Umweiseln gelingt nicht

  • Hallo Imkerfreunde,

    Ende August wollte ich 4 meiner 5, Dadantvölkern umweiseln. Hatte die Völker von einem verstorbenen Kollegen übernommen, die Königinnen waren nicht mehr der Knaller.

    Bin wie folgt, von meinem Paten beraten, vorggangen: Nach dem Abschleudern alle V. eingefüttert mit Sirup. Danach alte Kö. raus, nach 9 Tagen kontrolliert- Weisellosigkeit festgestellt und sogleich die neuen, begatteten Kö. (Käfig/ Futterteig/verschlossen) rein. 3 Tage später Lasche geöffnet und 10 Tage in Ruhe gelassen. Dann Kontrolle. Eine Kö. war weg und keine Brut vorhanden, die anderen hatten gestiftet und junge Maden waren auch da.

    Da ich keine AS verwende, habe ich den Dreien Apiguard gegeben (das könnte der Fehler sein?) Bei dem weisellosen Volk hatte ich nochmal eine Kö. im Zusetzkäfig reingesetzt, das hat wieder nicht geklappt, Volk schwach- abgekehrt/aufgelöst.

    Gestern die 3 anderen Völker auf Weiselrichtigkeit geprüft, 2 waren ohne Weisel und Brut- eins war tiptop.

    Die Völker möchte ich erhalten.

    Nun meine Frage: ich habe drei neue Carnica-Kö. bestellt. Wie soll ich beim Einweiseln vorgehen, bzw. was anders machen?

    Danke und schöne Grüße, Micha

  • Bei den zwei "weisellosen" hat das Umweiseln wahrscheinlich sehr gut geklappt. Nur nicht so, wie Imker sich das vorstellt. Weiselprobe gemacht? Bei dem aufgelösten könnte das auch der Fall gewesen sein. Ich lese nichts von Zellen brechen nach 9 Tagen.

    Wenn jemand etwas vorgekaut serviert haben möchte, muss auch immer jemand da sein, der es ausspuckt oder -k...

  • Ende August...


    Danach alte Kö. raus, nach 9 Tagen kontrolliert- Weisellosigkeit festgestellt

    und sogleich die neuen, begatteten Kö. (Käfig/ Futterteig/verschlossen) rein. 3

    Hallo Micha,


    hast du auch auf Nachschaffungszellen kontrolliert ? Wenn nicht könnt ihr mir vorstellen, dass die Annahme in drei Völkern am Vorhandensein eigener Prinzessinen gescheitert ist.


    Die Beeinflussung der Stockluft durch Apiguard hat da wahrscheinlich auch nicht geholfen.


    So wie du es beschreibst klingt es für mich, als hättest du nun in drei Völkern unbegattete Königinnen herumlaufen. Die müsstest du vor einem Umweiseln natürlich herausnehmen.


    Zum möglichst sicheren Umweiseln wurde hier im Forum eine Menge geschrieben, um diese Jahreszeit nehme ich die Altweisel heraus, und gebe sofort die Neue zum Ausfressen ins Volk.


    Beste Grüße


    Peter

  • Ja- habe Nachschaffungszellen vorher entfernt . Das meinte ich mit "kontrolliert".

    Die neuen Kö. waren gezeichnet, ich habe gestern keine gesehen. Meint ihr, die könnten das Stiften eingestellt haben? Werd wohl eine Weiselprobe machen müssen:/


    Zeit wird knapp....


    Grüße, Micha

  • Die Bienen haben ihren eigenen Kopf. Umweiselungen gelingen sehr gut, wenn das Volk noch keine eigene Koe. "in Arbeit" hat, aber der weisellose Zustand bereits vom Volk festgestellt wurde.


    Ich habe dieses Jahr mehrere Voelker nach folgendem Procedere erfolgreich zu einer neuen (begatteten Koe.) verholfen:

    1. alte Weisel entfernt (gut, wenn diese markiert war, dann findet man die schnell und bringt nicht so viel Unruhe ins Volk).

    2. sofort ein Fliesstuch (blaue Rolle) auf die Obertraeger aufgelegt und dort einen Schnaps (Stroh, 80%) draufgeschuettet (soll den Duft der alten Weisel neutralisieren, ist aber etwas Glaubenssache)

    3. eine Stunde gewartet (mind. 1 Stunde, nicht laenger wie 3 Stunden!)

    4. neue Weisel im Ausfresskaefig (bzw. im Apidea ueber Zeitungspapier) zugesetzt

    5. 7 Tage das Volk in Ruhe gelassen und anschl. ueber den Erfolg gefreut


    Bei einem Ableger ist die Sache dennoch fast! schief gelaufen, da ich (vermutlich?) eine Schwarmzelle uebersehen habe. Ich habe das daran gemerkt, dass im Volk die ersten paar Tage Unfrieden herrschte. Man hat das schoen am periodischen Aufbrausen des Volkes gehoert, wenn man sich ruhig neben die Kiste gestellt hat. Bei der Nachkontrolle war dann auch eine ausgebissene Weiselzelle zu finden, wo vorher m.E. keine war.


    Den alternativen Weg ueber den "hoffnungslos Weisellosen Zustand", wie Du ihn gegangen bist, finde ich nicht so gut, zumal er auch mehr Arbeit macht und Risiko hinsichtlich des Uebersehens einer Weiselzelle birgt. Aber das moegen andere anders sehen. Ich habe mit meinem Verfahren sehr gute Erfahrungen gamacht.

  • Danke Postkugel. Mit dem Schnapps hab ich auch schon mal gelesen, könnte man mal probieren. Hier im Forum hatte ich auch schon mal was mit "die neue Königin samt Köfig in Honigwasser tauchen" gefunden, würde wohl zu 100% klappen. Aber da ging es um 2h Weisellosigkeit. Weiterhin las ich, daß jemand seine neuen Königinnen für 10 Tage im Käfig auf die Oberträger legt, damit sich der Duft der Neuen gut im Stock ausbreitet...


    Wir werden sehen. Werde nochmal mit meinem Paten quatschen.


    Trotzdem würde ich mich weiterhin über jeden Kniff aus eurer Erfahrung freuen.


    Schöne Grüße, Micha

  • Hallo Micha,


    all diese tollen Tipps helfen nichts, wenn die Völker schon im Nachschaffungsmodus sind. Entweder Königin sofort (1h) tauschen oder eben wirklich weisellos machen!

    Ich finde eine Umweiselung von großen Völkern im August generell zu riskant. Da würde ich lieber einen kleinen Ableger bilden und damit das Muttervolk im Oktober umweiseln.

    Aktuell empfehle ich vor jedem Umweiselungsversuch eine Weiselprobe zu machen und auch da gibt es noch das Risiko dass es schon drohnenbrütig ist.


    Gruß Jörg

  • Danke Jörg, ja hast Recht. Sammle ja gerade (schmerzhaft) Erfahrung...

    Angenommen die Weiselprobe ergibt, daß die Cheffin fehlt, die neue im Käfig nach 3 Tagen öffnen oder besser etwas länger warten? Oder Schnaps oder Honigwasser...? Völker auf neue Mittelwände setzen+neue Kö+füttern?

    Viele Versuche hab ich nicht mehr...


    Verflixt...und Grüße, Micha

  • Wenn, dann mache ich nur einen Teigverschluss, ohne Plastiklasche oder Pflaster.

    Entweder es ist alles iO und die Kö wird angenommen oder die 2...3 Tage unter festem Verschluss helfen auch nicht.

    Somit ist jeder weitere Versuch eine Königin einzubringen zum Scheitern verurteilt?

    Schade, was mach' ich denn nun mit den Völkern und bestellten Königinnen?