Nach der Honigernte, und nun?

  • Ich habe seit Mai ein Buckfast-Kunstschwarm auf Dadant, begrenzter Brutraum, mit fleißiger Königin und bin sozusagen "neu", daher ist meine Frage bestimmt ziemlich einfach....


    Ich werde Mitte/Ende Juli die beiden Honigräume ernten und dann das einfüttern durchführen. Dazu habe ich alles (Futterzarge Br. Adam) und natürlich gutes Futter.


    Meine Frage ist, das Volk sitzt in zwei Honigräumen, 7 Waben und die letzte Wabe war am Samstag noch voll als Futterwabe genutzt. Ein Honigraum 12er Dadant ist 60%voll, der zweite oberste in Bearbeitung aber leer. Wenn ich die HZ runter nehme und die Futterzarge aufsetze, wo packen die Bienen das Futter hin. Soll ich weiter Rähmchen im Brutraum einhängen oder soll ich die angeschlenderten Waben in der Honigzarge unter die Futterwabe einfügen.


    Kernfrage: wo sollen die Bienen bei der Einfütterung das Futter einlagern bei einem Dadantsystem wo die Honigrähmchen nur halb so groß sind wie die Bruträhmchen.


    Ich habe echt schon gefühlte 1000Bücher gelesen aber manchmal stehst Du dann vor der Beute und stellst Dir selbst solche Fragen.


    Ich bin für jeden Praxistip echt dankbar.


    Viele Grüße aus der nördlichen Lindentrachtregion...

  • Hallo Canzow24,


    fülle den Brutraum mit Mittelwänden oder ausgebauten Leerwaben auf. Ich fülle auf 10 oder 11 Waben auf, damit am Beutenrand noch etwas Platz ist und die Schimmelgefahr hoffentlich reduziert wird. Die HR setze ich nach dem Schleudern über Leerzarge zum Ausschlecken auf und lagere sie dann ein.


    Viele Grüße

    Michael

  • Klar. Die Bienen sollen veranlasst werden, den Rest im Brutraum einzulagern. Man kann auch noch eine Bienenflucht ohne Einsätze oder eine an einer Ecke umgeklappte Folie unter die Honigräume setzen, um den Raum etwas abzutrennen. Für das Ausschlecken lassen reicht meist ein Tag. Dann runter damit und sofort Fütterer drauf.

  • ... das Volk sitzt in zwei Honigräumen, 7 Waben und die letzte Wabe war am Samstag noch voll als Futterwabe genutzt. Ein Honigraum 12er Dadant ist 60%voll, der zweite oberste in Bearbeitung aber leer.

    Wir haben schon fast Mitte Juli! Ich würde den 2. HR runter nehmen (wo bist Du? Profil ausfüllen! Wie ist Deine Trachtsituation?), damit sie dann bis zum Schleudern den 1. HR voll machen und den Honig fertig pflegen.

    Insgesamt klingt der Raum für einen Kunstschwarm (wie groß?) aus dem Mai sowieso etwas üppig.

    Nach dem Schleudern dann BR auffüllen mit MWs oder Leerrahmen mit Anfangsstreifen - die werden nun ausgebaut und mit Futter gefüllt für den Winter.

    HR auslecken lassen wie Ababab schreibt und dann anfangen zu füttern.


    Gruß, iJörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Gut funktioniert das Ausschlecken, wenn die Bienen den zu leerenden Honigraum als "weit weg und draußen" empfinden. Ich setze den Fütterer mit eingeengtem Aufstieg auf den Brutraum, eine Holzplatte mit kleinem Loch darauf, dann den Honigraum und darauf eine durchsichtige Folie mit Absperrgitter beschwert. Was halt so rum lag und sich sinnvoll kombinieren ließ .... Klappt super!

  • Okay. Hier ist gerade Lindenblüte. Ich schaue morgen mal wie weit der untere Raum ist und wenn der noch nicht fertig ist, dann nehme ich den obersten runter.

    ... und wenn er fertig, dann auch! :wink:

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Sach mal Canzow24, du weißt jetzt aber schon, das zum Einwintern beide Honigräume runter genommen werden und nicht nur einer oder? Das geht aus deinen Beiträgen nicht so ganz eindeutig hervor...

    ...wo packen die Bienen das Futter hin. Soll ich weiter Rähmchen im Brutraum einhängen oder soll ich die angeschlenderten Waben in der Honigzarge unter die Futterwabe einfügen.

    Wo packen die Bienen das Futter hin? Nur in den extra großen Brutraum, der Rest der Frage ergibt keinen Sinn.