Faules Volk?

  • Hallo

    Ich habe, vor 16 Tagen, ein Volk umgeweiselt. Über Zeitungspapier aus einem Begattungskästchen.

    Bei dem Volk herscht seit dem immer weniger Flugverkehr. Die Nachbarvölker nutzen jede Regenpause zum ausfliegen.

    Rund herum blüht der Senf.

    Nur bei diesem ist nix los, es fliegt nur vereinzelt eine Biene ab.

    Ich hatte schon mal die Annahme kurz kontroliert. Nach dem ersten entdeckten Stift habe ich aber nicht weiter drin rum gewüllt. Heute hab ich dann richtig nach geschaut. Es ist genügend Futter drin, aber auch noch nicht genutzter Platz zum stiften.

    Wobei es mein erstes Jahr mit DNM 1.5 ist und ich nicht weiß wieviel Futter da rein gehört.

    Brut hat die Königin auf 3 Rähmchen, bis auf 3cm Futterkappe, vollflächig und von allem etwas. Es muss ja ihre Brut sein aber das die noch nicht mal Pollen holen. Wenn ich das Flugloch beobachte denke ich, die sind weisellos.

    Aber sie ist da, hab ich gesichtet.


    Es ist eine vom mir gezogene, von einer künstlich besamten. Die Mutter ist aus diesem Jahr und hat aktuell fast drei mal so viel Brut.

    Die Frage ist nun ob es nicht sinnvoller wäre so eine gleich aus zu tauschen, noch hab ich Reserve. Oder drauf ankommen lassen?

    Wie sortiert man gut und schlecht in Begattungskästchen? Bei Anlegern sieht man ja wie sie wachsen und was dann taugt oder halt nicht. Nur im Begattungskästchen ist es schlecht zu beurteilen.


    Wie würdet ihr entscheiden?


    Gruß Jakob

  • Moin Jakob,

    hatte das Völkchen eine Brutpause? Wenn ja, vielleicht fehlt einfach der Brutsatz an Flugbienen im Moment.

    Warte doch mal ab, wenn die Königin gut legt und sich die Bienen zufriedenstellend entwickeln, dann würe ich nichts tun. Die Bienen, die jetzt erbrütet werden und nicht mehr ausfliegen müssen, erleben den März noch.

    Umweiseln kannst du auch noch in 4 Wochen, wenn es nötig werden würde.

  • vor 16 Tagen umgeweiselt - da sind die eigenen Bienen noch nicht da. Bei 3 mal 1.5 DNM Brut ist Dein Kasten voll wenn die alle geschlüpft sind. (Das hatten wir erst vor 1-2 Wochen hier schon einmal in einem anderen Thread diskutiert...)


    Wahrscheinlich fehlt momentan einfach die Bienenmasse, ich schätze die vorhanden Bienen haben alle mit wärmen der Brut zu tun - in einer Woche sollte das dann besser sein, da dann schon wieder neue Bienen geschlüpft sind und ab dann wahrscheinlich mehr nachschlüpfen als alte absterben...


    Schick uns in 7 Tagen einen update, nachdem Du dann wieder kontrolliert hattest... ;-)


    Gruß

    Franz

  • Hi

    Nein, die hatten keine Brutpause. Es ist ein Wirtschaftsvolk, alte Königin raus und die neue über Zeitung drauf. Das Volk hat genug Bienenmasse, zumindest noch.

    Ich kenne es eigentlich anders, junge Königinen stiften auf Teufel komm raus.

    Die hier beeinflusst das Volk schon bevor die eigenen Nachkommen geschlüpft sind.

    Ja, ich werde es wohl noch ne Weile beobachten, bis nix nehr zum überwintern da ist.

    ;-)

  • Drei so Waben..... rechne mal was da so alles das Licht der Welt erblickt.....!:)

    Wenn kein Problem mit Milben ersichtlich ist...:daumen:

    Welche Bagattungsdingens hast du denn?

    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ja gut,aber ein Teil der Brut stammt wohl noch von der Vorgängerin. Wenn ich das dann noch raus rechne, ist die Legeleistung der aktuellen Königin nicht der Hitt.

    In diesem Fall war es ein Apidea, aber sonst überwiegend Kieler.


    Gruß Jakob

  • Ich kenne es eigentlich anders, junge Königinen stiften auf Teufel komm raus.

    Ja, aber nur wenn die junge Königin vorher in Eilage war und:

    • nicht in Brutpause war
    • beim zusetzen nicht gequetscht wurde
    • nicht längere Zeit unterkühlt wurde
    • wenn sie sich im Volk "nicht fremd fühlt"
    • wenn das Volk die Königin nicht als "Fremde" betrachtet und sie unterstützt

    Vieles davon kann sich nach wenigen Tagen wieder geben, manches wenn die eigenen Nachkommen das sind und weniges nie mehr...


    Gruß

    Franz


    P.S.: Wie lange war die denn im Apidea? Das ist so winzig das bei längerem Aufenthalt mit einer langen Legepause zu rechnen ist. Außerdem kann man im Apidea die Königin nicht wirklich beurteilen, schon gar nicht die Legeleistung...

  • Wobei es mein erstes Jahr mit DNM 1.5 ist und ich nicht weiß wieviel Futter da rein gehört.

    Brut hat die Königin auf 3 Rähmchen, bis auf 3cm Futterkappe, vollflächig und von allem etwas.

    Ich würde nichts tun. Auf den Brutwaben 10% Futter, sonst Brut: Super! Ca. 6800 bebrütete Zellen pro Wabe mal 3 macht ca. 20000 Brutzellen: Super!

    Falls es sich um die Segeberger Beute handeln sollte, sind 18kg Futter ausreichend. Rechne mit einem Leergewicht von 11kg mit Futtertrog und 3kg für Brut, Pollen und Bienen. Dann muss die Beute nach der Einfütterung insgesamt 32kg wiegen.

    Gruß Ralph

  • In diesem Fall war es ein Apidea, aber sonst überwiegend Kieler

    Da kannst du keine Queen bewerten, bleibt die zu lange da drinn schadet das viel eher!

    Also, immer so schnell wie geht verkunstschwarmen (nicht zusetzen!), oder, so wie ich das mache, eine Minizarge aufs Apidea damit die legen kann und ausreichend sozialen Kontakt (pflege!) bekommt. Aber das was wirklich drinne steckt siehst du da auch nicht wirklich, zumindest aber nimmt sie so keinen Schaden.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Ca. vier Wochen war sie in Eilage.

    Gequetscht denke ich nicht, hatte sie ja samt dem Apidea drauf gestellt.

    Verkunstschwarmt? Das gibt ja noch mehr Völker, meine Frau jagt mich so schon fast aus'm Haus. Nein! Das Ziel war sämtliche Königinen auszutauschen. Ist mir letztes Jahr nicht gelungen, viele teuer gekaufte bei draufgegangen. Und die angenommenen waren dann auch nicht dolle.

    Ihr habt aber schon recht, die vom Volk selbst nachgeschaften waren in den meisten Fällen die besten. In den wiedrigsten Umständen . Aber nicht in sachen Sanftmut, da machte die Schwarmkontrolle keinen Spaß.

    Oder auch die Königinen welche als Weiselzelle ins Volk gingen, entwickelten sich unproblematisch. Der Weg über's Begattungskästchen ist wohl auch nicht ganz ideal. Dabei sind doch die meisten gehandelten aus solchen Kästen.



    Ich würde nichts tun. Auf den Brutwaben 10% Futter, sonst Brut: Super! Ca. 6800 bebrütete Zellen pro Wabe mal 3 macht ca. 20000 Brutzellen: Super!

    Falls es sich um die Segeberger Beute handeln sollte, sind 18kg Futter ausreichend. Rechne mit einem Leergewicht von 11kg mit Futtertrog und 3kg für Brut, Pollen und Bienen. Dann muss die Beute nach der Einfütterung insgesamt 32kg wiegen.

    Gruß Ralph

    Ja, es sind Segeberger. Danke für die Gewichsangaben. Hast Du die auch für Segeberger DNM 1.0 zweizargig?

    Gruß Jakob

  • Ist mir letztes Jahr nicht gelungen, viele teuer gekaufte bei draufgegangen. Und die angenommenen waren dann auch nicht dolle.

    Darum Verkunstschwarmen:)

    Und es spricht doch nun garnix dagegen erst im Oktober wieder zu vereinen!

    1.So ein Kunstschwarm ist ne sehr gute Antivaroaversicherung!!

    2.Und du nutzt die Kraft von 2 Königinnen.

    3.Eine Vorprüfung der jungen Queen ist so auch gut möglich. (bei mir so gemacht ein MUß!)

    4. Dein Völkerbestand steigt in der Anzahl nicht, aber um Welten in der Quallität.

    Dann klappt das auch mit deiner Frau, von wegen "mehr volle Eimer;)"

    Ja ja die Gekauften...... Lerne besser wie man das richtig gut macht.....

    Zellen verschulen ist schon mal gut.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • Zugeschickte Königinnen setzte ich zum "wieder legen lernen" ins Miniplus.

    Da kommt "die Gute" wieder in Schwung und produziert Pheromone. Erst Ende September zugeschickte gebe ich direkt in ein Volk zum Umweiseln.

    Je kleiner die Einheit, desto besser ist die Annahme.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Wir weiseln auch erst im September/Oktober um.

    Beste Zeit dafür, man "kennt" seine Königinnen, die Altkönigin übernimt noch einen Großteil der Winterbienenproduktion und die Annahmequote der Jungkönigin ist nahe an 100%