Honigpreise

  • Finde ich klasse. Der Preis von Löwenzahn leuchtet mir ein. Darf ich fragen warum du den Waldhonig ebenfalls auf die selbe Schiene legst?


    chrgai hui sportlich. Ist das allgemein? Oder nur bestimmte Sorten?


    Ich habe für meine Preisgestaltung im Verein nur Kopfschütteln geerntet. :(

  • Ich starte dieses Jahr in meine erste Honigsaison und habe vor, 5,50 € bis 6,- € für ein 500 g Glas zu nehmen. Üblicher Preis im Verein und der Region sind 4,50 € bis 5,- €, mal schauen wie es angenommen wird. Habe die Hoffnung, dass sich einfach nur keiner traut, als erster die Preise anzuziehen, dass aber welche nachziehen, wenn einer erstmal den Anfang macht. Und wenn nicht, ess ich ihn halt selbst.

    Letztens war ich mal im lokalen Aldi und habe dort das 500 g Blütenhonig aus EU- und Nicht-EU-Ländern für 2,49 € stehen sehen. X/ Gegen den Preis braucht man gar nicht versuchen, anzustinken, ob nun mit 4,50 € oder 5,50 € macht da nicht wirklich einen Unterschied.

  • Ich mach das auch sportlich - 7,50 € + Pfand fürs Pfundglas und 4,- € + Pfand für 250 g. Pfand sind 50 ct.


    Mein Pate verkauft für 4,- € ("es soll sich jeder Honig leisten können...")


    Aus dem Mühlenladen, die meinen Honig anbieten, kam schon erst mal als Resonanz "teuer" - aber die erste Lieferung ist verkauft, gestern hab ich nachgeliefert. Einiges ging auch über Direktverkauf, da ist mein regionaler "Honig aus dem Isental" als Mitbringsel/Geschenk sehr beliebt.


    Eine Imkerin verkauft hier im Globus unter dem Label "Gutes aus der Region" für 6,99 €, da weiß ich aber grad nicht wie das da mit dem Pfand ist.


    Gruß

    Marion

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • In unserem IV habe ich einmal nur die Fremdkosten für den 5 Völker-Hobbyimker aufgeschlüsselt und jeden Posten einzeln von der Vollversammlung als realitätsnah bestätigen lassen, ebenso den erwartbaren Ertrag. Das Ergebnis: Fremdkosten von 7,85 EU/500g-Glas - also ohne Ansatz von Arbeitszeit. Trotz der von allen zuvor bestätigten Logik und Höhe jeder Kostenposition wurden die altbekannten Bedenken laut: Das können wir der Kundschaft nicht zumuten, wir werden unseren Honig nicht los etc.

    Ich habe dann vorgeschlagen, daß jeder einen Preis verlangt, der wenigstens die realen Fremdkosten seines Honigs refinanziert und die Differenz zu seinem niedrigeren Marktpreis dann in bar auf den Deckel dazu legt. So steht Imker wie Kunden bei jedem Glas vor Augen, wieviel der Imker seinem Kunden dazuschenkt, wenn er ihm ein Glas verkauft. Umgesetzt hat m.W. noch keiner den Vorschlag. Aber die fruchtlose Preisjammerei kann man mit dem Aufrufen dieses Bildes mit der Bargeldzugabe auf dem Glasdeckel jedesmal schnell beenden.


  • In unserem IV habe ich einmal nur die Fremdkosten für den 5 Völker-Hobbyimker aufgeschlüsselt und jeden Posten einzeln von der Vollversammlung als realitätsnah bestätigen lassen, ebenso den erwartbaren Ertrag. Das Ergebnis: Fremdkosten von 7,85 EU/500g-Glas - also ohne Ansatz von Arbeitszeit.

    Magst du die Aufstellung hier bitte auch mal einstellen?

    Gruß Michi ☮ ------------- Spezialisierung ist was für Insekten! :-D

    🖖🏿Dif-tor heh smusma🖖🏿

  • Das ist war das man selbst nicht gegen 2,50 vom diskounter anstinken kann. Das bestätigt leider die Geiz ist Geil Mentalität.


    Bei uns im Verein kannst du nachrechnen was du möchtest. Erstens "haben es immer schon so gemacht" und zweitens die Angst das die Leute nix kaufen. Und die armen Imker auf dem Honig sitzen bleiben.


    ribes deinen Vorschlag wird ganz gewiss keiner machen weil es alle wissen das der Honig zu billig verkauft wird. Nur ist, wir ich vorhin geschrieben habe, die Angst groß zu wenig zu verkaufen. Und, das vermute ich, die Scham zuzugeben gegenüber jüngeren das es seit Jahren falsch läuft.


    Ich nehme bei 6 Euro bis jetzt keinen pfand da das meiste im Freundeskreis und Bekanntenkreis verkauft wurde.

    Auch würde ich mich fürchten das ich dann mit pfand zum dualen System gezwungen werde. Mein Ziel ist es das Glas früher oder später zu 7 Euro zu verkaufen. Den Sprung von 5 auf 7 würde aber kein Kunde akzeptieren. Lieber Jahr für Jahr etwas erhöhen.

  • Waldhonig gibts nicht in allen Regionen.

    Zudem gibts Waldhonig nicht jedes Jahr.

    Und wenns ihn gibt gibts ihn in flüssiger Form nur ca. 5 Monate lang.

    Ich finde das rechtfertigt einen hohen Preis für Waldhonig. :)

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Ich habe letztes Jahr für Frühtracht 5,00€ genommen und 6,00€ für Sommertracht. Jeweils + 0,50€ Pfand fürs Glas. Vereinspreise lagen meines Wissens nach jeweils bei 4,50€. Die Gläser bin ich trotzdem problemlos losgeworden :-)

  • Die Anspielung ging wohl eher in Richtung der zu niedrigen Differenz zu den 08/15-Blütenhonigen, statt Richtung zu teuer...?

  • Da mir viele Kunden sagen ich wäre zu billig, ich meinen Honig normalerweise innerhalb von 8 Wochen an die Frau / den Mann bringe und mein Honig im örtlichen Laden für 7,29 € problemlos verkauft wurde, werde ich dieses Jahr von 6,- auf 6,50 inkl. 50 ct Pfand erhöhen. Ich glaube 7,- € traue ich mich nicht.


    Gruß Dirk

    Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.