1 Wabenableger und die nächsten Arbeitsschritte

  • Hallo zusammen,


    ich brauch dann mal wieder Eure Hilfe.


    Ich habe einen 1 Wabenableger nach Aumeier. Er wurde bei Brutfreiheit mit Milchsäure behandelt.


    Jetzt steht demnächst die Behandlung und Auffütterung an. Ich verstehe den Leitfaden von Aumeier nicht so ganz. Dort wird mit der Behandlung erst im September angefangen. Über das Auffüttern wird nicht so richtig eingegangen. Wie macht Ihr das? Was würdet Ihr mit empfehlen?


    Wenn ich erst im September behandele habe ich ein bisschen Sorge dass das Futten eventuell aufgrund des etwas späteren Beginnes nicht mehr angenommen wird.

  • Achso, ist auf Zander. Alle Rähmchen sind gegeben und müssen jetzt eigentlich auch ausgebaut sein.


    Wieviel Brut kann ich nicht so genau sagen. Das fällt mir schwer abzuschätzen, außerdem hab ich versucht so wenig wie möglich ins Nest rein zu schauen.


    Es waren aber bei der letzten Durchsicht ca. 7 Wabengassen besetzt. Aus meiner laienhaften Sichtweise und Vergleiche aus dem Netz bin ich der Meinung er ist ziemlich stark.

  • Name ist Programm?-willst du 600 Beiträge schnellstmöglich schaffen?

    Nimm dir die Arbeitsblätter vom LWG und LLH vor, da werden alle Standardarbeiten beschrieben. Spätsommerbehandlung, Ablegerbildung, ...

    Im D8-Artikel von Pia Aumeier sind die Varroabehandlungsschwellen genannt. Was gibt es da nicht zu verstehen? Zur Wintereinfütterung wird von dünn(0,7-1:1) auf dicke (3:2) Zuckerlösung oder Sirup gewechselt.

    dünn füttern, Wiegen, Varroa zählen, bei der nächsten Durchsicht Bilder machen&einstellen...

    mehr lesen!

    Gruß fred

  • Ich füttere also einfach weiter und mache die AS Behandlung parellel? Ab wann stelle ich denn auf dickere Zuckerlösung um. Das steht leider nicht im D8 Artikel

  • Hallo Tobias,

    ich habe den Eindruck, du musst einfach mal unter Anleitung in ein paar Bienenvölker schauen. Folgendes kann ich dir anbieten. Wenn du am kommenden Samstag Zeit hast und 40km Autofahrt nicht scheust. Nehme ich dich einen Tag mit über meine Stände. Ich imkere zwar zur Zeit auf Dadant und die Zanderkisten stehen im Schuppen, aber ein paar Saschen kann ich trotzdem zeigen und die eine oder andere Frage beantworten.


    Es gibt nämlich einen feinen aber wichtigen Unterschied zwischen "Totgucken" und "Blind sein".

    Alles andere per PM, wenn du möchtest.

    Gruß

    Ludger

  • Beschwer Dich bei Pia, falls im Beiblatt die Montageanleitung undeutlich war. Steht eigentlich neben dem Hinweis, das die Plastikfolie der Verpackung kein Kinderspielzeug ist und zum Ersticken führen kann. Und check mal die Suchfunktion.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife