Zwei Königinnen in einem Volk überwintern

  • Kruppi hatte wegen Platzmangel einzargige Segeberger mit dem Zwischen(Gitter)boden (Holtermann 1285) übereinander gestapelt. Wer schon mit gedrehten Zwischenablegern darunter liegende Völker kontrollieren musste, wird genauso viel Spaß am Umstapeln beim Nachfüllen der Futtertaschen haben.


    Mehrere Königinnen im Volk- mal nach Isolatoren (Ukraine/Rußland) oder Queenbanks suchen

  • Oder schau mal bitte in den ZKV (Zwei Königinnen Volk) Diskussionen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Queenbanks sollen ziemlich schlechte Qualität liefern.

    Queenbanks suchen

    von zwei Königinnen in einem Volk zu einer Queenbank ist es noch ein weiter Weg.
    Queenbanks werden in der Sommerzeit genutzt um befruchtete Königinnen zu parken.
    Es gibt aber auch Untersuchungen zur Überwinterung von Queenbanks.

    https://www.ontariobee.com/sit…ument/QueensARousseau.pdf


    Ich würde so wie swissmix eine vertikale Trennung von zwei Königinnen empfehlen. Ich denke das ist auch der Grund, warum die Doppelvölker beim Liebig selten klappen.


    In deinem Fall könnte ich mir ein Riechgitter mit Flugloch für den oberen Volksteil vorstellen.
    Aber ob dann beide überleben?

    Ich würde nicht so viel Aufand betreiben und die einfach nicht vereinigen.

    Lg Thomas

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Bob Binnie überwintert eine Menge Königinnen in kleinen Ablegern auf Wirtschaftsvölkern. Er legt dazu einen Zwischenboden dazwischen, der hat zwei Löcher, ähnlich einer Bienenflucht und beide Seiten der Löcher sind mit bienendichtem Gitter bedeckt. Er nennt das „Double Screen Board“. Dadurch können die Bienen der zwei Völker sich nicht berühren und er meint das wäre wichtig.

  • solange ein Fliegengitter zwischen den Weiseln, Bienen und Futter ist, klappt das.

    Nur mit einem ASG getrennt, könnten sich Bienen und Futter auf eine Seite verlagern und die weniger attraktive Weisel sich selbst überlassen oder beseitigen. Ohne Brut ist die Gefahr immer gegeben.