Honigpreise

  • Honig... nicht einfach nur eine Mischung unterschiedlicher Zucker sondern ein Produkt der Natur mit zahlreichen Wirkungen die für uns Menschen nützlich sind.

    Wer nur etwas Süßes auf seinem Brot möchte oder seinen Tee süßen will, der darf wegen mir zu EU und nicht EU greifen.
    Diejenigen die einmal bei mir waren sind sich darüber im klaren was sie da haben und bekommen -sofern sie es sich anhören wollen. Sehr viele wissen schon davor was sie wollen und müssen nicht erst aufgeklärt werden, einige wissen es, aber trauen sich da nicht mit der Sprache heraus und schauen dann oft verwundert wenn man ihnen sagt was sie schon wissen und schon hat man wieder ein langes Gespräch und garantiert 1-2 Gläser mehr an den Mann/Frau gebracht.

    Honig, ein Produkt mit so vielfältiger Wirksamkeit und Einsatzmöglichkeit... Gefangene Sonnenstrahlen im Glas und dazu noch süß im Geschmack.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hier ist was los.

    @Jakob


    Als Billiger Jakob wird ein Händler, der Warenminderer Qualität meist auf Märkten zu Niedrigpreisen anbietet, bezeichnet. Der Name Jakob bezieht sich auf den heiligen Jakobus, dessen Gedenktag der 25. Juli ist. Um diesen Tag herum gab und gibt es viele Märkte und Feste. Der Billige Jakob ist ein Händler, der an solchen Märkten seine Waren günstig verkauft.

    Quelle: Wikipedia

    Gruß

  • Ich denke Jakob wusste das. Nochmal zurück zum Honig. Ist jetzt ein "Mischhonig" höherwertiger, oder minderwertiger? Aus meinem Bauchgefühl heraus sollte er im Grunde höherwertiger sein, da ja der Nektar vieler Pflanzen in ihm enthalten sind. Auch ein breites Spektrum an Pollen wird sich darin finden, was den Allergikern zu gute kommt (Stichtwort Hypersensibillisierung). Was meint ihr, bzw. was wären eure Gegenargumente?

    Gruß,

    Christian

  • chrgai Kann man so und so betrachten...
    Isst du lieber ein Stück schwarzwälder Kirschtorte und dann ein Stück Sachertorte, oder kaufst du beide, packst sie zusammen in den Mixer und isst sie dann?
    Hinkt ein bisschen...

    Grundsätzlich ist das Produzieren von Sortenhonig aber schwieriger und seltener. Und reinheit gilt (gilt, nicht ist) als wertvoll...
    Der Geklärte Pariament-Wodka ist ja auch teurer als ein Gorbatschov.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Genau da kommt wieder das Schlagwort "Naturprodukt" zum tragen. Vom Geschmack her finde ich Sortenhonige ja auch super, aber der volle Gesundheitliche "Benefit" sollte doch beim Mischhonig größer sein? Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.

    Mir ging es auch um Höherwertiger, nicht um teurer oder billiger. Ganz im Sinner von: Eine Metallegierung ist auch höherwertiger als ein unlegiertes Metal.

  • Ist jetzt ein "Mischhonig" höherwertiger, oder minderwertiger?

    Auch ein breites Spektrum an Pollen wird sich darin finden, was den Allergikern zu gute kommt (Stichtwort Hypersensibillisierung). Was meint ihr, bzw. was wären eure Gegenargumente?

    Gruß,

    Christian

    Diese Frage lässt sich nicht sinnvoll pauschal beantworten, da zum Glück die "Geschmäcker" der Honiggourmets unterschiedlich und nicht alle Allergiker sind. So denn der Honiggenuss zu einer Hypersensibilisierung führen sollte, sehe ich unter diesem Aspekt auch eine Höherwertigkeit des Mischhonigs für Pollenallergiker. Ansonsten wäre meiner Ansicht nach die "Wertigkeit" eines Honigs an Geschmack, Seltenheit und Herstellungsaufwand zu messen (letzterer ist z. B. bei Heidehonig recht hoch. Für MICH ist z. B. Löwenzahnhonig geschmacklich sehr hochwertig, für meine Frau eher igittigitt, vor allem, wenn sie die Nase dranhält ;) .

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Kommt darauf an was du unter höherwertig für dich definierst.

    Ich bin nicht der Metallexperte. Ich hab´s eher mit Glas. Was nützt dir höherwertiges Metall, wenn die Eigenschaften für einen Zweck nicht gefragt sind, sondern reines Kupfer besser.

    Wenn der Mischhonig aus dem Ausland kommt nutzt es dir mit dem breiteren Pollenspektrum auch nicht´s.

    Das muss jeder für sich selber entscheiden. Schmecken muss es.

    Mir als Nichtweintrinker schmecken Sorten, da würden sich die Weinkenner die Hände übern Kopp zusammenschlagen. Was denen schmeckt, schmeckt mir meistens nicht.;(;(

  • Hallo nochmal


    Hab mal wieder im Supermarkt einige Honigregale fotografiert:


    Rewe in Weil am Rhein mal als Orientierung, was die Abfüller so aufrufen:




    dazu vergleichsweise ein Biosupermarkt mit tlw. lokalem Angebot in Dresden:




    und weil es hier gerade Thema war, sächs. Heidehonig vom Markt in KM oder Umgebung, man beachte das seitliche Preisetikett:




    Grüsse, Robert

  • und weil es hier gerade Thema war, sächs. Heidehonig vom Markt in KM oder Umgebung, man beachte das seitliche Preisetikett:


    ?thumbnail=1


    Grüsse, Robert

    Was ich mich hier frage: Steht da irgendwo auch noch "Deutscher Honig" drauf? Wenn nicht, dann könnte das auch ein Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern sein, selbst wenn "Honig aus Sachsen" draufsteht.

  • Wer garantiert die Qualität?!

    Die Stichproben des DIB beim Honig sind sicher nur der Tropfen auf den heißen Stein. Immerhin - beim Honig gibt's ja eine Verordnung!


    Beim Wachs dagegen gibt's regelmäßig ungeprüfte, nicht zertifizierte und nicht analysierte Ware aus aller Herren Länder, nachdem sich die Industrie das Beste herausgesucht hat. Sie zahlt ja auch mehr...


    Der Imker begnügt sich mit dem Rest.


    Rainer

  • N'Abend


    Kleingartendrohn , ich glaube mich zu erinnern, das wir die Diskussion schon mal hier im Forum hatten. Wenn ich mich recht erinnere, geht "sächs. Honig" als gleichwertiger Ersatz für "dt. Honig", da ja klar ist, das säggscher Honig nicht aus Mexiko oder so kommt, sondern eben aus Sachsen. Genauso wie "Nürnberger Stadthonig" oder "Berliner Honig" ok wäre. Sicherlich kann noch jemand den genauen Wortlaut der entsprechenden Verordnung zitieren oder verlinken, da ich mich persönlich ja nach CH-Recht orientiere, habe ich auch nur die hiesigen lokalen Verordnungen gespeichert.


    Grüsse, Robert

  • Zitate aus der Deutschen Honigverordnung:


    §3 Absatz (3)

    "(3) Die in Anlage 1 genannten Bezeichnungen können außer bei Erzeugnissen nach Anlage

    1 Abschnitt II Nr. 8 und 9 ergänzt werden durch Angaben

    ...

    2. zur regionalen, territorialen oder topographischen Herkunft, wenn der Honig ausschließlich die angegebene Herkunft aufweist;"



    §3 Absatz (4)

    "(4) Zusätzlich zu den nach der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung vorgeschriebenen

    Angaben muss die Kennzeichnung der in Anlage 1 aufgeführten Erzeugnisse folgende Angaben enthalten, die nach Maßgabe des Absatzes 5 anzugeben sind:

    1. das Ursprungsland oder die Ursprungsländer, in dem oder denen der Honig erzeugt wurde; bei mehr als einem Ursprungsland kann stattdessen jeweils eine der folgenden Angaben gemacht werden, sofern der Honig dort erzeugt wurde:

    a) „Mischung von Honig aus EG-Ländern“,

    b) „Mischung von Honig aus Nicht-EG-Ländern“,

    c) „Mischung von Honig aus EG-Ländern und Nicht-EG-Ländern“"


    Anhang I

    "Entstammt der Honig dem Ursprungsland Deutschland, so muss eine diesbezügliche Kenn-

    zeichnung auf dem Etikett ersichtlich sein. Bei Verwendung des D.I.B.-Warenzeichens „Echter deutscher Honig“ ist diese Auflage voll erfüllt. Liegt die Herkunft (Erzeugung des Honigs) hingegen in mehreren EG-Ländern (§ 3 Absatz 4 Nr. 1 a) der HonigV), lautet die erforderliche Kennzeichnung „Mischung von Honig aus EG-Ländern“"


    Das Land ist Deutschland, Sachsen ist eine Region. Sachsen kann drauf, Deutschland muss drauf.


    Gruß Ralph