Welche Art Beute ist das?

  • Hallo Robin,


    Erfinder ist Kramer lt dieser Schrift, S.32


    Blätterstock im Brutraum im Bienenhaus oder überdachtem Freistand hat schon was, aber man kann die Beuten auch nur als Werkzeugschrank nutzen.

    Ich habe als Jugendlicher mit Normbeuten bei meinem Vater geimkert. Man braucht länger an der offenen Beute und kann auch schlechter sehen.

    Mit Magazinen ist vieles einfacher, aber nicht leichter - gewichtsmäßig. Und man arbeitet bei Helligkeit im Freien.


    Einbrutwaben-Ableger sind eine Notlösung von Geizimkern, mit 2-3BW geht es den Bienen besser.

    Gruß Fred

  • Hallo ich kann die Aussage von Peter nur bestätigen, es ist die Frauenberger Dickwabenbeute, sie hatte auch noch einen Unterboden. Ich habe sie in meinen Anfängen auch in Besitz gehabt. Durch die beiden durch ein senkrechtes ASG, war eine Schwarmverhinderung, durch Umsetzen der Königin leicht möglich. Oder im zeitigen Frühjahr konnte man 2 Völker in der Beute führen und dann eine Königin wieder entnehmen und das senkrechte ASG wieder freigeben, dann war auch öfter zu schleudern, wie der Remstalimker schon erwähnte. Bei 13 Dickwaben hat sich das schon gelohnt. Da die Beute auch doppelwandig und mit Unterboden hergestellt wurde, war sie sehr warmhaltig, trotz Kaltbau.


    Abgebildet ist sie in der "Imkerlichen Fachkunde", aus dem VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Im Großen und Ganzen scheint die Beute ja der absolute Renner gewesen zu sein ....

    Aber doch nur deswegen nicht, weil die Imker zu doof waren! Die waren einfach noch nicht so weit.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo

    Wie schon Peter schreibt war alles im Kaltbau. Das war auf keinen Fall eine Superbeute, aber wer die Betriebsweise beherrscht hat der konnte damit schon Honig gewinnen. Andererseits waren die Beuten sehr zeitaufwendig. Ich würde auch behaupten das die Bienen in den 70-iger- 80-iger Jahren noch nicht so große Völker gebildet haben, bzw. nicht bilden konnten. Einem Vergleich mit der Magazinimkerei hält sie nicht stand, die Beute wurde auch von der Normbeute 52 abgelöst. Die Beute findet man auf Seite 145, "Imkerliche Fachkunde".

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)