Queenkiller selbstgemacht? - Annahmeschwierigkeiten durch Anwendung von BeeBoost in Kombination mit Brutfreiheit

  • Ha!

    Warum auch immer nach dem "Schiffeversenken", jetzt hat`s geklappt. Sogar mit einer Jungen.

    Nur legen muss die Gute noch, jetzt hat sie dazu genügend Mannschaft und Input im Gegensatz zu vorher im Schaukasten, das war ein sehr ärmlicher Rest mit etwas weniger als der berühmten Suppenkelle...

    imkerforum.de/attachment/8817/



    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Oh Mann,


    Ihr macht mir Angst, wenn ich das so lese...ich hab grad die Situation, dass ich beeboost als Übergangslösung nutzen wollte...

    Bei einer TBE an einem (abgeernteten) Wirtschaftsvolk ist die Kö verloren gegangen, währenddessen oder kurz danach.

    Als ich das bemerkte (einige Tage später), habe ich überlegt, aus der Not eine Tugend zu machen und habe kurzerhand von einem anderen Volk eine Wabe mit überwiegend jüngster Brut zugehangen, als Fangwabe und Weiselprobe.

    Die Mädels haben aber bisher nix rechtes daraus gemacht, zwei Zellen zum Nachschaffen verharren seit 5 Tage im gleichen Zustand und sind leer.

    Mittlerweile ist alle Brut verdeckelt. Zeit zur Entnahme also.

    Die schon vor längerer Zeit bestellte Zuchtmutti ist noch in der Prüfphase beim Züchter und war für ein anderes Volk vorgesehen.

    So, was mach ich nun? Immer wieder junge Brut von anderen Völkern geben??? Hatte die Idee, hier mit Boost den Kö-losen Zustand bis zur Lieferung erträglich zu machen.

    Ist wohl doch nicht so die Option...?(

  • Nie wieder fasse ich dieses Zeug an!


    Suspekt ist gar kein Ausdruck


    Später mehr

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Marion, hattest Du das Zeug in einem Käfig, so dass die Bienen keinen direkten Kontakt haben konnten?


    Gruss

    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    wie ich das so lese, verteilt sich das Zeug ja sogar bis ins Material (Waben usw). Ich befürchte, dass überhaupt kein direkter Kontakt nötig ist, um solch verheerende Auswirkungen wie berichtet zu verursachen.

    Oder worauf willst Du hinaus?

  • Ja, das hatte ich schon verstanden.

    Ich will es auch gar nicht mehr anwenden.

    Die Sendung geht an den Händler zurück, postwendend.

    Wäre zu schön gewesen, aber sowas will ich weder dem Volk, noch mir antun.

    Ich bin immer noch ganz entsetzt von den Schilderungen und froh, dass hier jemand so freizügig und schonungslos über die Problematik berichtet - zum Wohle der anderen, unbedarften...wie mich...

  • Hallo nochmal,


    es soll durchaus erfolgreiche Einsätze vomBeeboost geben.

    Ich will es nun nicht pauschal verteufeln. Aber diese Kombination Spätsommer, brutfrei und Boost scheint nicht gut anzukommen.


    Nur mal als Beispiel werden wohl jedes jahr zig Paketbienen-Einheiten meines Wissens nach ganz häufig so verschickt/ zusammengestelt, dass die Kunstschwärme mittels Beeboost ruhig, also "weiselrichtig" gehalten werden. Die Königin gibt`s nach Rassewunsch im Käfig einzeln dazu zum Zusetzen.


    Das ist jedoch bekanntlich im allerzeitigsten Frühjahr und mit Jungbienen!


    Als Quintessenz würde sich sagen: nur im Notfall, nur recht kurz und nur kräftig unter den Dosierungen, die dort angegeben sind. Ich würde einem Volk nur noch ein Drittel Stäbchen zutrauen. Und deutlich länger abwarten bzgl "Weisellosigkeit" als nach einer Königinnenentnahme.


    Meine Ausführungen/ Recherchen hier im Thread # 16 zu den biochemischen Hintergründen bzw hormonell-pheromon Geschehnissen hinter den Volksabläufen also auch den uns doch alltäglich bekannten Verhaltensweisen zeigt viele Komponenten und ein mehrfaches Ineinandergreifen.


    Das kann mit einer Zugabe von 4 Pheromonen anstatt Königin nicht getan sein und alle Probleme lösen - eher schafft es welche.


    Meine Reststäbchen sind im Ofen - hoffentlich Rückstandslos verbrannt

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ja, Marion.

    Ich stimme Dir zu, und muss mich mal wieder schämen.

    Denn eigentlich bemühe ich mich ja, so wenig wie nur irgend möglich zu manipulieren.

    Es ist manchmal so verdammt schwer, die Trennlinie für mich selbst und meine Bienen sauber zu definieren. Wie oft schon habe ich gehadert, weil ich nachher schlauer war als vorher.

    Ich hätte aber in manchem Fall auch schon VORHER schlau sein können. Und zumindest mal mehr Zeit in Recherchen stecken können.

    Ich bin echt nicht fehlerfrei, werde es nie sein, aber ich hoffe doch sehr, dass Du mich hier vor einem bewahrt hast.

    In meinem Fall werde ich von einer superschönen, vor 4 Wochen selbst still Umgeweiselten (nun also F2 ab Züchter) vom nächsten Legezyklus was nachziehen lassen, von der hänge ich eine Brutwabe zu.

    Sollte das Ergebnis unbefriedigend sein, müssen die eben im Frühling nochmal umweiseln. Und das wird schon so klappen. Nur die Imkerin wieder, die Ungeduldige...

    Nochmals danke für den vielen Input. Insbesondere die biologischen, wissenschaftlichen Hintergründe sind mir höchst wertvoll und bereichern mich!

  • Nix schämen :wink:


    Genauso hab ich ja auch gehadert und geplant und das Boost dann benutzt.


    Und: ich KANNTE den Beitrag vom Rudi.... Ja, ja:roll:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Falls es jemanden interessiert, wie es mit meinem angedachten Beeboost-Kandidaten weiterging - OHNE Beeboost.

    Es handelte sich um ein Wirtschaftsvolk, an dem TBE durchgeführt wurde. Vermutlich dabei ist die 2jährige, gezeichnete Kö verloren gegangen, siehe oben.

    Die zwei Nachschaffungszellen waren aber doch nicht leer, sondern stellten sich bei Entnahme der Wabe als Maden heraus, mehrtägig, dick, und rund, aaaaaber, in dem Zustand wurden die Zellen nicht mehr weitergepflegt, das Gelee war blau angeschimmelt. Sowas hab ich noch nicht gesehen, echt. Noch nicht mal ausgeräumt, nä.

    Das Volk lungerte rum, bauen Fehlanzeige, ja für wen denn auch? Beim Wabenziehen wurde dann immer alles schwer unruhig, alles raus vors Loch, rumtanzen. Nicht böse, nur huschig.

    Ok.

    Weitere Wabe, diesmal von noch anderem Volk.

    Oooooh, welches Gesterzel, welch eine Belagerung! Gut, prima, denkt die Imkerin, nun wirds was.

    Tja. Wollte dann nicht beim Prinzessinnenbrüten stören und schaue dann mal gestern rein.

    Wer stolziert nach 3 Wochen Urlaub irgendwo im nirgendwo genau über diese Wabe?

    Madame Weissköpfchen mit der echten numerierten Plakette.

    Sah etwas zerfleddert aus, und hatte (noch?) nix gestiftet.

    Wahrscheinlich grad erst heimgekommen, wo auch immer die war.

    Ist das möglich, dass sie irgendwo im Gras gelandet ist und einfach einen langen Heimweg hatte?

    Aber ich hätte doch ihre treue Eskorte im Gras sehen müssen. die ihr die Stange gehalten hat während der Zeit? Ganz ehrlich, im Stock war sie NICHT.

    Ich bin nur sowas von glücklich, das war gestern wie Weihnachten für mich!

    Erleichterte Grüsse von einer, die froh ist, gerade in diesem Fall die Finger von beeboost gelassen zu haben.