Sammelbestellung Futtertaschen Dadant/Langstroth

  • meister-miezebien

    für mich waren Futtertaschen bisher nie Thema, weshalb ich noch keine einzige jemals gehabt habe in den letzten 10 Jahren. Das könnte sich jetzt ändern.


    Wie sieht das bei den Manlake-Futtertaschen aus beim Nachfüllen? Wenn ich es richtig verstehe, schüttet man das Futter einfach in eines der beiden Löcher rein, oder? Wie ist das beim Nachfüllen, dann sind da ja Tausende Bienen drin.


    Ertrinkende Bienen sind ja schon immer das Problem bei und mit Wabentaschen und auch ein Grund, warum ich bisher keine hatte.


    Ist das Problem hier nicht gegeben oder ist es nur etwas kleiner als bei herkömmlichen Taschen?


    Einige Bienen werden sicher aufschwimmen, aber die Bienen, die sich gerade am Netz festklammern, tun das bei Wasser von oben sicher erst recht und dann sind sie schon überflutet...


    Wie sehen die Netzschläuch nach einigen Saisons aus bzgl. Wachs- und Propolisverbau?


    Ich würde mich freuen, wenn du hier nach nun 4 Jahren nochmals von deinen Erfahrungen berichten magst!

  • hornet Ich nutze die Manlake Futtertaschen auch. Beim Nachfüllen nehme ich einfach eines der beiden Netzeinsätze aus der Tasche heraus (mit ggf. Bienen darin), setze dann zum Befüllen einen Trichter ein oder befülle direkt aus einem Kanister, Kanne, etc. Danach Netzeinsatz wieder rein und fertig. Mir sind dabei bislang noch keine Bienen ertrunken. Funktioniert wunderbar.

    Buckfast in 12er Dadant US in der schönen Nordheide

  • nehme ich einfach eines der beiden Netzeinsätze aus der Tasche heraus

    tja, auf die einfachen Sachen komme ich immer nur schwer ;)


    Ich nehme also an, dieser Netzeinsatz ist dann nicht übermäßig verklebt und verbaut. Weil wenn ich Futtertaschen verwenden wollte, dann weil es wettertechnisch für Futtertröge ungünstig ist, sprich kalt. Dann möchte ich aber gerade nicht die Bienen allzusehr herumschütteln und abklopfen müssen.


    hummlmmuh

    Es ist keine Entscheidung "alles wird anders", sondern ich möchte Futtertaschen als Ergänzung zur Hauptfütterungsmethode "Adam-Futtertrog im Deckel" dazu nehmen. Das Jahr 2021 hat eindrücklich gezeigt, dass das Futter auch mal "großflächig" knapp werden kann, nicht nur in Einzelfällen und bei Ausreißern.

    Ich hatte heuer größere Mühe, alle nachzufüttern und Teig geht im Frühling zwar wieder, ist aber für mich trotzdem nur suboptimal.


    Durch die Verwendung von Futtertaschen verspreche ich mir bei der Nachfütterung unter ungünstigen Wetterbedingungen wie heuer eine für die Bienen komfortablere und sicherere Fütterung von Flüssigfutter nah am Brutnest, wenn es für die Trogfütterung zu kalt und ungemütlich ist, als dass sie sicher funktioniert. Mit flüssigem Futter müsen die Bienen außerdem auch nicht bei Kälte raus und Wasser holen.

  • wasgau immen

    Räuberei? Wer redet hier von Räuberei? Meine Baustelle ist das jedenfalls nicht, oder worauf willst du hinweisen? Fördern Futtertaschen Räuberei?


    Warum das, insbesondere das hier behandelte Modell? Die zwei Löcher sind doch auch nicht viel größer wie der Zugang zum Futtertrog?


    Ich würde Futtertaschen sowieso gerade nur dann einsetzen, wenn die Wahrscheinlichkeit von Räuberei sehr gering ist.

  • Fördern Futtertaschen Räuberei?

    Jepp.....

    Warum das, insbesondere das hier behandelte Modell?

    Hat nix mit dem Modell zu tun, beim Adamfütterer liegt der Eingang absolut in der geschützten Zone.

    ch würde Futtertaschen sowieso gerade nur dann einsetzen, wenn die Wahrscheinlichkeit von Räuberei sehr gering ist.

    warum den doppelmoppel? Adamfütterer basst immer, wenn du den umdrehst auch für Teig, und auch als Bienenflucht...;)

    Es gibt wahrlich Dinge die braucht Imkerling nicht, Futtertaschen sind so was.

    Und nu komm nich mit Ableger, die sind die Ersten die geplündert werden, alleine schon wegen der da neben Meierei.... und den wenigen Bienen.....

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Hier gibts was Gutes zu lesen

    http://www.pedigreeapis.org

    Eure Pedigrees, könnt ihr ab sofort hier problemlos u. fachlich geprüft im Original eintragen

  • hornet: Ja die Futtertaschen sind seit 4 Jahren im Einsatz, das Auffüllen mache ich durch Reingießen in eines der Löcher ohne den Netzstrumpf zu entnehmen.

    Klar werden da dann Bienen drin schwimmen, aber den Durchmesser vom Netzstrumpf erachte ich für so klein, das eine Biene den Rand erreicht, bevor sie ertrinkt.

    Zumindest sind keine - so wenig tote Bienen drin, das es mir nicht aufgefallen ist.

    Es sind nicht mehr wie in einem ordentlichen Adamsfütterer oder in den Nicotzargen.

    Sie werden auch nicht verbaut bzw. minimal verpropolisiert, zumindest bei den meisten Völkern.

    Hin und wieder gibt es welche, die Kleistern sämtliche Gerätschaften zu, egal welche Fütterungsvariante das dann ist.

    Bilder kann ich bei Gelegenheit nachreichen.

  • hornet: Ich habe die Mannlake nun auch seit 3 Jahren im Einsatz und kann bis jetzt nichts negatives sagen, ganz im Gegenteil. Aber die Adamfütterer liegen inzwischen in einer Ecke rum und werden wohl nie wieder benutzt. Den Netzschlauch lässt du beim nachfüttern einfach drinnen, Trichter drauf und rein mit dem Futter. Das beste an den Dingern ist aber das reinigen, das geht richtig gut. Und wenn ich sie dann im Frühjahr sauber mache, liegen da maximal 2 tote Bienen drinnen, meistens sogar eher keine einzige. Die Materialien sind auch richtig gut und hochwertig.

  • hornet: Ich habe die Mannlake nun auch seit 3 Jahren im Einsatz und kann bis jetzt nichts negatives sagen, ganz im Gegenteil. Aber die Adamfütterer liegen inzwischen in einer Ecke rum und werden wohl nie wieder benutzt. Den Netzschlauch lässt du beim nachfüttern einfach drinnen, Trichter drauf und rein mit dem Futter. Das beste an den Dingern ist aber das reinigen, das geht richtig gut. Und wenn ich sie dann im Frühjahr sauber mache, liegen da maximal 2 tote Bienen drinnen, meistens sogar eher keine einzige. Die Materialien sind auch richtig gut und hochwertig.

    dito bei mir . Nochmals Danke an @meistermiezebien :thumbup:.

    Auenbiene, die Adamfütterer und Mannlake FT verwendet

    Flüsse trinken ihr eigenes Wasser nicht. Bäume essen ihre eigenen Früchte nicht. Wolken verschlingen ihren eigenen Regen nicht. Was Große Wesen haben ist immer zum Wohle anderer. Indisches Sprichwort