Gewinnen pollenfreier Honigwaben bei einem Segeberger Brutraum

  • Hallo zusammen,


    in diesem Jahr habe ich meine Betriebsweise von der klassischen Segeberger mit zwei Bruträumen umgestellt, und nur mit einem Brutraum gearbeitet.


    Das hat auch gut funktioniert, so dass ich so weiter arbeiten werde. Eines ist mir allerdings aufgefallen: In den Honigräumen landet oberhalb des Brutnestes ein fetter Pollenkranz. An der Form des Pollenkranzes lässt sich die Kugelform des Brutnestes auch wunderbar erkennen. Das Problem ist nun nur, dass ich die verpollten Honigwaben schlecht einlagern kann (oder gibt es eine Methode, diese Waben am Schimmeln zu hindern ?).


    Aus acht voll ausgebauten Honigräumen konnte ich nach dem Abschleudern leider gerade einmal 11 (elf) Honigwaben gewinnen, die pollenfrei waren. Das finde ich etwas unschön, da ich im kommenden Jahr etwas Verlockenderes aufsetzen wollte, als nackige Mittelwände mit einer ausgeschleuderten Honigwabe. Gut, der Dampfwachsschmelzer war am Kochen, und einen verpollten Segeberger Honigraum einzuschmelzen bringt einen Nettowachsgewinn von gut 400 Gramm, aber nach Trachtende Honigwaben einzuschmelzen ist schon ziemliche Nachtarbeit.


    Meine Idee, um das Pollenmanagement zu verbessern: Mit der Nachschau im Frühjahr erhalten die Völker auf Absperrgitter eine Segeberger Halbzarge, in welche die Bienen den Pollenkranz anlegen können. Die Halbzargen werden erst mit dem Abschleudern abgeräumt und dann gnadenlos eingeschmolzen. So erhoffe ich mir, die Quote einlagerfähiger Honigwaben deutlich zu erhöhen.


    Hat jemand so etwas schon einmal probiert ? Und nein, ich bin derzeit nicht interessiert, auf DN 1,5 umzustellen ;)


    Beste Grüße


    Peter

  • Kannst Du so machen - bei mir ist der 1.HR immer ein DNM2/3 (Flacchzarge). Der wird nach letzter Ernte sortiert: Pollenhaltige Wb. raus, werden eingeschmolzen, nicht pollenhaltige Wb. wieder verwendet. Es sind meist nur die randständigen 1 - 2 Wb.


    Ich lasse die abgeschleuderten HR Wb. zu 100% von den Bienen nachbearbeiten - läuft gerade. Dann sind sie trocKen und kommen in den Winterstapel.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Wenn die nächstes Jahr wieder in den Honigraum sollen, kannst Du den Pollen aus den meisten Waben einfach rausschneiden. Es werden nur die wenigsten richtig voll sein. Die Löcher machen die Bienen schnell wieder zu. Es kann nur sein, dass sie große Lagerwaben in größere Löcher bauen. Ist im Honigraum aber egal. Ausgebaute Waben mit Löchern werden im Frühjahr besser angenommen als Mittelwände. Hilft also auch.

  • Hallo Peter


    Ich arbeite normaler Weise mit 1.5DNM Segeberger, aber ich habe auch ein Volk auf einer Zarge DNM geführt und kann sagen das es im Durchschnitt wenig Unterschied zu den 1,5 Völkern hatte, außer den Spitzenvölkern. Kann aber bestätigen das dieses Volk viel Pollen in der ersten HR-Zarge eingelagert hat, das weniger schön ist. Das kommt aber auch bei starken 1,5 Völkern vor, wenn im Frühjahr das Pollenangebot sehr groß ist und das Nektarangebot noch zu wünschen übrig lässt. Deshalb finde ich deine Idee mit der Halbzarge gut, da kannst du einiges an Pollen abfangen.

    Übrigens habe ich dieses Volk jetzt mit einer Halbzarge über dem BR eingefüttert, weil in den ersten 9 Waben nur Brut war. Also viel Glück, probieren geht über studieren.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo zusammen,


    und danke für die Hinweise !


    Wenn die nächstes Jahr wieder in den Honigraum sollen, kannst Du den Pollen aus den meisten Waben einfach rausschneiden. Es werden nur die wenigsten richtig voll sein. Die Löcher machen die Bienen schnell wieder zu. Es kann nur sein, dass sie große Lagerwaben in größere Löcher bauen. Ist im Honigraum aber egal. Ausgebaute Waben mit Löchern werden im Frühjahr besser angenommen als Mittelwände. Hilft also auch.

    Das habe ich bei denen, bei denen es noch ging, getan. :)


    Also, nächstes Jahr kriegen meine Völker zur Frühjahrsnachschau alle eine Halbzarge über Absperrgitter, und dann bin ich mal gespannt.


    Beste Grüße


    Peter

  • Die Halbzargen werden erst mit dem Abschleudern abgeräumt und dann gnadenlos eingeschmolzen.

    Huhu,


    ich hätte eher Bedenken den Völkern einen erheblichen Teil ihrer Pollenvorräte zu nehmen, zudem in dieser Jahreszeit.

    Natürlich ist das Pollenangebot regional stark unterschiedlich. Hier gäbe es genug , wenn es hinreichend Flugwetter gäbe ( :( ) . Was auch wieder zeigt, dass Pollenvorräte nicht ohne Weiteres vom Brutnest entfernt werden sollten.


    Grüße aus dem Sauerland