Kunstschwarm bzw. Volk verstärken bei Honigernte über Bienenflucht inkl TBE möglich?

  • Hallo,

    ich weiß nicht ob es die Überschrift so richtig trifft. Ich möchte meine Honigräume abräumen und die Bienen der Honigräume für die Bildung neuer Völker nutzen bzw. bestehende verstärken und das kombiniert mit der TBE.


    Im Detail möchte ich meinen Schaukasten Auflösen in dem ich die Waben in den Brutsammler gebe, die Bienen mit Königin auf neue Waben in einen neuen Brutraum gebe, auf dem dann über Bienenflucht die Honigräume der Wirtschaftsvölker mit aufsitzenden Bienen kommen. Flugloch würde dabei verschlossen, die Honigräume am nächsten Tag abgenommen und das Volk für weitere drei Tage in Kellerhaft genommen.


    Dasselbe noch einmal mit einem Min Plus Volk als Ursprungsvolk.


    Bei den Wirtschaftsvölkern wird im gleichen Zug die TBE durchgeführt.


    Kann ich das so machen? Bin mir nicht sicher ob es

    a) in den "neuen" Völkern zu einer Gefährdung der Königin kommt bei möglichen Gerangel zwischen Eigenen Bienen und denen aus den Honigräumen.

    b) die Wirtschaftsvölker nicht überfordert wenn die Bienen aus dem Honigraum und die Brut entnommen wird und geleichzeitig Mittelwände ausgebaut werden müssen.


    Wie ist eure Meinung oder besser Erfahrung?



    Gruß Andreas

  • Erfahrung: das klappt so!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ich habe es ohne Käfigen gemacht, der Ableger war kräftig genug, um die Königin zu unterstützen.
    Ich habe keine einzige Tote Biene im Stock gesehen, es gab also keine Rauferei.


    Hans

    Die Glücklichen sind neugierig. (F. W. Nietzsche)

  • Siehste!


    Ich bin zwar nicht der Luffi aber wenn er da oben schreibt: "Erfahrung: das klappt so!"


    Dann kannst Du zwar einen Käfig benutzen und nochmal Extragedöhns veranstalten - brauchst Du aber nicht!


    Sonst hätte er das dazu gesagt, sicher. :u_idea_bulb02:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Meine haben gestern am zweitstand beim Abschleudern HR-Bienen abgegeben,

    eigentlich wollte ich die für einen KS verwenden,

    na ja, es wurde spät, es waren tendentiell doch etwas zu wenig und mit dem Korb mit den armen weisellosen Dingern drin bin ich hier zu Hause Richtung Begattungseinheiten, die bereits erfolgreich legende Königinnen haben, allerdings typischerweise klein sind.

    Die befinden sich mit Abtrennschieden und je einer Futtertasche als Schied im jeweiligen Volksteil zusammen als "2 in1" in einer Beute bzw. noch eins im Schaukasten..

    Da hinein hab ich kurzerhand Rähmchen mit MW beiden Seiten aufgefüllt (Schaukasten nicht, klar).

    Die HR-Bienen bekamen vorher reichlich Honig an das Korbgitter geschmiert, der war längst weg, dann wurden sie nochmal etwas angesprüht und haben

    - den Schaukasten (oben in den Futterraum zugekippt)

    - die erweiterten Teile der Begattungseinheiten je zur Hälfte über ein angelegtes Brett einlaufend verstärkt.


    Es gab keine Klöppereien. Im Schaukasten direkt beobachtbar, was innen ablief. Bei der Beute in beide Fluglöcher friedliches Einmarschieren.


    Bis auf ein paar übliche Tote aus dem Rest des KS-Korbes gab es keine neuen.

    Und in der Kiste mit den "2 in 1" heute beide Teile gut gefüllt, ruhiger Bienensitz, Bau und Friedfertigkeit. Einflug. Alles gut.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • b) die Wirtschaftsvölker nicht überfordert wenn die Bienen aus dem Honigraum und die Brut entnommen wird und geleichzeitig Mittelwände ausgebaut werden müssen.

    Moin,

    ich muss dieses Thema noch einmal hoch holen und explizit nachfragen:


    Ein WV kann das ab, wenn ich Ende Juni erst eine TBE mache, um dann einige Tage später die Honigernte mache, und dabei die HR-Bienen zur KS-Bildung entnehme?


    Der Hintergrund meiner Frage:

    Ich habe gestern Terminplanung gemacht. Und dabei ist mir dann aufgefallen, dass ich garnicht alles zu Ende gedacht hatte.


    Ende Juni will ich Honig ernten, und die TBE, die ich eigentlich Ende Juli machen wollte, will ich doch lieber im Juni machen, weil ich bezüglich Varroa in diesem Jahr so ein schlechtes Bauchgefühl habe.


    Nun wollte ich aber auch meine schönen neuen Dadant-Beuten mit KS samt Zucht-Kö's beweiseln, und dafür bei der Juni-Ernte gleich die Bienen, die sich unter den Fluchten aufketten, entsprechend verarbeiten.


    Aber dann fiel mir auf: Ich würde ja TBE und HR-Bienen-Entnahme fast in einem Rutsch machen! Ist das nicht zu viel?


    Ich kann die TBE nicht auf Anfang Juli legen, weil da Urlaub dazwischen kommt.

    Ich kann entweder die TBE so machen, dass ich Anfang Juli die "Restentmilbung" der TBE-Völker mache (also nach 9 Tagen), oder die TBE auf den 21.7. schieben (nach dem Urlaub) - aber da bin ich halt etwas in Sorge wegen des Milbenstatus', oder der Schwarmgefahr.


    Viele Grüße

    Ralf

  • Hallo Ralf,


    ich würde sagen, ja, das geht bei guter Versorgung. Ist ja ähnlich wie ein Schwarm. Alternativ könntest Du die Bienen aus den Brutsammlern der TBE für Kunstschwärme nehmen, da Du dort sicher auch ohnehin Wabenerneuerung machen würdest,


    viele Grüße

    schritte

  • Alternativ könntest Du die Bienen aus den Brutsammlern der TBE für Kunstschwärme nehmen,

    Ja, das hatte ich tatsächlich auch überlegt, aber da stört dann terminlich mein Urlaub, zum einen, zum Anderen der Liefertermin der Zucht-Kö's. Die kommen halt Ende Juni, und wenn ich die über KS in die Dandat-Beuten einloggieren möchte, brauche ich da die entsprechenden Bienen für.

  • Eine Frage: Willst du vermehren oder willst du nur nach Dadant umziehen?

    Falls letzteres der Fall sein sollte, empfehle ich dir, vor dem Urlaub die Königinnen im Scalvini zu käfigen, nach dem Urlaub alle Völker als Kunstschwärme in die Dadantbeuten zu setzen, mit den neuen Königinnen zu versorgen und mit OS gegen die Milbe zu behandeln.

    Falls du außerdem vermehren möchtest, könnte es in Holzbeuten bei Start am 21.7. mit der Einwinterungsstärke knapp werden.

    Wenn die Bienen jetzt aber in Styroporbeuten sitzen sollten, könntest du den kleineren Teil der Bienen in den Styroporbeuten belassen und den größeren Teil in die Holzbeuten setzen, das könnte klappen.

    In Styroporbeuten brüten die Völker länger und auch mit einem größeren Vermehrungsfaktor/Zeiteinheit, sodass man im Juli auch noch mit kleineren Einheiten starten kann.

    Gruß Ralph