Honigpreise

  • Moin, moin,


    wenn er honigt und es gibt keinen Raps in der Nähe, werden sie besucht. Und dann gibt es Löwenzahnnektar und daraus Honig.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Meines Wissens gibt Löwenzahn nur bei hohen Temperaturen (>20°C ?) Nektar. Mir ging es letztes Jahr so, dass die Bienen im April zwar viel Pollen vom Löwenzahn holten. Als es im Mai endlich warm wurde, war der Löwenzahn fast verblüht, und meine Bienen flogen zum Raps. Im Moment dürfte der Löwenzahn zwar honigen; aber meine Völker sind noch relativ schwach.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Moin,

    habe hier direkt um meine Imkerei sehr viel Löwenzahn durch

    Grünlandbewirtschaftung. Honigen tut er ab ca. 25°C . Jedoch

    hat es in den zahlreichen Honiganalysen der letzten 20 Jahre NIE

    zu einem Sortenhonig gereicht.


    LG

    Frank

  • Honigen tut er ab ca. 25°C

    Das glaube ich nicht. Er wird vornehmlich morgens beflogen, da haben wir die (hier) noch nicht.

    Wenn wir vom Regen was mitbekommen, stehen die Chancen auf Löwenzahnhonig dieses Jahr nicht schlecht. Für die Vegetationsfrühstarter ist der Drops bereits gelutscht.

  • Wie kommt man denn an Löwenzahnhonig?

    Etwa so?:

    http://heilkraeuter.de/kochen/loewenzahn-honig.htm


    Die Wiesen rund um meine Bienenvölker sind voller Löwenzahnblüten. Von den Bienen werden sie kaum besucht.

    Muss über 20° haben und feucht sein. Dann honigt der wie hölle.

    Die letzten drei Jahre hats reingeschneit, dieses Jahr könnts klappen.

    Ich sende heute nachmittag mal Bilder von unserem Stand...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Hallo Zusammen,

    nicht nur die Menge der Blüten und die Bodenfeuchtigkeit ist beim Löwenzahn entscheident ob es außer Pollen auch Nektar gibt den die Bienen eintragen. Kalkboden ist das Zauberwort, das war der Grund die Imker aus meiner Region ins Allgäu zum Löwenzahn wandern ließ; bevor die Landwirte im großen Stil die Wiesen als Lieferanten ihre "Bio"-Gasanlagen bzw. ihre Silage-Gruben nutzten.

    Hier, im nördlichen Schwarzwald und den angrenzenden Regionen überwiegt der Buntsandstein der leider den Löwenzahn nicht zum honigen verleitet.

    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel ()

  • Wie kommt man denn an Löwenzahnhonig?

    Etwa so?:

    http://heilkraeuter.de/kochen/loewenzahn-honig.htm


    Die Wiesen rund um meine Bienenvölker sind voller Löwenzahnblüten. Von den Bienen werden sie kaum besucht.

    So kommt man an Löwenzahnhonig, und der ist nichtmal in Vollblüte...

    68A4CDA5-6C6B-4228-B8CC-DA8F09944B1E.jpeg

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Hallo Imker-luis,

    so kenne ich das auch as dem Allgäu.

    Die Frage ist nur wie lange noch die Wiesen so stehen.

    Ich habe vor genau 2 Jahren im Bereich Kaufbeuren es so erlebt (ohne Bienen).

    Nur waren nach wenigen Tagen und ca. 12 h täglicher Arbeit mit den entsprechenen Mähmaschinen und Ladefahrzeugen die gelbe Pracht entfernt.

    Ich hoffe das bleibt Dir an Deinem gezeigten Standort erspart. Viel Erfolg.

    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

  • Bei uns explodieren momentan die Löwenzähne, vorgestern war noch nix...

    Muss wohl ausschließlich an Sonnenstunden und Temperaturen liegen, Kalkboden haben wir hier eigentlich gar nicht. Kirsche kommt jetzt auch von Tag zu Tag immer mehr ans Licht.


    Gruß Andreas