1/2 Dadantbrutraumrähmchen für MiniPlus erleichtern das umziehen auf Dadant

  • Werbung

    Ich habe mir ein Holz gesägt welches 2x Ohrenlänge entspricht, in der Dicke dem Rähmchen entspricht und unten etwas Sperrholz ähnlich einem T.

    Somit kann man durch das Ohr je eine 2,5mm 20mm Schraube in die Stirn des Höltzchen schrauben und unten durchs Sperrholz mit 16mm Schrauben.

    Damit sind beide Rähmchen dann ausreichend fest.


    Liebe Grüße Bernd

  • Ich bin nun doch bei den steckbaren Halbdadant bei Apisfarm fündig geworden. Für Kleineinheiten die zur Belegstelle oder Standbegattung genutzt werden einwandfrei und voll kompatibel mit Dadant US.


    Gruß Chris

  • Vor etwa 4 Jahren habe ich auf der Imkermesse in Donaueschingen bei Icko (leider nur ein paar) der im Bild angehängten Plastikverbinder erstanden. Diese würden perfekt zur Verbindung von Halbdadant-Rähmchen passen. Leider finde ich diese nirgendwo mehr im Internet, Icko hat sie auch seit dieser Zeit nicht mehr dabei. Vielleicht kennt jemand eine Quelle, wo diese total praktischen Verbinder noch zu erwerben sind.

  • Hallo imker_opf,


    knicken die Verbinder nicht unter Belastung weg? Ich nutze auch noch ein paar Halbdadant Zargen und Rähmchen und kann mir nur schwer vorstellen, dass die Plasteklemmen das Gewicht halten.

    Der untere Teil der Seitenschenkel müsste wohl auch noch miteinander verbunden werden.


    Viele Grüße

    R-o-n

  • Ich nehme eine Holzleiste als Mittelstück und unten einen dünnen Sperrholzstreifen (sieht dann wie ein T aus) und dann schraube ich beide Rähmchen von oben und unten an.

    Liebe Grüße Bernd.

    Hallo d2dum,


    das ist eine gute Lösung.

    Aber mir gefällt das anschrauben nicht.

    Ich hatte schonmal überlegt, die Holzleiste mit einer Blechklammer zum aufstecken auf die Seitenteile zu versehen. Bin aber nie zur Realisierung gekommen. Und nun läuft das umwohnen nur noch über Kunstschwarm.


    Viele Grüße

    R-o-n

  • Moin,

    Ich hab mich viele Jahre mit halbiertem Dadant rumgeschlagen, steht nun nur noch rum.

    Es folgte Miniplus, auch zusammen steckbar, erstmal, aber das passte zusammen gesteckt in der Länge nicht und erforderte Adapterzargen (bei mir). Auch nich das Wahre.

    Mit Freude an der Sache mache ich nun folgendes.

    Eine, (ich nenne das dann Zusetzzarge,) in den Aussenmaßen des Br, bei mir 430x505 und in Minihöhe (kein Maß wegen unterschiedlicher (Dimension der Lieferungen), ist schnell gebaut. Es kann auch ein HR sein der mit Leisten auf die verwendete (Mini) Höhe gebracht wird.

    Wie kann ich nun Minirähmchen da rein hängen? Einfach! Ein Ausgefalztes (als Auflage) Brett zur innenliegenden Abgrenzung, und eine Auflageleiste an einer der langen Seiten so reinschrauben das die 12 Dinger reinpassen.

    Hab ich nun nun ein reifes Mini mit etwa 24 besetzten Rähmchen (18 langen auch;)) stell ich die Zusetzzarge auf einen Nicotboden (passt ja), stecke alle Brut Plus alle! Bienen (drauf fegen) des Minis da rein und setze einen BR mit 6 MW DD drauf. Reichlich füttern ....!

    Futterwaben werden anderen untegesetzt, oder finden anderweitig Abnehmer.

    Taugt das Völkchen, ist ruck zuck so richtig leben auf den DDwaben.

    Völkchen die das nicht in 3/4/5 Wochen schaffen taugen eben nix.

    Umweiseln von Altvölkern, ebenso einfach, alte Queen rausfangen, Zewa auf die Oberteile legen und Gefüllte Zusetzzarge aufsetzen, (untersetzen geht genau so gut) klappt wirklich immer.

    Gefüllte Mini Futterwaben steck ich ebenso in Zusetzzargen und setze die unter Ableger zb. die sind spätestens im Frühjahr leer und können dann ausgeschnitten werden. Ich drahte die Dinger nicht mehr, sonders lasse einen Anfangsstreifen beim Ausschneiden stehen, die Bienen bauen da drann wirklich schnell guten Naturbau, der mir fest genug drinne sitzt, also warum Draht und MW in Mini??

    Noch was, Minizargen (6er) gibts auch nicht mehr;)

    Ich mache das schon ein paar Jahre so, aber ihr müßt ja nicht!

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wasgau immen ()

  • Ich mach das zum Umwohnen und Umweiseln ähnlich wie wasgau immen .


    Honigraum mit Zwischenring (Holzfassung der Absperrgitter) drauf, Holzleiste reinklemmen, Minirähmchen rein, zwei Wochen später ist die neue unten und fertig.

    Fand Halbdadant auch wegen der Steckmöglichkeit interessant, wer möchte kann noch ein paar Rähmchen von mir bekommen. Steht nur noch rum weil mit Minis und konsequenter Trennung zwischen Ertragsvölker und Begattungseinheiten es für mich besser funktioniert.


    Minis nehm ich nur noch die 12er, die haben mich überzeugt.


    Gruß Chris

  • Wenn du zum IFT fahren solltest bring bitte mit.

    Für die ganzen Umwohnaktionen habe ich das 12(14)MiniPlus System mit 6(7)er DD Zargen, 12(14)er 1/2 DD oder 5(7)er DD HR.

    ( für 32mm Wabenabstand ). Zur Not ginge noch 2/3 LS und für 1.0-1.5 DNM müsste ich eine Adapterzarge bauen. War jedoch noch nie notwendig, da ich von DNM direkt auf 12er DD umwohne.

    1/2 DD habe ich bisher nur zusammengeschraubt, um die Rähmchen in großen Völkern ausbauen und mit Brut belegen zu lassen, die dann in den Ablegern, Begattungs-, Königinnenparkvölkern Verwendung fi(a)nden. MP habe ich als Aufsatzzargen für Vermehrungsvölker/Wabenspender in Vorphase der 6(7)erMP Begattungseinheiten/Nachbelegstellenwachstumsvölker.

    Ich finde das 1/2DD ganz gut, weil man da besser als bei MP skalieren kann.

    Ein Apidea von der Belegstelle kommt in ein 6erMP, dem dann ein 6er 1/2 DD auf/untergesetzt wird.

    Ist das voll, ziehen sie in ein 12er 1/2 DD um und überwintern darin mit untergesetzten 5er DD HR.

    Im folgendem Jahr bekommen sie eine 6er DD Zarge zum umwohnen drauf, siedeln dann in eine 12er DD um und der Rest wird dann wieder in Wachstumsvölkchen (siehe oben) aufgeteilt.

    Klar könnte ich die 1/2DD zusammenschrauben und gleich in 12DD geben, aber meine Erfahrungen diesbezüglich sagen mir, das man solche Bastelrähmchen immer schlecht aus dem System bekommt.

    Vor allem nicht dann, wenn man sie braucht.


    Liebe Grüße Bernd.

  • Das umsetzen von Apidea auf Mini und dann Einweiseln hab ich auch hinter mir, die Apideas sind mittlerweile weg und ich nutze nur noch Miniplus.

    Alles zu viel Spielerei die einem nur Zeit raubt. Um die Königinnen bis September aufzuheben ist ein Apidea zu klein, aufsetzen mit den Plasterähmchen ist nicht meins, da hab ich lieber ein Minirähmchen in der Hand.


    In den Minis geht's mit 4 Rähmchen, 3 Einheiten pro 12er auf Belegstelle. Danach jedes Völkchen eine eigene 12er. Konstant füttern dann wird die Kiste ruck zuck voll und du kannst noch aufsetzen.

    Zum Zusetzen dann wie oben beschrieben über einen leeren Honigraum, zur Not kannste die Rähmchen auch schräg reinlegen. Für ne Woche kein Problem.


    d2dum

    Die Rähmchen sind aber wirklich 1/2 Dadant, nicht das von Wagner. 2 gesteckt ergeben genau 1 Dadant.


    Gruß Chris

  • Ok, die passen bei mir dann nicht. Ich hoffe du meinst nicht die steckbaren MP, die zusammen dann DD ergeben (2/3 LS) auf 159mm Höhe.

    Chr!s ähnliche Überlegungen hatte ich dieses Jahr auch. Ich bin da noch in der Optimierungsphase greife jedoch auf Apidea zurück, weil die ein besseren Stück/Platzfaktor haben. Im 8er Rahmen kann ich die derzeit im Kombi besser transportieren.

    Vielleicht probiere ich einmal auf der Belegstelle meiner 2x3er MP Einheiten aus.

    Allerdings finde ich die 4x3er aus den 12er System irgendwie kompakter und besser händelbar das dann aber als 1/2 DD. Das würde dann mehrere Zwischenstufen zu Lasten von Platzbedarf elemenieren.


    Liebe Grüße Bernd.