Schutzmaßnahmen bei der OX-Pfannen-Bedampfung

  • Übrigens Schnittlauch und Petersilie beinhalten auf 100 g mehr als 1,4 g oxalsäure, da schützt ihr euch doch auch nicht wenn Ihr das auf eure Suppe kippt ;-)

    Ich inhaliere weder Petersilie, noch Schnittlauch und auch keinen Rhabarber.

    Ich sehe auch einen Unterschied ob man 100g Petersilie mit seinen schweißnassen Händen anfasst, oder eine OS-Tablette.

  • Ich sehe auch einen Unterschied ob man 100g Petersilie mit seinen schweißnassen Händen anfasst, oder eine OS-Tablette.

    Was passiert denn mit den OS Kristallen?

    Lösen die sich in der Feuchtigkeit wieder auf? Oder bleiben die im Körper als Kristalle erhalten und schaden wie Feinstaub?

  • OS-Kristalle sind einigermaßen gut in Wasser löslich. Ich würde jetzt davon ausgehen, dass sich bei feuchten Fingern direkt oder beim Einatmen mit der Befeuchtung der Atemwege eine Oxalsäurelösung auf der Schleimhaut bildet. Trockenes Chitin oder trockene Kleidung wird da wohl eher die Kristalle erhalten bis das Zeug weggepustet oder weggewaschen wird.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Keine Sorge OS, ist wasserlöslich. Eine relevante Aufnahme über die Atemwege kannst Du aber vergessen.

    Praktisch spielt nur eine Reizung/Schädigung der Atemwege eine Rolle, eine Vergiftung geht praktisch nur oral und dann braucht es recht große Mengen.

    Außerdem wird Oxalsäure wieder ausgeschieden und teilweise von Darmbakterien abgebaut. Allerdings befördert es Nierensteine.


    Wenn Du eine Tasse Kaffee trinkst, nimmst Du mehr OS zu Dir als beim denkbar blödesten Anwenderunfall möglich (bitte das Verdampferpfännchen nicht ablecken).


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Wenn Du eine Tasse Kaffee trinkst, nimmst Du mehr OS zu Dir als beim denkbar blödesten Anwenderunfall möglich (bitte das Verdampferpfännchen nicht ablecken).

    Ja, auch in Kaffee ist OS. Aber ich möchte das Zeug weder inhalieren noch in hoher Konzantration auf der Haut. Unser Körper kommt mit der organischen Kleesäure (OS/OX) in Nahrungsmitteln klar, aber OS-Nebel oder reines OS-Pulver auf der Haut ist doch was ganz anderes: deswegen Handschuhe und Maske. Die Maske hilft vermutlich besser als gegen AS-Dämpfe.

  • Jetzt will ich mich mal "outen"...


    Arbeite ohne Handschuhe, ohne Schutzbrille mit OXS-Tbl. und Oxamat. Habe es bisher überlebt, so wie den "Fall out" der 60'er Jahre als Kind, so wie die NOx- Belastung der 70'er und 80'er, bin hoch erfreut über die Halbierung der Belastung letzterer seit den 90'ern und meine Bienen sind in diesem Spätsommer ganz gut drauf - dank OXS-Behandlung.


    Kann ich sehr empfehlen.


    Rainer

  • Der kanadische Greenpeace-Gegner Patrick Moore ließ sich im März vergangenen Jahres zu der Behauptung hinreißen, das Glyphosathaltige Mittel Roundup sei derart sicher, dass man es sogar trinken könne.

    Ich warte jetzt schon die ganze Zeit, bis sich ein Imker meldet, der voll lauter Begeisterung für das harmlose Os Zeugs ein Video einstellt, wo der das inhaliert. :sleeping:

  • Ich warte jetzt schon die ganze Zeit, bis sich ein Imker meldet, der voll lauter Begeisterung für das harmlose Os Zeugs ein Video einstellt, wo der das inhaliert. :sleeping:

    ... schaffst Du nicht - probier' es aus !


    Rainer

    Ich glaub es dir, ich bin zwar schon ein etwas älterer Jahrgang, aber ich habe noch viele Erwartungen, zumindestens die nächsten 5 Jahre zu befriedigen, dass ich mir keinen Selbstmord erlauben kann.

    Übrigens der Greenpeacegegner kneifte, als man ihm einen Becher, des seiner Ansicht nach harmlosen PSM, hinstellte. 😀

  • Eine relevante Aufnahme über die Atemwege kannst Du aber vergessen.

    Das ist eine falsche Annahme.

    Aus Pathogenese: Ein Handbuch für ärztliche Fortbildung:


    Zitat

    Chronische Intoxikationen, z.B. infolge Inhalation oxalsäurehaltiger Dämpfe, manifestieren sich in einer progressiven Abnahme der Nierenfunktion.

    Das kann jahrelang völlig unbemerkt daherkommen bis das Nierenversagen eintritt. Und wenns soweit ist: Der Arzt wird dir dann kaum mehr sagen können, dass es von der Oxalsäure ist. Es sind schlicht die Nieren kaputt.



    Außerdem wird Oxalsäure wieder ausgeschieden und teilweise von Darmbakterien abgebaut. Allerdings befördert es Nierensteine.

    Richtig, bei Resorption über den Darm nimmt eine gesunde Darmflora nur ca. 1-9% des aufgenomenen Oxalats auf. Der Rest wird ausgeschieden. Das ist der Grund, weshalb normalerweise die Oxalsäure in Lebensmitteln völlig unbedenklich ist.

    Man darf das aber nicht voll über einen Kamm scheren: Bestimmte Menschen können eine Hyperresorbtion von Oxalsäure besitzen, das ist bekannt. Ebenfalls eine Risikogruppe in der Hinsicht sind Personen mit Eisenmangel.



    Und im generellen:
    Ja, man kann sein Leben lang rauchen und nie an Krebs erkranken. Heisst dann aber nicht, dass Rauchen keinen Krebs verursacht.
    Ja, man kann ohne Schnittschutzhosen Bäume fällen, geht ohne Probleme! Heisst dann aber nicht, dass nie was passieren kann!

    Ja, man kann mit Fremden ohne Gummi ohne sich was einzufangen... heisst dann aber nicht, dass man sich nie was einfängt!

    Und ja, man kann bestimmt jahrelang Oxalsäure einsetzen ohne sich wie empfohlen zu schützen... Konsequenzen könnte es trotzdem haben...