(Testweise) Umstellung von Carnica auf Buckfast

  • Wenn die Hälfte von den Bienen das wäre für das ihre Besitzer sie halten würde, wären manches Mißverständnis vermeidbar.


    :)


    'Die' Carnica jibbet jenausowenisch wie 'die' Buckfast. Gibt von allen gute und schlechte und selbst das variiert je nach Einsatzzweck. Was bei mir super wäre kann bei Dir versagen und umgekehrt. Um zu wissen, was DU brauchst, mußt Du ausprobieren. Paar mehr von jeder Herkunft parallel beschleunigt die Findung. Leider wächst die Erkenntnis dabei immer langsamer als Deine Ansprüche. Ist kein Thema für ein, zwei Sommer.


    Ich drücke die Daumen!

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo Imker_luis,


    Welchen Teil von "Das mit den "Farben" verstehst du nicht?


    Ist dir unbekannt, dass der typische Farbeindruck einer Carnica dunkel bis silbergrau ist? Der einer 'schwarzen' Biene, dunkelgrau bis schwarz. Der typische Farbeindruck einer Buckfast hingegen eher lederbraun ist? Ich vermute dieser Teil war dir bekannt.


    Bei einer Carnica wird der Phänotyp (Farb, Flügelindex etc.) nach wie vor zur Körung herangezogen, wobei allerdings schon in der Beschreibung des Regionaltype Carnica bestimmte Bandbreiten (z.B. ein bestimmter Prozentsatz an gelben Ringen) als carnicatypisch beschrieben wird. Hier hat die Farbe also tatsächlich eine gewisse Aussagekraft.


    Bei einer Buckfastbiene hingegen ist dieses typische 'Lederbraun' keineswegs signifikant. Denn es gibt Buckfast, die nur bei sehr genauer Untersuchung von einer Carnica, oder auch einer schwarzen Biene über den Phänotyp unterschieden werden können. Also nicht jede dunkelgraue Biene muss gleich eine Carnica sein. Und auf keinen Fall ist jede Buckfast lederbraun. Auch wenn es tatsächlich Buckfastzüchter gibt, die darauf Augenmerk legen. (Steht aber auf keiner Buckfast Stockkarte als Zuchtkriterium)


    Gruß

    Ludger

  • Haha, bei uns in Berlin gibt es eine neue Rasse- die Berühmte Bunte Berliner Biene! Hier macht jeder, was er will, der eine Carnica, der andere Buckfast, da kommen die unterschiedlichsten Kreuzungen bei raus, sogar innerhalb eines Stockes haben die Bienen unterschiedliche Farben. Einige ganz schwarz, einige mit orangenen Streifen. Die Buckfastköniginnen sind unter Carnica-Arbeiterinnen besonders gut sichtbar, die leuchten wie kleine Laternen. Wäre ja noch schöner, irgendwelche Völker wegen Falschfarbens abräumen zu müssen! Was passiert, wenn ihr euch dagegen wehrt?

  • Haha, bei uns in Berlin gibt es eine neue Rasse- die Berühmte Bunte Berliner Biene! Hier macht jeder, was er will, der eine Carnica, der andere Buckfast, da kommen die unterschiedlichsten Kreuzungen bei raus, sogar innerhalb eines Stockes haben die Bienen unterschiedliche Farben. Einige ganz schwarz, einige mit orangenen Streifen. Die Buckfastköniginnen sind unter Carnica-Arbeiterinnen besonders gut sichtbar, die leuchten wie kleine Laternen. Wäre ja noch schöner, irgendwelche Völker wegen Falschfarbens abräumen zu müssen! Was passiert, wenn ihr euch dagegen wehrt?

    Das muß jeder für sich selbst bewerten, aus Sicht von Bf kommt es auf Wabenbeständigkeit, Sanftmut, Krankheitsfrei und Honigertrag an. Farbe, Flügelindex, ect. ist unbedeutend.

    Für die nächsten Jahre ist bei Bf der Hauptaugenmerk VSH (VarroaSensitivHygiene), also Völker die nicht behandelt werden müssen. Und ob die Mädels dann grün, lila oder roseweisblau sind, ist absolut ohne Wert.


    Gruß Martin

  • Haha, bei uns in Berlin gibt es eine neue Rasse- die Berühmte Bunte Berliner Biene! Hier macht jeder, was er will, der eine Carnica, der andere Buckfast, da kommen die unterschiedlichsten Kreuzungen bei raus, sogar innerhalb eines Stockes haben die Bienen unterschiedliche Farben.

    Gibt's bei mir am Bienenstand auch. Ich halte die Rassenunterschiede für überschätzt. Gute Bienen ähneln sich - in den Eigenschaften, nicht in den Farben.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Haha, bei uns in Berlin gibt es eine neue Rasse- die Berühmte Bunte Berliner Biene! Hier macht jeder, was er will, der eine Carnica, der andere Buckfast, da kommen die unterschiedlichsten Kreuzungen bei raus, sogar innerhalb eines Stockes haben die Bienen unterschiedliche Farben. Einige ganz schwarz, einige mit orangenen Streifen. Die Buckfastköniginnen sind unter Carnica-Arbeiterinnen besonders gut sichtbar, die leuchten wie kleine Laternen. Wäre ja noch schöner, irgendwelche Völker wegen Falschfarbens abräumen zu müssen! Was passiert, wenn ihr euch dagegen wehrt?

    Wehren kann man sich dagegen nicht. Belegstellenschutzradius von 10 km.

    Dieses Jahr war ich lieb, auch wenn mich 1-2 Herren von der Belegstelle letztes Jahr ziemlich geärgert haben.

    Nächstes Jahr, bzw. kommendes We stehen knapp an die 400 Völker am Schutzkreis, für nächstes Jahr suche ich nochmal 250 Völker, die dann auch in den 10,5 km Radius kommen.

    Dann guggen wir mal welche Drohnenfarbe die guten Reinzuchtköniginnen legen....

    Nicht die feine Art, aber muss hald sein *schulterzuck*

  • Ich verstehe gar nichts....

    NÄCHSTES JAHR bzw. kommendes Wochenende stehen 400 Völker am Schutzkreis...dann (wieder nächstes Jahr) 250 Völker mehr...am Schutzkreis??

    650 Völker irgendwo? Nicht wegen dem Honig, scheinbar.

    Mir reicht der Schulterzuck nicht; ich frage mich einfach warum.

    Heidernei, was für ein Aufwand.


    Gruß

    Thomas

    (Fange nie an aufzuhören, höre nie auf anzufangen)

  • Ganz einfach.

    Ich komme zu dir nach hause und sage dir, dass mir die farbe deiner Katze nicht gefällt und du die auf deinem Grund, nicht halten kannst.

    Ich mag mich auf meinem Eigentum nicht einschränken lassen, sowas ärgert mich ziemlich.

    Und die aktuellen Völker kommen nach hause, und für nächstes jahr möchte ich nochmal um die 250 kaufen, somit wäre ich dann gut genug gestellt.

  • Ich werde es nie verstehen, warum die Leute so auf gelbe Ringe fixiert sind.


    Wo stehen die 5 Völker die du abräumen musst, wenn du sie aber zu Hause kannst stehen lassen?


    Golem wirst du auch den Erfolg deiner Drohnen durch Beschickung der Belegstelle prüfen?

  • Hallo Golem!


    Den Schutzkreis einer Belegstelle zu beachten sollte Standard sein. Vor einigen Jahren hatte ich dein Problem auch Mal. Ich habe meine Bienen außerhalb aufgestellt und gut wars. Sind jetzt genau 10 km und 30 m.

    Und ich habe meine Ruhe!

    :u_idea_bulb02:

    Leider haben die Reinzuchtköniginnen der Rasse Carnika immer noch lederbraune Ringe. Wen wundert es, wenn der betroffene Imker im Schutzkreis beim Belegstellen Leiter nach Weiselzellen fragt und er keine hat? Und er auch keine züchtet? Und sich auch nicht mehr meldet?

    :confused:


    Luis sieh Mal bei den genannten Links bei den Ansprechpartnern nach.

    Da finden wir sicher was...

    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Solang ich nicht mindestens 20 km weg bin ist das absolut inakzeptabel wurde mir mitgeteilt...

    War ja letztes Jahr schon so, dass während der Winterpause jemand von der Belegstelle meine Völker die ausserhalb des Schutzkreises standen öffnete und entweder die Kö abdrückte oder die Kö dadurch geschädigt wurde.

    Auf dem Stand stehen lauter Königinnen deren Zuchtstoff von der Belegstelle kommt, aber Standbegattet wurde, ist ja auch absolut unmöglich, dass um die Jahreszeit Drohnen von Buckivölkern von mir sein können die 5 km weiter stehen, es wurde "freundlich" mitgeteilt dass die völker verschwinden sollen, sonst kommt ein Amtlicher bescheid sammt Bußgeld (Stand steht heute per gps gemessen 9800 Meter von der Belegstelle entfernt, und das Stück Grund habe ich mir extra für den Stand gekauft.)

    Jetzt wandern Sie auf einen Stand der 10,1 Km von der Belegstelle entfernt ist, bringt mein komplette Nummerierung durcheinander und nervt nur, da an dem Stand dann einfach nächste Jahr im Frühjahr schonmal wieder 5 Völker fehlen, und genau da eigentlich Löwenzahn eingetragen wird, was es hier sonst nicht gibt.

    Für den Spaß richte ich mir jetzt um die Belegstelle mehrere Stände im Umkreis von 10,1 km. Bei 30 eigenen Drohnenvölkern, die auf der Belegstelle stehen könnte das interessant werden.

    Es beginnt ja schon damit, dass man vom Bienensachverständigem und Fachberater für die Bienenzucht während Vorträgen und der Belegstellenversammlung als asozial dargestellt wird wenn man nicht die reine Carnica hat, dieses Jahr im Frühjahr auf der Belegstellenversammlung hat er mich ja mehr oder weniger angesprochen und angesehen als er erzählte wie asozial es ist diese Mischlingsbastardhybriden fliegen zu lassen.


    Genug rumgejammert ^^ Aber ich war ja schon immer ein trotzkind...