Saugling nach Honigernete

  • Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Das hängt von der Volksstärke ab. Auf jeden Fall sollte mit Zuckerlösung 1:1 kontinuierlich in kleinen Portionen gefüttert werden. Notfalls kann man später bei der Einfütterung noch mit Leerwaben DNM 1,0 ergänzen. Die müssten fluglochfern gegeben werden, damit sie im Frühjahr entnommen werden können.

    Gruß Ralph

  • Hallo


    Kann man anstatt dem Flugling sofort eine neue Königin zuzusetzen nicht ein paar Stunden oder einen Tag warten und die Königin dann später einsetzen. Ich meine dann würde doch die Weiselunruhe schon längst eingetreten sein und die Königin besser angenommen werden, oder liege ich da völlig falsch?

    Wenn das geht könnte man doch auch zwei Tage warten bis alle Flugbienen angekommen sind, dann mit Oxalsäure besprühen und dann erst die Königin einsetzen (Anfängerlogik!).

    Oder neue Frage. Was passiert wenn die anfliegenden Sammelbienen keine Königin und keine Brut in der neuen Beute am alten Standort finden. Fliegen die dann wieder ab?

  • Wenn du nach Hause kommst und dann dort die Mutti/Ehefrau/Freundin nicht auf dich wartet, dafür aber mit Sack und Pack verschwunden scheint, bleibst du dann lange in der leeren Wohnung sitzen oder suchst du dir lieber Zuflucht in deinem Umfeld und machst ebenfalls erstmal die Biege?


    Wieviel mehr Weiselunruhe braucht es denn als Bienen in auf frischem Wabenbau/Mittelwänden ohne jegliche Zukunft?

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Hier nochmal ein kleiner Zwischenstand, wie es bei uns lief:

    Der Flugling hat nicht so wirklich funktioniert: Mittags haben wir die Beuten getauscht und die Königin hinein gesetzt. Abends war aber nur eine Hand von Bienen in der Beute.

    Wie haben dann die Königin nochmal raus genommen und eine ausreichende Menge Bienen von Hand in die Beute gefegt bzw. geschüttelt. Nach ca. einer Stunde abwarten ist dann offensichtlich eine Weiselunruhe eingetreten und wir haben die Königin unter Futterteig wieder hinzu gesetzt. Bisher sieht alles gut aus.


    Den Fehler beim Flugling könnte ich mir aus dem Zusammenspiel von folgenden Einflussparametern erklären:

    • An dem Tag war nur mittleres Flugwetter.
    • Wir hatten zunächst einen Fluglochkeil in der neuen Beute. Die alte Beute hatte das Flugloch ganz offen. Der Unterschied hat die Bienen wohl irritiert.
    • Ein paar Tage vorher mussten wie die Beuten leider auf dem Grundstück etwas versetzen (war unvermeidlich). Hierdurch waren die Bienen evtl. noch nicht ausreichend an die neue Stelle gewöhnt.

    (Evtl. hilft die Auflistung ja jemandem, nicht die selben Fehler zu machen)

  • Mittags haben wir die Beuten getauscht

    Wirklich die Beute oder nur die Zarge? Wo ist der bisherige Boden hin? Wichtig ist bei so einer Aktion, dass der Boden dort bleibt, wo die Flugbienen wieder hin sollen!

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Mittags haben wir die Beuten getauscht

    Wirklich die Beute oder nur die Zarge? Wo ist der bisherige Boden hin? Wichtig ist bei so einer Aktion, dass der Boden dort bleibt, wo die Flugbienen wieder hin sollen!

    Ahh, danke - daran könnte es gelegen haben. Wir hatten in der Tat die ganz Beute getauscht. (Nächstes mal bin ich schlauer).


    Insgesamt hat es aber anscheinend gut geklappt: Inzwischen ist anständiger Flugbetrieb und es wird ordentlich Pollen eingetragen.

    Mit einer kompletten Durchsicht wollte ich aber noch ein paar Tage warten um nicht unnötig zu stören.

  • Hallo,ich habe einen starken Schwarm den ich auflösen möchte und mit einer neuen Buckfastkönigin einweiseln möchte die ich Ende Juni Anfang Juli bekomme. Jetzt habe ich hier von der Geniale Idee gelesen ein Flugling zu bilden und die neue Königin gleich zuzusetzen. Vorteile für mich, kein suchen der alten Königin kein neuen Standort in drei Kilometer Entfernung und gute Annahme der Kö. Da ich den Schwarm auflösen möchte habe ich mir überlegt ob ich zu den Flugbienen noch zusätzlich den Honigraum aufsetzen soll um mehr Bienen zu bekommen und vielleicht noch Brutbretter abzufegen und durch eine Marburger Feglingskasten zu sieben (weiß nicht ob das wirklich geht)um die Königin zu entfernen. Fluglinge habe ich schon öfter erstellt und hat bis jetzt super funktioniert allerdings nur mit Flugbienen und mit eingehängtem Brutbrett mit Weiselzellen. Danke für Eure Erfahrung.

  • Hallo,ich habe einen starken Schwarm den ich auflösen möchte und mit einer neuen Buckfastkönigin einweiseln möchte die ich Ende Juni Anfang Juli bekomme. Jetzt habe ich hier von der Geniale Idee gelesen ein Flugling zu bilden und die neue Königin gleich zuzusetzen. Vorteile für mich, kein suchen der alten Königin kein neuen Standort in drei Kilometer Entfernung und gute Annahme der Kö. Da ich den Schwarm auflösen möchte habe ich mir überlegt ob ich zu den Flugbienen noch zusätzlich den Honigraum aufsetzen soll um mehr Bienen zu bekommen und vielleicht noch Brutbretter abzufegen und durch eine Marburger Feglingskasten zu sieben (weiß nicht ob das wirklich geht)um die Königin zu entfernen. Fluglinge habe ich schon öfter erstellt und hat bis jetzt super funktioniert allerdings nur mit Flugbienen und mit eingehängtem Brutbrett mit Weiselzellen. Danke für Eure Erfahrung.

    Steinbachimker : Ein Post hätte es auch getan!
    Kunstschwarm über HR erstellen