Honig von den Bienen trocknen lassen

  • Das Messen beseitigt aber nicht das Qualitätsproblem, das man als Imker hat, wenn der meiste Honig um die 20% statt unter 18% kommt!

    Bei 20kg kein Problem, ab 50 übersteigt es dann den Eigenverbrauch inkl Met, bei einigen 100kg und mehr wird es zum Ärgernis, weil nicht lagerfähig und schlechterer Verkaufspreis.

    Da sollte man mehr über die Betriebsweise bis zum Schleudern nachdenken, als über das nachträgliche Murksen mit Honigeimern

    Gruß Fred.

  • Da sollte man mehr über die Betriebsweise bis zum Schleudern nachdenken, als über das nachträgliche Murksen mit Honigeimern

    Gruß Fred.

    Darf man erfahren, wie die Betriebsweise sein muss , um Honig mit geringem WG zu erhalten??!


    Ich bin neu, ich darf das fragen!!:)

  • -schon im Vorjahr für bessere Königinnen sorgen, denn wenn Wirtschaftsvölker richtig kräftig sind sammeln sie nicht nur viel, sondern trocknen den Honig auch viel besser...

    -Beutengröße anpassen. Ist ein Volk nur mittelmäßig klappt es mit nur einem Honigraum besser als mit zwei, auch wenn der erste Honigraum eigentlich für das virtuelle Brutnest vorgesehen war.

    -Waben, die nicht vollständig verdeckelt wurden sollte man auf jeden Fall möglichst früh am Morgen und nicht erst nach dem gemütlichen Frühstück bei schönstem Wetter Sonntags von 12-16 Uhr ernten... da ist dann oft schon wieder zu viel frischer Nektar drin, der kann einem schon den Wassergehalt ganz schön in die Höhe treiben.


    Dieses Jahr war das Problem, das ich viele Waben ernten mußte, die nicht mal halb verdeckelt waren, weil die Völker nach der Linde die Wabenflächen lieber offen gelassen haben als Futterreserve und auch kaum noch was dazu kam. Irgendwann mußten sie dann aber raus, um einwintern zu können.


  • Hallo Wolfgang ,

    dein Pech ist nicht so schlimm!!

    Bis 18% WG darf man im DIP Glas im verkehr bringen und

    wenn du normale Gläser nimmst darfst du nach Lebensmittelverordnung bis 20% WG haben.

    Dadrüber liegende WG darf in Honigglas nicht in Umlauf gebracht werden,

    ist nur noch Back Honig oder für Met und Bärenfang brauchbar.


    Auf Google habe ich ein Imker, der ein Patent mit einem Lufttrockener angemeldet hat.

    Es besteht aus 2 Abfüllkübel (40 Liter) der obere erhielt gewisse anzahl feine Bohrungen( anzahl???) ,zwischen den Abfüllkübel wurde ein Ring eingelegt ~30 cm hoch mit am Umfang 2 gegenüberliegenden ~20 cm löchern für schlauch vom und zum Lufttrockener ein geschlossener Kreislauf !!

    Er hatte pro 1 x Durchlauf ~1% weniger Wassergehalt.


    Ich habe mich mal schlau gemacht leider sind die Geräte alle zu groß und zu teuer

    Kleinstes 100 liter Fassung ~12000,-€ wollen die haben .

    Gruß Georg L.

  • Deutschland ist nicht alle !!!

    und Gesetze sind so gut, so gut sie geschrieben sind ,es steht nicht wie Wasser im Honig reinkommt oder raus geht solange der HRM Wert stimmt !!

    Und Bienenfred

    Das was du da zeigst (verlinkst) sollte eine einfache Lösung beim Schleudern sein um den

    Wassergehalt zu drücken nützt mir nicht wenn der Honig geschleudert ist und zuviel Wasser hat!!

    Schau mal zu Lega Ich muß mich korrigieren fängt bei 300 Kg an

    http://www.legaitaly.com/de/ca…uce-1-umidita-3ore-detail


    Gruß Georg L.

  • Da sollte man mehr über die Betriebsweise bis zum Schleudern nachdenken, als über das nachträgliche Murksen mit Honigeimern

    Gruß Fred.

    Darf man erfahren, wie die Betriebsweise sein muss , um Honig mit geringem WG zu erhalten??!


    Ich bin neu, ich darf das fragen!!:)

    Hinterbehandler im Bienenhaus: Hatte zwischen 14,8 und 16%. Im Vergleich zu den Dadant mit 18%.

  • Die Völker eng führen. Ein zweiter Brutraum bei DNM/Zander ist dafür nicht optimal. In den Dadantkisten ist auch zu viel Luft.

    Wenn ich mir ansehe, was für Honigraumtürme da teilweise aufgebaut werden, wundert mich nicht, dass kein trockener Honig raus kommt.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Nö,Nö so ist das nicht ,Wolfgang

    Ich kann sagen in unser Verein sind viele Zander Liebig Beuten Imker an die 100 die hatten dieses Jahr 16,5% im schnitt

    Frag mal wann die Kollegen ernten ? Ich hatte dieses Jahr spät geerntet 15 July schnell nach Feierabend Nachmittag.

    Ergebnis 22% Wasser die hatten nämlich Minze eingetragen und ich habe nicht die Kontrolle gemacht und das war mein drittes Imker Jahr also Fehler passieren.

    Nur ich weiß was ich falsch gemacht habe.

    Ich frage dich mal hast du nicht mal am Anfang Fehler gemacht mit deiner Beute und so ist es mit anderen Beuten auch und jedes Jahr gibt es andere Überraschungen!!

    Wenn man sich Zeit nimmt dann kann man Fehler sehen und beheben Lage der Beute , Kleine Konstruktive Mängel oder selber verursachte Fehler ,und man lernt noch!!

    Ich denke jede Beute hat vor und nachteile aber du vergleichst Kirsch und Pflaumen

    Und der Wassergehalt kann in jeder Beute zu hoch sein entscheidend ist die tracht und die ernte zeit!!

  • Hallo Georg,

    Deine "Minze" könnte auch Lindenhonig gesendet sein; der riecht nämlich typisch nach Minze und kommt vor allem von Allee- und Parkbäumen Anfang Juli rein. Hat aber nichts mit Wassergehalt zu tun.

    Karl

    Etwa 12 Völker auf Dadant an etwa 4 Standorten. "Bienenrasse":roll:: Bunte Mischung aus Carnica und Buckfast.

  • Hallo Karl,

    Danke für dein Hinweis. Bei mir sind viele Ahorn Bäume kaum Linden Bäume und der Honig hat auch Minze Geschmack die hat bei mir im Garten geblüht, sogar viele pflanzen .

    Aber der Honig ist lecker, da kommt im Nachgang schön die Minze!!

    Hab ich was schönes zum Naschen ;-))

    Gruß Georg L.