Honigpreise

  • Ich habe unseren Honigpreis (nachdem ich einen Beitrag von hornet in einem anderen Preisthema gelesen habe) auf 6€ gesetzt.


    Ich verkaufe mein Produkt mit Stolz, ja fast sogar schon ein bisschen eingebildet.

    Mein Kollege ist da sogar noch ein bisschen Aggressiver.


    Kunde Sagt: Mein Imkernachbar verkauft das Glas aber für 5€.

    Ich: (Leeres Gesicht aufgesetzt, keine Miene verziehen) Dann kauf bei dem.

    Kunde kauft bei mir (100% Erfolgsquote)


    Kunde sagt: Ich will genau den den ich letztes Mal gekauft hab!

    Ich: Dann geh in Discounter und kauf die Flotte Biene für 3,50. Der schmeckt seit und noch in 20 Jahren gleich. Warum wohl? - Unser Honig ist Naturprodukt und dadurch ist kein Glas wie das Andere. Genau das macht unseren Honig aus.

    Kunde kauft (100% Erfolgsquote) und gibt noch Trinkgeld.


    Kunde sagt: Bekomm ich 2 Gläßer dann für 11€?

    Ich: Du kannst mir 11€ für EIN Glas geben, nichtmal dann wäre der unfassbare Wert dieses Wertvollen Naturprodukts bezahlt.

    Kunde kauft 2 für 12€ und gibt Trinkgeld.


    Wir haben vor jetzt dann zu unserem Honig einen Flyer dazu zugeben wo wir Honig erklären und warum unser Honig so toll ist und warum Discounterhonig (EU, nicht EU) kacke ist. Dann gehen wir mim Preis vielleicht nochmal hoch.


    Soviel dazu von mir...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Da es mein erstes Jahr ist und ich nicht soviel Honig habe, verlange ich 5 Euro für 500g. Habe das Thema im Verein mal angesprochen das ich Plane nächstes Jahr 6 Euro zu nehmen. Ich dachte ich lande am Galgen. So viel Unverständnis und alte kamelen wie war immer so bleibt so.

    Nichtsdestotrotz werde ich nächstes Jahr mit 6 Euro anfangen. Wenn es in die Hose geht ist nicht schlimm. Preis senken kann man immer noch und im Notfall bleibt der Honig bei mir.

    AdamL gerade am Anfang und weil Du nicht soviel Honig hast, bietet es sich doch an den Preis höher zu gestalten.

    Wie möchtest Du dann nächstes Jahr Deinen neuen, höheren Preis rechtfertigen ?

  • Ganz einfach: Massive, vollkommen unterschätzte Investitionen und vor Allem: Weil er es einfach Wert ist, mehr zu kosten als der Discounter Honig. Rechtfertigen muss und sollte man sich nicht...

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Stimme ich Imker_luis voll und ganz zu


    Wäre ne Option gewesen ja. Aber eben druch die älteren Imker blieb ich bei 5 Euro.

    Rechtfertigen muss man sich für seine Preise gar nicht. Mal sollte sich fragen was rechtfertig den den günstigen Preis? Jeder von uns Imkern weiß was es Arbeit macht und welche Qualität wie liefern können.

    Sollte bei mir keiner kaufen dann ist es so. Bin darauf nicht angewiesen.

  • Warum sollte ich mit einem Honigkunden über meinen Honigpreis diskutieren?
    Das will ich gar nicht.
    Das kostet mein Honig. Entweder man bezahlt den Preis oder man bekommt eben keinen Honig.
    Auf Diskusionen lasse ich mich da gar nicht ein. Das führt zu gar nichts.

    Es gibt immerwieder jemanden der vor dir steht und meint ein Gespräch in diese Richtung zu lenken. Das lässt sich aber ganz einfach abstellen.
    Und Probieren lassen bewirkt oftmals seltsame Sinneswandlungen... Wie Luis ja schon schreibt.

    500g gibt's bei mir übrigens nicht unter 7,60€.

  • Mein Presshonig kostet 11,50 € für 500g. Anfangs schämte ich mich fast für den Preis und versuchte, den Kunden den höheren Aufwand zu erklären. Das wurde von Kundenseite immer mit "Gute Dinge haben eben ihren Preis!" niedergebügelt.

    Vermutlich hat der Imker ein größeres Problem mit höheren Preisen als der Kunde.

  • erklären wäre das bessere Wort ;)


    Wollt nur wissen wie er dem Kunden, nach einer kurzen Zeit die Preissteigerung von 1€ erklärt, wenn er gefragt wird ;)

  • Vielen Dank für die zahlreichen Antworten bisher! Ich muss sagen ich bin wirklich froh, diesen Faden hier eröffnet zu haben statt einfach mit dem regional üblichen Strom zu schwimmen. Werde mich nächstes Jahr dann wohl preislich nach oben absetzen - nicht aus Profitgier sondern um dem Wert des Produkts Rechnung zu tragen. Wenn dann einer weniger kauft, kann ich damit gut leben. Und außerdem kann ich mir vorstellen, dass die anderen dann auch anziehen, wenn erstmal einer anfängt...

  • Schwieriges Jahr

    Einzigartig guter Honig, aber von der Menge her gerade mal ein Drittel des Üblichen.

    Preise liegen bereits bei € 6,00 für das 500g Glas.

    Diesen Preis zahlen alle, auch Kunden, die im Jahr 50 Kisten abnehmen.

    Eine Preiserhöhung könnte den Verlust wichtiger Kunden bedeuten...

    Der Ökoverein nebenan nimmt auch meinen Honig im Glas, aber ohne mein Ettiket. Sie pappen ihr eigenes Logo drauf und nehmen € 9,00.

    Es funktioniert, allerdings sind sie nicht drauf angewiesen, weil sie von öffentlichen Gelder leben.

    Der nächste Berufsimker wechselte einfach zu 200g und 400g Gläsern; gepaart mit einer Bio-Lizenz.

    Funktioniert auch prima.

    Jemand anderes hat Zugang zu öffentlichen Geldern und ist bereit diese in meine Imkerei zu stecken, wobei ich aber die Oberhoheit verlieren würde. Das habe ich bereits abgelehnt.

    Ich habe das Jahr erstmal genutzt, um die Anzahl meiner Völker deutlich zu erhöhen und schaue, daß ich Diese bestmöglichst in den Winter bekomme und sehe dann weiter.

    Glücklicherweise habe ich noch Honig aus 2016 und kann somit weiterhin liefern.

    Gruss, Elk

  • AdamL

    musst Du nicht, aber gibt ja nette Leuts die während eines Gesprächs sich mit Dir über den Preis unterhalten ( nicht diskutieren ) wollen oder antwortest dann "weils so ist" ?