehen wenn Sonnenschein ist, nicht bei Regen! Es würde schon helfen den Rahmen mit dem Gitter einmal wegzunehmen, evtl. mit eine Spachtel etwas von Kasten lösen. Ohne Fotos und Gesamtüberblick aller Waben kann man sehr schwer etwas dazu sagen... - versuch es noch einmal oder evtl. ein kleiner Film wäre auch nicht schlecht, hast Du dazu eine Möglichkeit? Vielleicht einer der filmt und einer der das Volk vorsichtigst durch sieht?

  • Ok. Ich versuche es einmal:

    - der Milbenfall erscheint mir für die Zeit während einer Behandlung noch moderat -> Was war das für eine Behandlung und wie lange ist das her?

    - für die Zeit nach einer Behandlung könnte der Varroatotenfall zu hoch sein! -> Windel säubern und nach 3 Tagen genau durchzählen (bis 5/Tag super, 10/Tag noch ok., darüber behandeln

    - das Bild 22017036 zeigt offenbar einen Varroaschaden, erstaunlich ist das viele Futter. -> alte Brutwaben verbrennen o.ä., halbwegs helle Waben mit Futter aufheben (Keller, Gefriertruhe) oder den anderen beiden Völkern dazuhängen.

    - die Waben sehen etwas wild aus, teilweise Naturbau mit größeren Drohnenecken. Da solltet ihr für den Sommer darauf achten, dass ein möglichst kompaktes Brutnest mit guten Waben (Arbeiterinnenbau) entsteht.

    - das Bild mit den Milben auf dem Einschub (Windel) zeigt auch zerstückelte Bienen -> wirklich ein Zeichen für Wespen. Die Fluglochgröße finde ich ok., hängt aber auch von der Volksgröße und -aktivität ab. -> Beobachten, evtl. halbieren (Leiste davorlegen)

    - die Volksgröße ist schwer einzuschätzen, wenn alle Wabengassen so wie im Bild 22047231 aussehen, dann ist alles top!

    - das Futter auf dem Bild 22069011 ist gut aus. So viel Futter sollten 2/3 der Waben pro Volk haben. Bei uns rechnet man grob mit 20kg Gesamtgewicht pro besetzte Zarge. Bei euch vielleicht etwas weniger.

    - Warum gibt es bei der einen Kiste so ein oberes Flugloch?

    - Ist der Teil mit der Gaze und der blauen Plastik ein Fütterer?


    Prinzipiell ist eine Einschätzung aus der Ferne sehr schwierig. Besser wäre es einen Imker in der Nähe zu finden.


    Mein Tipp:

    1. Imker in der Nähe finden bzw. Imkerin wiederfinden

    wenn nicht, dann 2. Varroabehandlung überprüfen ggf. wiederholen

    3. Futtersituation überprüfen (Völker öffnen und durchsehen) ggf. nachfüttern

    4. ins Thema einlesen z.B. Imkerforum oder wenigstens Youtubefilmchen schauen z.B. Simon Hummel


    Viel Erfolg!


    Gruß Jörg


    PS: Vorsicht mit der Meinungsbildung bzgl. Preis und gestorbenem Volk von der Imkerin! So ein Preis pro Volk ist nicht immer vergleichbar, sondern hängt von mehreren Faktoren ab. Und durch kleine Handlingsfehler stirbt so ein Volk schon mal ganz schnell... Ich würde sie zuerst nach ihrer Einschätzungs fragen und keinesfalls vorschnell abstempeln.


    Viel Erfolg

  • Hallo,


    ich würde die schönen Futterwaben von dem dritten Volk in die beiden Völker hängen wenn dort noch Platz ist. Dann Gewicht kontrollieren wie hier schon empfohlen. Varroa würde ich im Dezember mit Oxalsäure behandeln, wenn jetzt gerade erst behandelt worden ist.

    Tragen die Bienen Pollen ein? Das wäre ein gutes Zeichen für Brut. Man tut sich als Anfänger schwer mit dem Ziehen der Waben, aber mit etwas Erfahrung kann man viel am Flugloch beobachten ohne das Volk zu stören. Das ist auf jeden Fall wesensgemäß.

    Ich bin immer wieder fasziniert von der Vitalität des Biens. Nur Mut. Die Theorie könnt ihr euch im Winter aneignen und die Erfahrung kommt mit der Praxis.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • Machst Du dich jetzt bitte noch an die Beantwortung der Fragen.

    Diese Völker haben in den letzten Wochen zu wenig Futter bekommen. Ich würde sie auf eine Zarge beschränken. Wenn es kein speziell Kroatisches Maß ist, dürfte es Zander oder Langstroth sein. Was ist das für ein komischer Zwischenboden in der rechten Beute? Hast du oben ein Wandergitter drauf liegen?

    Der rote Zwischenboden ist ein Gitter das die Königin daran hindern soll in die obere Zarge zu kommen, wurde mir bei der Lieferung gesagt. Der zweite Imker meinte ich soll diese rausnehmen. Was meint ihr? Nachher bei der Durchsicht wieder rein, oder weglassen? Oben ist wohl ein Wandergitter. Für den Transport von ca. 20 km. Kann ich das auch weglassen, bzw. soll ich es durch Plastikfolie oder Jutetuch ersetzen?

  • Hallo,


    ich würde die schönen Futterwaben von dem dritten Volk in die beiden Völker hängen wenn dort noch Platz ist. Dann Gewicht kontrollieren wie hier schon empfohlen. Varroa würde ich im Dezember mit Oxalsäure behandeln, wenn jetzt gerade erst behandelt worden ist.

    Tragen die Bienen Pollen ein? Das wäre ein gutes Zeichen für Brut. Man tut sich als Anfänger schwer mit dem Ziehen der Waben, aber mit etwas Erfahrung kann man viel am Flugloch beobachten ohne das Volk zu stören. Das ist auf jeden Fall wesensgemäß.

    Ich bin immer wieder fasziniert von der Vitalität des Biens. Nur Mut. Die Theorie könnt ihr euch im Winter aneignen und die Erfahrung kommt mit der Praxis.

    Wenn der blaue Boden gemeint ist, ist das die Futtertränke. Werde einen kleinen Stein reinlegen damit sie wieder rauskommen. Für den wirren Bau hab ich keine Erklärung. Kann es durch hitze passiert sein? Wir hatten lange Temperaturen über 35 Grad! Ab Mittag knallt bis Abend voll die sonne drauf. Es ist ein geschützter Südhang. Wenn große Hitze im Sommer ein Problem ist, würde ich für nächstes Jahr eine Beschattung machen.