@Bernhard: Plastikmittelwände

  • Werbung

    Guten Abend Lilie,

    ich versuche es dir zu erklären :

    Deine erste frage ist ein Ja und das andere hast du richtig verstanden die Zellen wurden mehrfach bestiftet bzw. die Maden ausgeräumt,Zelle mit Propolis ausgekleidet und wieder bestiftet .

    und Ja gesunde Waben werden Angesteckt !Es sind nach meiner Ansicht keine Ausdünstungen ich denke es werden Giftige Sporen sein nur was?? Sowie wir in Häuern schimmel (StocKflecken) haben manche sind harmlos andere mit Gesundheitsproblemen (schwarzer schimmel) für den Menschen .Nur hier ist es die Biene

    Deine letzte frage bleibe ich dir schuldig !!

    Gruß Georg L.

  • ...

    Für einen Erwerbsimker sind Mittelwände Pflicht, weil die Waben mit Mittelwänden stabiler sind. Bei den vielen Wanderungen müssen die Waben Hitze und Stöße aus allen Richtungen aushalten. Naturbau ist für das Wandern einfach nicht gedacht.


    Das Bearbeiten der Völker wird mit Mittelwänden außerdem deutlich schneller. Und das zählt auch.

  • Ich schrieb: "PSM Eintrag o.ä. (welches die Bienen für sich alleine verkraften, da auf den alten Waben das Brutbild gut ist) der auf Stearin trifft, kann eine chem. Reaktion verursachen, so dass es hochgiftig ist und ausdünstet."


    Stearin ist löslich in Laugen, heißem Ethanol,Diethylether,Chloroform,Tetrachlormethan und Schwefelkohlenstoff.


    Schwefelkohlenstoff wird u.a. als Insektizid eingesetzt im Weinbau...


    Sowas ähnliches.

  • Liebe Lilie,

    bitte nimm Dir die Zeit und lies nochmal oben nach: Wir haben eine Hypothese diskutiert und zwei Dinge herausgearbeitet:


    - einen Giftstoff "x", der umgetragen wird von der Wabe mit Schadwachs auf Nachbarwaben bzw. vom Anfangsstreifen in den Naturaufnahmen


    - saure Beschaffenheit des Futtersafts infolge Diffusion von Stearinsäure in Vbdg. mit Serdox (Genapol, einem Polyethoxy-Tensid).


    Die Spekulationen führen nicht weiter, nur begründete Suche nach Stoffen neben der Stearinsäure.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Eigentlich wäre ne Landkarte super, mit allen Fällen.

    Eine Karte gibt es doch schon. Nicht mit allen Fällen, aber doch ein paar: http://bee-gann.de/Wachs/stearin.html

    Wenn man auf die Karte schaut, fällt auf, dass es ein deutschlandbegrenztes Phänomen ist, und 2 Fälle in Frankreich.

    Welche Gemeinsamkeiten gibt es zwischen den deutschen und den beiden französischen Fällen?

    Ist das nicht ein Zeichen, dass ein Problem beim Wachsandel eher auszuschliessen ist, da ja auch Wachshändler anderer Staaten z.B. afrikanisches Wachs zukaufen?

    Lg Franz - Zander 477x420x220 + 12er Dadant Blatt

  • und Ja gesunde Waben werden Angesteckt !

    Nur dann, wenn sie im Beisein einer schlechten ausgebaut wird.

    - einen Giftstoff "x", der umgetragen wird von der Wabe mit Schadwachs auf Nachbarwaben bzw. vom Anfangsstreifen in den Naturaufnahmen

    Ausgebaute Altwaben zeigten bisher kein nachträgliches angesteckt sein.

    Wenn man auf die Karte schaut, fällt auf, dass es ein deutschlandbegrenztes Phänomen ist, und 2 Fälle in Frankreich.

    Auf dieser Karte sind bisher nur die mir namentlich bekannten Opfer eines Umarbeiters aufgeführt.

    Es sind weitere Stearingeschädigte bekannt, aber dazu hab ich nur grobe Mengen Angaben aus anderen Ländern.

    Wer sich das Problem der Begier/Holländer anschaut merkt schnell, selbst wenn das gesamte Land betroffen ist, sieht man nur wenige die sich dazu in den Foren melden und bekennen.


    Bei der Copa Copeca wurde das Problem ebenfalls behandelt und die Rückmeldungen über Probleme mit Stearin in/aus diversen EU Ländern brachte den Stein ins Rollen, dass die EU nach einer Lösungschauen muss.


    Ich werde doch nicht umsonst nach Italien eingeladen um über das Problem zu berichten, wo dann direkt im Anschluss die italienischen Gastgeber von noch viel größeren Problemen berichtet haben und ebenfalls eine Lösung suchen.


    Und bevor es mir nun ganz vergeht, bitte lasst hier nicht die Stammtischkultur aus manchen Vereinsabenden aufkommen. Weil sonst vergeht mir das Schreiben.

    Es muss ein Miteinander sein und nicht ein Gegeneinander!

    - Danke -

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • http://bee-gann.de/Wachs/stearin.html


    Die Einträge in der Karte sind deutschlandweit begrenzt aus dem Grunde,

    weil diese Seite nicht international bekannt ist. (Übersetzung und Verlinkungen in Europäische Sprachen wäre schön. Allein ins niederländische, polnische und italienische würde zig andere Fälle zeigen)

    Nochmal deutlich: es ist bekannt dass > als 12 Fälle vorliegen.

    Es sind Schäden bis nach Bosnien und England gemeldet worden.

    Leider fehlen selbst auf der Deutschlandkarte noch viele Einträge. Selbst Bernhard fehlt dort noch.

    Gründe warum dort nicht mehr Fälle stehen mag in der Bekanntheit des Problems und in der Organisation der Imker liegen.

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Leider fehlen selbst auf der Deutschlandkarte noch viele Einträge. Selbst Bernhard fehlt dort noch.

    Die Einträge dort sind wie gesagt bisher nur Geschädigte eines Umarbeiters.

    Diese sind mir namentlich bekannt und durch Kaufbelege und Schadbilder verifiziert. Also keine ich hab den Verdacht oder es könnte sein Verdachtsfälle, sondern klar belegbare. Zudem wurden in Facebook die meisten so bekannten Betroffenen zusammen gefasst. Mehr als 2-3 hatten aber keine Anzeige erstattet und auch zivilrechtliche Schritte blieben aus. Immer wieder gab es Meldungen von Imkern die in keinem Verein mehr waren und auch über keinen Rechtsschutz verfügten. Tja was soll man sagen...


    Also eine neue Karte ist schnell erstellt. Nur welche Kriterien legt man dann für einen Eintrag zugrunde oder gibt man die Karte direkt frei zum selbst eintragen?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Lieber Gerorg,


    Da wird nix weggefegt.

    Mycotoxine werden soweit bekannt im Hintergrund schon berücksichtigt. Es liegt noch kein Befund vor.


    Bearbeitet: Hormone und Antibiotikas ebenso

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)