Rund 30 Prozent Winter-/Frühlingsverluste in der Schweiz

  • Offenbar haben in der Schweiz über 20 Prozent der Völker den Winter 2016/2017 nicht überstanden. Nochmals zehn Prozent seien im Frühjahr eingegangen. Quelle: Pressemitteilung apisuisse vom 29. Juni 2017.


    In der Pressemitteilung heisst es, dass dies die höchste Verlustrate seit langem sei. Schuld sei vor allem die Varroamilbe. Mit dieser muss man nun aber schon seit Jahrzehnten leben; verschiedene Praxen sind seit Jahren etabliert. Mich hat die hohe Verlustrate deshalb überrascht.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Bei uns waren die regionalen Verluste teilweise einiges höher.

    Brandenburg muss heftig gewesen sein.

    Das wird nicht wirklich thematisiert.

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hab heute die neueste Ausgabe der schweizerischen Bienenzeitung gelesen. Darin genaue statistische Einzelheiten, ziemlich interessant!

    Faszinierend ist z.B., dass sich der Drohnenschnitt (respektive sogar die Anzahl davon) kaum auf die Verlustquote ausgewirkt hat... (Wir reden hier von Schwankungen von um die 2% bei den Verlustquoten)


    Die meistgenutzte Art der Sommerbehandlung war die Langzeitbehandlung mit AS. Imker dieses Schlages hatten im Schnitt ca. 14% Winterverluste zu beklagen.

    Faszinierende Tatsache: Die Thymovar-Behandler (rund 115 Imker) haben doch glatt durchschnittliche Verluste von knapp 30%.

    Durchwegs am schlechtesten weg kommen die Nicht-Behandler, das war glaub wohl klar...

  • Guten Abend Ihr!


    Wer bitte sind denn nach Euren Aussagen die *Nicht - Behandler*?


    Gruß Mario

    Kein Böses Wort, keine solche Tat könnten mich so hart treffen wie der ungläubige Blick meiner Hunde!

  • Guten Abend Ihr!


    Wer bitte sind denn nach Euren Aussagen die *Nicht - Behandler*?


    Gruß Mario

    Das sind alle die, die in der Umfrage angegeben haben, das sie nicht behandeln. Das jeder evtl. etwas anderes darunter versteht und manch Einer bei strenger Definition vielleicht doch ein Behandler ist, aber das anders sieht, liegt in der Natur einer Online-Umfrage :wink:.

  • Moin,


    also hier bei mir in Brandenburg war alles bestens! Allerdings gibt es auch Kollegen mit Totalverlusten, auch langjährige erfahrene Imker, BSV o.ä.

    Ich sehen bei meinen Ständen schon Unterschiede, aber alles noch im Rahmen der normalen Unschärfe.


    Gruß Jörg