Apiforte zur Einfütterung geeignet?

  • Schönen guten Abend.

    Hab leider etwas zu viel Apiforte gekauft und wollte nun wissen, ob der Futterteig auch zur Einfütterung im August geeignet ist. Eigentlich wollte ich dieses Jahr mal Apiinvert statt Zuckerwasser probieren, würde den Futterteig aber halt gern aufbrauchen und nicht bis nächstes Jahr liegen lassen. Was meint Ihr?


  • Hallo Darena,


    beides geht.

    Futterteig wird schön langsam aufgenommen. Wichtig ist (wohl) Flugwetter, weil die Bienen Flüssigkeit (Wasser) zum auflösen benötigen.

    Und wenn du ihn "überwintern" willst, dann würde ich geöffnete Verpackungen in eine zusätzliche Plastiktüte stecken, damit der Teig nicht austrocknet.


    Gruß Jörg

  • Wenn Nektar rein kommt, lassen die Bienen den Futterteig liegen und er bleibt als Reserve, wenn keine Tracht ist, während Apiinvert gleich eingelagert wird(nach der Abschleuderung erste Fütterung). Auch in der Beute den Teig mit Folie abdecken, das er nicht austrocknet, kleiner Streifen als Zugang reicht. Gerade wenn man nicht ständig nachfüllen kann, oder noch die Auffüllung des Vorrats durch Spättrachten erwartet, bietet sich die Fütterung mit Teig an.

    Der auch nicht die Ameisensäureverdunstung beeinflusst wie Flüssigfutter.

    Ich habe letztes Jahr ein Bild von einem Berufsimker gesehen, der gleichzeitig 14l Eimer Futtersirup und Teigladen und Nassenheider Verdunster in die Beute stellte. War aber vielleicht auch Werbung für alle 3 Produkte?f