Ausfall Schleudermotor

  • Tja, der Unterschied ist, bei deinem Beispiel ...

    Du bist lustig, stellst eine Frage und reagierst schnippisch, wenn jemand nachfaßt um Dir besser antworten zu können, weil Du evtl. Aspekte nicht überreißt die für eine gute Antwort wichtig sind. Und dann alles in epischer Breite.


    Tja :)


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich verstehe nicht, wieso man bei MIR nachfragen muss, ehe man eigene Erfahrungen berichten kann?


    Meine Fragen waren:

    Ist bei euch schon mal der Schleudermotor kaputt gegangen?

    War der Motor dann plötzlich kaputt, oder ging er "nur" schleichend kaputt, so dass ihr noch eine Weile weiterschleudern konntet, ehe ein Ersatzmotor verfügbar war?


    Wie robust sind diese Art Motoren, d.h. wie wahrscheinlich ist ein Ausfall überhaupt?

    Habt ihr einen Reservemotors samt Traverse angeschafft, um im Falle eines GAUs wenigstens sofort weiterarbeiten zu können?


    Erzählt' mal, wozu braucht ihr da Infos über meine Imkerei?

    Einigen von Euch gehe ich ja schon länger offensichtlich auf die Nerven, entsprechend sind die Reaktionen, das habe ich schon kapiert.

    Und ihr wollt den Faden zerreden, warum auch immer. Ist euch ja geglückt, vielen Dank auch!

  • Für alle Fragen ein klares Nein. Kaputt ist kaputt. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht hoch, hilft im Einzelfall aber nicht, wenn er eintritt.

    Wenn Du mal nen Schritt zurück gehst und durchatmest, könntest Du mir ja meine Fragen auch beantworten... Ich will Dich hier nicht anprangern, sondern verstehen warum Du es so machst.

  • Du stellst mich hier als jemand hin, der unzufrieden weiter fragt, obwohl das nicht der Fall ist.

    Welche Schuhe ziehst Du Dir denn da an?


    Nirgends war das so.


    Lies nochmal genau nach und trink mal einen Baldraintee oder so.

    Beim Durchlesen fällt mehr und mehr auf, dass berichtet werden soll am besten nach vorgegebener Fasson. Aber auch, dass die meisten Probleme damit haben bzw. mit den Bedingungen hinter der Frage, sie wollten das Risiko genauer abschätzen und erzählen eben nicht nur das Verlangte, ist doch außerdem immer so hier.

    Denn die Beanspruchung des Materials spielt doch wohl eine wichtige Rolle dabei

    ....da es heuer sehr viel Honig gab und die Schleuder bei mir in den letzten 2-3 Monaten fast in jeder Woche intensiv gelaufen ist, habe ich mir zwischendurch schon mal gedacht, was ist eigentlich, wenn der Motor der Schleuder ausgerechnet jetzt ausfällt?....

    Nun wurde konkreter nachgehakt, was "viel" heißt und jede Woche kam bei einigen nicht ganz an, warum. Es wurde sich daher gefragt, ob es viele Kleinportionen sind etc.


    Und bekräftigt, dass das zur Frage nicht unwichtige Angaben sind.


    Dazu fällt bis jetzt immer noch auf, dass Du total pampig reagierst auf die, die das wissen möchten oder dazu nachhaken oder diese Parameter auch wichtig fanden.

    Du hast die Beantwortung mit diffusen Angaben nebulös gehalten, während andere hier die Karten auf den Tisch legten.


    Ist ja auch OK, wenn Du keine Angaben machen willst zu Völkerzahl und Honigmengen oder Sortenernte oder whatever. Dann lass es einfach.

    Du bist ja auch bereits fertig mit Antworten sammeln, auch gut.


    Aber teil hier nicht so aus gegen Leute, die Dir nur helfen wollten.


    Ich habe mich nur zu herauslesbaren Tendenzen geäußert.

    Ich schleudere auch ohne Motor und kann mich Berggeist daher anschließen.

    3 x dieses Jahr, je ein Wochenend-Tag.

    Gibt straffe Arme :lol:


    Bin auch raus hier - * winkewinke *


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,

    konkrete Antwort von mir:


    Hatte noch keinen Ausfall.

    Aber für das Wenn und Aber habe ich, da ich bei der Frühtracht nichts aufschieben und nicht spielen kann, eine zweite Motorschleuder stehen.

    Und das hat sehr wohl etwas mit der Menge des zu schleudernden Honigs zu tun.

    Für wenig holt man sich einfach die Handschleuder des Kollegen.


    Gruss

    Ulrich