unbegattete Königin stiftet nicht, hängt nun im Schwarm im Baum, Gefahr für benachbarte Völker?

  • Hilfe!! Was soll ich machen? Was wird Ende August aus einem Schwarm mit unbegatteter Königin? Geht von diesem Schwarm Gefahr für die benachbarten Völker aus?!!

    KÖnigin eines Brutwabenablegers wurde nicht begattet und stiftet seit 4 Wochen nicht. Zweimal habe ich sie gesehen, aber nur beobachtet und abgewartet. Nach 24 Tagen war klar, das wird nix. Inzwischen konnte ich keine Königin mehr bei der Durchsicht sehen. Unbegattete Königin gekauft und zugesetzt. wurde abgestochen ....

    Alle anderen Ableger sitzen bereits auf verdeckelter Brut. Als ich die Königin nun aber rausfischen wollte, um den Ableger aufzulösen, war sie nicht zu finden. Waben abgeschlagen (5) an verscheidenen Stellen, auf Traubenbildung geachtet - nix . Alle flogen zurück. An Durchsieben denke ich nicht mehr, da ich das mal bei einem anderen Volk versucht habe und leider frustiert abbrechen musste.

    Die Futterwaben wollte ich aber zu den anderen erfolgreichen Ablegern stecken. Eigentlich mit den Bienen. Aber mit einer unbegatteten Königin geht das ja nicht!! Also noch ein Versuch. Wieder gründlich durchgeschaut, keine Königin zu finden. Dann alle Waben abgeschlagen ins Gras an veschiedenen Stellen, sie fliegen alle zurück an die Beute. Nach 15 Minuten an keiner Stelle eine Traube mit zusammengeklumpten Bienen. Zwei abgeschlagenen Speckwaben den Ablegern am Standort gegeben und mit dem Rest der Bienen weiter zu Standort 2, 10km weg.

    Hoffte, dass die Königin von den Bienen aussortiert wurde oder bei meinen Aktionen abhanden kam.

    Rauch gegeben und abgeschlagen. Ablergerbeute entleert und abgeräumt. Abgekehrte Speckwaben den Ablegern am zweiten Standort zugehängt. Fluglöcher der Beuten am Standort ganz eng, falls doch noch eine Königin mit hinein will. Die Bienen betteln sich aber nicht ein. Am nächsten Tag hängen sie als Traube unerreichbar hoch am Baum. Da ist also immer noch die verflixte Königin!!!

    Was geschieht jetzt mit diesem "Schwarm"? Geht von diesem Schwarm Gefahr für die benachbarten Völker aus?!!

    Was kann ich noch tun? Kann ich die Bienen irgendwie noch retten?

    Ja und was ich alles falsch gemacht habe.... Hätte sie gleich beim ersten Mal rausnehmen sollen :-( ?

    Bin Euch für jede Antwort dankbar , aber bitte Kopf dranlassen

    Jörg

  • Hallo Jörg!


    Königin zusetzten, ohne vorherige Weiselprobe, nur weil man die alte nicht gesehen hat, geht meistens schief.

    Aber das hast Du ja selbst gemerkt...


    Versteh nicht, wieso Du Dich so gegen das durchsieben wehrst!?!

    Anstatt die Bienen auf den Boden abzukehen einfach in eine Leerzarge geben und durch ein Absperrgitter in die untere Zarge laufen lassen und gut ist.

    Alternativ Absperrgitter bei der Abkehraktion vors Flugloch.


    So bist Du auf der sicheren Seite!

    Theoretisch wäre es ja denkbar, daß die unbegattete Königinn noch flugfähig ist und es doch schoft wieder zurückzufliegen.


    Grüße,

    Fjordimker

  • Da ist also immer noch die verflixte Königin!!!

    Was geschieht jetzt mit diesem "Schwarm"? Geht von diesem Schwarm Gefahr für die benachbarten Völker aus?!!

    Hallo Jörg, las Ihm hängen wo er ist, vermutlich zieht der Schwarm weiter,

    es wird kaum eine Gefahr für deine Vökler von ihm ausgehen.

    Anstatt die Bienen auf den Boden abzukehen einfach in eine Leerzarge geben und durch ein Absperrgitter in die untere Zarge laufen lassen und gut ist.

    Alternativ Absperrgitter bei der Abkehraktion vors Flugloch.

    Du schreibst es,

    Das Absperrgitter ist mit Entscheidend !

    Nur ich wollte das Volk Umweiseln, die Kö. war auch bei mehrmaligen Durchsehen vor lauter Bienen nicht zu finden,

    gemacht wie Du es beschrieben hast, nur das Absperrgitter vor dem Flugloch hat gefehlt, es war auch da keine Kö. zu finden,

    Aber am nächsten Tag, bei der nochmaligen Durchsicht war sie da, natürlich muss sie über das nicht gesicherte Flugloch wieder zugeflogen sein.

    Und das alles bei einem Alten Hasen. 8o8o


    Gruß Jürgen

  • Hallo,


    nur mal als zusätzlicher Vorschlag eine Möglichkeit, hier nachzulesen:


    Aufgelöstes Volk bettelt sich nicht ein!


    Wenn die Jungkönigin nicht begattet ist, heißt das ja nicht, sie stiftet nicht: nicht begattet würde zu Buckelbrütigkeit führen, legen tut sie nämlich dann trotzdem, bloß unbefruchtete Stifte.

    Wenn was mit ihr nicht stimmte, und sie weg ist, das Volk länger weisellos und lange ohne offen Brut aber nicht drohnenbrütig, dann könnte auch o.g. Szenario eingetreten sein.

    Die stechen alles ab, was sie angeboten bekommen, sie verhalten sich aber trotz nicht vorhandener Königin weiselrichtig.


    Das findest Du nur durch Königin-Sieben heraus. Vor allen Dingen am sichersten so entfernt, damit noch eine zugesetzt werden kann.

    Das nur, wenn die Volksstärke stimmt, denn sonst wird das um diese Jahreszeit nichts mehr.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Vielen Dank für Eure Antworten und Ideen und Links - der Kopf ist auch noch dran ;-)

    War gestern am Standort, die Traube hängt immer noch im Baum nach 4 Tagen ohne Futter....

    Jetzt kann ich jeden Tag zusehen, wie die Traube kleiner wird - das ist bitter und tut weh.

    Aber:

    Hätte ich sie in der Beute gelassen und noch weiter beobachtet, wäre die Königin drohnenbrütig geworden und sie wären über den Winter auch gestorben. Jetzt noch eine Königin einzuweiseln (erstmal eine kriegen!) ist wohl auch nicht mehr erfolgreich. Also dachte ich - Bienen retten durch zusetzen oder einbetteln. Aber dafür musste die Königin raus!!!

    Das ist jetzt mein erstes Volk, das ich seit 6 Jahren verliere. Musste wohl irgendwann mal kommen :-(

    Was habe ich falsch gemacht:

    nicht so lange abwarten

    hätte Königin direkt rausnehmen sollen, als ich sah, sie stiftet nicht und ist nach 4 Wochen noch klein

    Abschütteln ok, aber dann mit Absperrgitter vor dem Flugloch!!


    Bienen sieben durch ein Absperrgitter muss ich noch üben!!! Hat bei mir einfach nicht geklappt, als ich es versucht habe. Dunkle Kisten unten, Zarge auf Absperrgitter. Bienen drauf.... Die hingen einfach ewig auf dem Absperrgitter und flogen dann auf. Unten drin waren fast keine Bienen. In dem Gewusel hätte ich eine Königin nicht gefunden. DIESE Königin (klein und dunkel und flugfähig) sowieso nicht.

    Hierzu gern noch Kommentare und Tipps von Euch

    Werde jetzt ein kleines Stück Absperrgitter in Plastik immer dabei haben für das Flugloch!

    Danke und Grüße

    Jörg

  • Hallo.

    Das mit dem Absieben habe ich auch noch nicht recht verstanden. Hab das gleiche Problem. Wie muss ich mir das vorstellen? Die unterste Zarge, wo die Kö sitzt, ist ja krachevoll Bienen. Diese Zarge zur Seite stellen, eine andere an den gleichen Platz, ASG drauf, Leerzarge und los geht's? Und danach die Brutwaben wieder dazu hängen? Für einen Profi klingt die Frage bestimmt doof, aber aus den o.g. Gründen hab ich mich halt noch nie getraut.....


    Viele Grüße

    Dar

  • OK, so geht es (eine Variante von vielen):

    • Volk zur Seite stellen (wie schon erwähnt)
    • Neuen Boden, ASG drauf, Leerzarge drauf, Deckel drauf
    • Alle Bienen auf das Flugbrett abkehren und einlaufen lassen, dabei alte Beute mit alten Rähmchen abkehren und von ALLEN Bienen befreien
    • Wenn alle Bienen eingelaufen sind, Waben wieder in die Leerbeute oder die bienenfreie Beute mit Waben aufsetzen.
    • JETZT sollte die Königin unter dem ASG sein!
    • Also neue Boden nehmen und die Zargen draufsetzen
    • Alten Boden mit ASG wegnehmen, kontrollieren, Königin fangen - wie auch immer
    • Beute mit neuem Boden wieder an den Original Ort stellen
    • gewünschte Königin zusetzen

    Man kann es bestimmt auch einfacher machen ;-)


    Gruß

    Franz