Kleingewerbe, wenn Verkauf im Hofladen?

  • mit 30 Völker mehr als 30.700€ Umsatz zu generieren ist aber sportlich. Das schafft hier im Forum nur eine.

    Es geht

    1. um die Überschüsse, nicht um den Umsatz und

    2. bezieht sich das auf die gesamten Einküfte, nicht nur auf die aus der Imkerei.


    Für Ehepaare, die gemeinsam veranlagt werden, verdoppeln sich wie gesagt die Beträge, also der Freibetrag gilt bis 61.400 Euro Gesamteinkünfte und beträgt dann 1.800 Euro.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Hmm, ??? Wenn man als Ehepaar mehr als 30 Völker hält, landet man fast automatisch bei Ein/Üb, da weniger als 30700€ sehr unwahrscheinlich.

    Gibt es eine Pauschal.... bis 70 Völker, wenn man als Ehepaar mehr als 30700€ ? VG Martin

    Wie auch immer du über 2000 € (ehepaar doppelter Betrag) pro Volk generieren willst verstehe ich nicht.

    Machst du aber auch nicht, da du Pauschal einfach 0 € generierst, ab 31 bis 70 1000 €. Dein normales Gehalt zählt nicht mit in die Einkünfte aus Landwirtschaftlicher Tätigkeit (was ein extrapunkt in der Steuererklärung ist).

  • WFLP und Andere,

    ist die Summe der Einkünfte (also Gesamteinkünfte minus Werbungskosten) gemeint, oder das Einkommen, welches zu versteuern ist, nach Abzug der Sonderausgaben (zu versteuerndes Einkommen)?

    Ich habe jetzt schon viel gelesen, aber bin immer noch nicht ganz klar dabei.

    Würden meine Frau und ich bei gemeinsamer Einkommenssteuererklärung über 61.400€ kommen, dann könnten wir auch nicht die 1800€ pauschale Befreiung(Landwirtschaft) geltend machen, und hätten also aus der Pauschalierung (ca. 30-70 Völker) 2000€ zu versteuerndes Einkommen mehr. Oder nur 1000€ mehr, weil es nur eine Imkerei/Landwirtschaft ist, die von mir und nicht von meiner Frau betrieben wird. Wie verstehe ich das richtig?


    Und die Steuernummer, brauche ich eine zusätzliche Nummer für Imkerei/Landwirtschaft? Reicht meine Steuernummer der Einkommenssteuererklärung nicht aus?


    Tut mir leid, wenn ich´s immer noch nicht gerafft habe, aber ich glaube, bald habe ich´s dann; die Orientierung in diesem Dschungel an Steuerungen und Vereinfachungen :S


    Danke Andreas

  • Mit Gesamteinkünften ist das zu versteuernde Einkommen (Umsatz/Gehalt abzgl. Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten) gemeint.

    Wenn Ihr als Ehepaar über 61.400 € steuerpflichtige Einkünfte habt, entfällt der Freibetrag (1.800 €) und Ihr müsst pauschal 1.000 Euro versteuern, wenn Ihr mehr als 30, aber nicht mehr als 70 Völker habt.


    Die Steuernummer ist nicht die IDNr. sondern hat das Format 00/000/00000.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Mit Gesamteinkünften ist das zu versteuernde Einkommen (Umsatz/Gehalt abzgl. Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten) gemeint.

    Wenn Ihr als Ehepaar über 61.400 € steuerpflichtige Einkünfte habt, entfällt der Freibetrag (1.800 €) und Ihr müsst pauschal 1.000 Euro versteuern, wenn Ihr mehr als 30, aber nicht mehr als 70 Völker habt.


    Die Steuernummer ist nicht die IDNr. sondern hat das Format 00/000/00000.

    Hallo WFLP , ich habe das immer noch nicht klar bei mir im Kopf mit der Freibetragsgrenze.


    Beispiel: Gesamtbetrag der Einkünfte=Gesamteinkünfte= zu versteuernde Einkommen (Umsatz/Gehalt abzgl. Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten): ----70.000€

    Einkommen / zu versteuerndes Einkommen = Gesamtbetrag der Einkünfte - Sonderausgaben (so steht´s in NRW auf den Bescheiden): ----55.000€

    Wäre das dann über oder unter der Grenze?


    Zum Zweiten: eine Steuernummer nach Form 123/1234/1234 habe ich, ebenfalls eine IDNr. .

    Brauche ich eine neue, andere Landwirtschafts-Nummer für mögliche Rechnungsschreibung?


    Bin immer noch wuschig im Kopf :S. Sollten die Bienen fleissiger und mehr werden, und meine Frau dann ärgerlich, hätte keiner richtig was davon;)

    LG Andreas

  • In § 13 Abs. 3 EStG steht "Summe der Einkünfte). Das ist vor Abzug der Sonderausgaben.


    Nein, eine Steuernummer reicht. Es gibt keine spezielle landwirtschaftliche Steuernummer, sondern nur eine für alle Einkunftsarten.


    Auch wenn die Bienen mehr werden (d.h. mehr als 70 Völker), solltet Ihr was davon haben. Man zahlt die Einkommensteuer ja auf den Überschuss.

    Und wer mit 70 Völkern nicht mehr als 1.000 Euro Überschuss erzielt, hat wohl zu viele Bienen.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Danke Wolfgang, der Dschungel wird hell :lol::cool:.


    Bei uns sind es gut 20 Völker, die uns mit Honig erfreuen.


    Und wer mit 70 Völkern nicht mehr als 1.000 Euro Überschuss erzielt, hat wohl zu viele Bienen. :!: :daumen::daumen:


    LG Andreas