Schimmel in Golzbeute

  • Was meint ihr, soll ich unten den vergitterten Varroaboden offen lassen, die Platte lieber komplett schließen oder ein Stück weit offen lassen? (Ich kann die unter dem Boden einschieben. Besteht übrigens aus kunststoffbeschichtetem Schichtholz, ist KEIN "reines" Holz.) Die Völker sind ja noch klein, brauchen vielleicht die Wärme und dass es nicht zieht? Andererseits: Die Feuchtigkeit kann ja auch nicht so richtig raus?

  • Schieb es ganz rein. Jetzt, später ( Ende Oktober) wieder raus. Der Schimmel im nicht besetzten Teil wird zwar wieder zunehmen, aber das Volk sitzt im besetzten Teil etwas wärmer. Du brauchst noch Brutbedingungen. Eventuell wöchentlich reinigen und trocknen, da die Bienen das dort ja nicht können. Dabei kannst du auch nach dem natürlichen Milbenfall sehen, wofür das Ding ja hauptsächlich da ist. (wonach du dann hier im Forum mal selber suchen kannst)

  • .... Der Schimmel im nicht besetzten Teil wird zwar wieder zunehmen, aber das Volk sitzt im besetzten Teil etwas wärmer. Du brauchst noch Brutbedingungen. Eventuell wöchentlich reinigen und trocknen, ...

    Berggeist, Du bist also der Meinung das die Bienen ruhig im Schimmel sitzen dürfen nur um ein paar Brutzellen mehr pflegen zu können - und das soll gesünder/besser sein? - Mit Verlaub, sorry - aber so viel quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen...


    Bienen die im Schimmel sitzen haben sehr hohe Verluste, sind sehr anfällig und im feuchten Klima sitzen sie sogar eher kälter - wie ich schon geschrieben habe, Gitterboden ganz auf dann sitzen sie trockener und damit wärmer solange der Kopf (Deckel) isoliert ist, evtl. ziehen sie wenige Prozent weniger Brut, aber die die sie pflegen sind gesünder und überwinterungsfähiger.


    Solltest Du den Verdacht haben das noch viel Masse fehlt, dann kannst Du ja eine Wabe auslaufende Brut zuhängen, die in den nächsten 0-3 Tagen schlüpft... - oder deine beiden Ableger vereinigen wenn beide so klein sind - da haben Dir die anderen ja schon gute Tipps gegeben...


    Gruß

    Franz

  • Hallo "Jörg K." - wahrscheinlich hast Du recht! - Ich reagiere leider etwas allergisch wenn ich sehe das Bienen in toll isolierten Beuten auf Schimmel sitzen und das Kondenswasser beim Flugloch raus läuft... (...habe ich leider genau so schon erlebt - allerdings war dies im zeitigen Frühjahr...)


    Hallo Minimax, Du kannst Dir sicher selber helfen, schätze ein wie stark der Schimmelbefall ist und wie stark Kondenswasser gebildet wird. Ist der Schimmelbefall sehr stark und das Kondenswasser sehr viel, mach die Böden ganz auf. Wenn der Schimmelbefall sehr minimal ist und kaum Kondenswasser sichtbar, kannst Du den Boden zu lassen oder minimal öffnen.


    Aber wichtiger, stell sicher das das Volk Futter hat und Platz zum brüten (wieviel Brutwabern hast Du eigentlich? - Du solltest schon 2-3 Brutwaben, in allen Stadien, haben) - mach die notwendigen Anpassungen und kontrolliere in 10 Tagen noch einmal... - aber das wurde ja schon geraten...

  • Hallo FranzXR, also das Kondenswasser hat sich über den nicht belaufenen Gassen gebildet, ein ca. 5cm großes Stück, also nicht allzu groß und ganz am Rand. Es läuft noch nicht zum Flugloch raus, Gott sei Dank! Schimmelbildung (punktförmige Stockflecke) befindet/n sich an der gegenüberliegenden Seite an den Wänden. Habe die Folie einmal gedreht (trockene Seite nach unten) und werde jetzt den Boden bis auf einen Spalt schließen (hatte ihn ganz geöffnet :((.

    Schaue nachher gleich nach, wie es um die Anzahl der Brutwaben steht und hänge, wenn alles voll Futter ist, noch eine MW an die letzte. Hoffe, dann gibt sich das Problem.

  • Unter der Folie, am entgegengesetzten Rand war Schwitzwasser.

    Die Bienen sitzen nicht im Schimmel. Ihren besetzten Bereich halten die Mädels schon klimatisiert und sauber. Eine Golzbeute ist sehr groß (breit). Aber da es ja Quatsch ist, mach es lieber nicht wie ich es empfohlen habe.

    Übrigens hilft lesen gegen Missverständnisse FranzXR. Du hast da wohl so einiges überlesen. Und Äpfel sind keine Birnen.

  • Bitte Jungs, nicht streiten! Freue mich über jede Nachricht, und ihr helft mir wirklich weiter!!

    Habe bei einem Volk 3 Brutwaben, beim anderen 2,5 gezählt. Letzteres hat mehr Futter eingelagert, wie mir scheint, und auch das Brutnest sieht nicht so "perfekt" aus wie beim anderen (kleiner, ungleichmäßiger, größerer Futterkranz ringsum).


    Übrigens war nirgends auf den Waben Schimmel zu sehen - EIN GLÜCK!!


    Hab je Volk eine neue MW reingehangen, bin aber nicht sicher gewesen, wohin: bei einem ans Trennschied (das den BR verkleinert), beim anderen direkt an die letzte Brutwabe, andere Richtung sozusagen. Bitte gebt mir kurz Bescheid, ob das eine oder das andere FALSCH war oder ob es egal ist.


    Boden ist bis auf einen Spalt geschlossen und mit einem Stück Küchenrolle belegt.


    Auch wenn ich nerve mit meinen vielen Fragen: Wann gebt ihr eigentlich Rauch? Immer? Nur zur Durchsicht der Waben? Gehe zum Füttern immer ohne, meine Mädels sind bis jetzt ganz friedlich...

    Soll ich zwei Tage (oder mehr) auf Vorrat füttern, um sie nicht jeden Tag stören zu müssen?

    Danke schon mal für eure Zeit.

  • Hallo Minimax,


    die MWs direkt an das Brutnest damit sie das Brutnest vergrößern können. Sollte alle 5 Waben besetzt sein (oder alle Gassen) dann kannst Du gerne auch 2 MWs reingeben jeweils vor und hinter das Brutnest, wenn Du nur eine MW reinmachst dann besser vor das Brutnest - und mit 500gr Futterteig oder 1 Glas fest Blütenhonig füttern, dann 10 Tage später wieder kontrollieren...


    Rauch verwende ich nur wenn es notwendig ist - das hängt im wesentlichen von der Friedfertigkeit Deinen Bienen ab... - ich verwende lieber nur eine Sprühflasche mit Leitungswasser, bei mir genügt das...

    In beiden Fällen, nach dem öffnen, einen kurzen Stoß Rauch oder etwas Wasser darüber gesprüht und Du kannst arbeiten...


    Gruß

    Franz


    P.S.: Solltest Du einen Teil in der Golzbeute bienendicht abgetrennt haben, kannst Du die Folie im abgetrennten Teil runternehmen und besser belüften oder evtl. eine Schale mit Katzenstreu oder Reiskörnern reinstellen, das bindet Feuchtigkeit...

  • Hallo Minimax,

    die Lösung ist ganz simpel. Schmeiß die Folie raus. Und statt dessen ein stück groben Baumwollstoff auflegen , darüber zB. Filz od. ähnliches zur Wärmedämmung. Wichtig ist außerdem eine Unterlüftung im Deckel. Der Dampf muß raus aus der Beute.

    Da die Golzbeute keinen offenen Boden hat, und die Folie das abziehen verhindert, und der Deckel dicht aufliegt, schlägt sich der Dampf logischerweise an den kalten Beutenwänden nieder. ( Irgendwo muß er ja hin.)


    Gruß Finvara

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte