Wachsvölker

  • Ja klar, weiter reparieren und sich nicht um die Ursachen scheren.


    Man kann alles machen - erst bauen lassen, dann Brut und Nektar einlagern lassen, dann schleudern und einschmelzen. Klingt wie Imkerei...


    Wann bauen Bienen ?


    Rainer

  • lilie


    Willst du ganz schnell und unfreiwillig zu Wachs kommen ? Komm mal hierher ins Seeland und bring ein paar Völker mit. Da gibts gaaanz kostenlos ein paar süsse kleine Sauerbrut-Sporen. Dann sag ich noch dem Kantonstierarzt Bescheid und du darfst ganz schnell alle deine Waben zu feinem Blockwachs umarbeiten. Gut, brauchst natürlich dann ein paar neue MW, aber du "gewinnst" deutlich mehr Wachs aus den Schmelzwaben. Wir haben am Mo+Di unseren Lehrbienenstand saniert, da fällt einiges an Wachs nebenbei an, aber den ganzen Stress würde ich mir und den Bienen gern ersparen.


    Sorry, ein bisschen Sarkasmus zur eigenen Psychohygiene musste sein.




    kaputte Grüsse, Robert

  • Du brauchst keine separaten Wachsvölker, sondern einfach strake Völker...die können das alleine.

    Also bei mir sieht die Wachsstrecke so aus (bei Zander und Zadant):

    Im Frühjahr gibts erstmal eine Flachzarge mit 2-3 ausgebauten Mittelwänden und dann zunehmend krüzerwerdenden Anfangsstreifen.

    Anschließend eine Ganzzarge mit 5-6 Mittelwänden und dann Anfangsstreifen wie in der Flachzarge...und eventuell noch eine Flachzarge wie oben.

    Bei der Frühtrachternte wird ein Teil der Naturbaus mit ausgeschnitten und mit dem Deckelwachs eingeschmolzen.

    Zur Sommerernte wie oben.

    Die Zanderableger wintere ich zweizargig ein, daher erhalten die eine zweite Zarge mit 3-5 ausgebauten Mittelwandwaben aus den Honigräumen und 3-5Mittelwände plus Futtertasche und gehen so in den Winter. Deren Wachs scheidet bei mir aus. Sei es durch Verkauf im Frühjahr, oder durch eigene Völkerführung. Unterer Brutraum im Frühjahr weg in den Schmelzer und der obere andere durch TBE im Sommer.

    Wirtschaftsvölker bekommen eine TBE und werden auf halbe Zandermittelwände gesetzt. Die bauen die tadellos aus. Da die das nur einjährig bebrüten, dreht es noch eine Runde im Kreislauf.


    Terminlich passte dieses Jahr die Kunstschwarmbildung nicht immer, so das manche Brutscheune noch immer auf Mittelwandwaben aus dem letztem Jahr sitzt. Kopfschmerzen bereitet es mir aber nicht. Dann fliegt das Wachs eben nächstes Jahr raus.


    Ich lasse das Altwachs übrigens mit dem Vereinswachs zu Mittelwänden verarbeiten und verkaufe es im Verein. Da ist der Erlös deutlich größer, auch wenn es dann im großen Wachskreislauf der Imker verbleibt. Ich bin aber leider zu blöd zum kerzenreinen klären. Wenn das ein Umarbeiter anbieten würde, so würde ich das auch sammeln und Kerzen gießen. Zum wegschmeißen ist mir selbst mein Altwachs zu schade.

    Dieses Jahr kam ich so grade hin mit dem Wachs...zwei Mittelwände habe ich noch übrig.

  • beemax : Das ist, als würdest Du sagen, dass Zähneputzen widersinnig ist, ohne sich darum zu kümmern, dass Zucker abgeschafft wird. Polarisieren war noch nie das Mittel zu fruchtbarem nachdenken um Wege und Lösungen zu finden.


    Robiwahn : Gott bewahre! Da fühle ich mit Dir! So etwas muss der Wahnsinn sein. Aber die Völker stehen im Keller? Wieviele sind es?


    ChrisAusEssen : Du schriebst:"

    Im Frühjahr gibts erstmal eine Flachzarge mit 2-3 ausgebauten Mittelwänden und dann zunehmend krüzerwerdenden Anfangsstreifen. Anschließend eine Ganzzarge mit 5-6 Mittelwänden und dann Anfangsstreifen wie in der Flachzarge...und eventuell noch eine Flachzarge wie oben."

    Du meinst damit die Honigräume?


    Mir schwebt ein offener Wachskreislauf vor wo nur der Entdeckelungswachs und frischer Naturbau verwendet wird.

  • ...Mir schwebt ein offener Wachskreislauf vor wo nur der Entdeckelungswachs und frischer Naturbau verwendet wird.

    Das ist für mich 'gute fachliche Praxis'. Mache ich schon seit ein paar Jahren so, leider sehr arbeitsintensiv.

    Meiner Meinung nach geht das schon ab dem ersten Volk.


    Gruß Jörg

  • lilie bei allem Respekt vor Lösungsansätzen - die Ursache ist das Problem, nicht die Reparaturmechanismen. Und das, was Du andeutest, ist aus meiner Sicht normale Imkerei, will heißen, Zähneputzen ist ohnehin angesagt...


    Dennoch - probier's aus, am Besten bei kontinuierlicher Tracht, ggf. füttern.


    Viel Erfolg


    Rainer

  • Für sowas hab ich meine MiniPlus. Die dürfen jedes Jahr wie bekloppt bauen.

    Sollte sehr sauberes Wachs geben, da meist nur mit Futterteig/Zuckerwasser erschwitzt

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ich glaube, dass die Frage einen Denkfehler enthält: Warum sollte ein Volk für andere mehr Wachs produzieren als für sich selbst, also durch den Ausbau von Mittelwänden und Drohnenrahmen oder Naturbau?


    Die Frage würde nur Sinn machen, wenn man Wachs zum Verkauf produzieren wollte.

    Das dürfte sich eher nicht rechnen, wenn es auf Kosten der Honigproduktion geht.


    Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Wachs u. Honig gehen doch bestens zusammen. Viel bauen lassen ist auch gut für die Moral der Völker. Also nicht: entweder oder, sondern: auch.


    Und ich schmelze alles ein zu MW. Auch Brutwaben. Die Ableger nehmen viel Wachs mit, an Kerzen brauch ich nicht denken. Und trotzdem verdünnt sich alles.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Was heisst, wird wie bekloppt gebaut? Du schneidest das frisch gebaute vorzu aus?

    Schau dir mal an wie eine Begattungseinheit los legt wenn die Königin vom Begattungsflug zurück ist. Direkt ab da geht es los mit dem bauen. Durch das ständige Füttern gehen die dann auf wie ein Hefeteig und bauen dir ein Rähmchen nach dem anderen aus. Immer schön Anfangsstreifen geben und bauen lassen.

    Sowas kannst bei Wirtschaftsvölkern nicht machen sofern du Honig ernten möchtest. Ansonsten kannst die natürlich auch unter Dauerfutterstrom 1:1 oder dünner setzen und Waben entnehmen. Theoretisch kannst sogar füttern, bauen lassen, volle Waben schleudern und wachs einschmelzen, das geschleuderte Zuckerwasser wieder verdünnen und verfüttern etc.

    Aber nur wenn es dir langweilig ist oder du zu viel Zeit hast ^^

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit