Honig weiß

  • Werbung

    Hallo zusammen,


    Ich habe vor ein paar Wochen meinen Honig geschleudert und in die Garage gestellt.


    Was mich gewundert hat... So geschäumt hat er gar nicht. Ich hab dann immer mal rein geschaut und die beiden Eimer waren flüssig. Auch nach zwei Wochen waren zwei Eimer immer noch flüssig...


    Dann habe ich in die hinteren 3 Eimer geschaut und... oh Schreck die waren fest!


    Ein Check vom Wassergehalt hat ergeben dass der vordere Honig 18,4% Und der hintere Honig 16% Wassersanteil hatte.


    Ich hab dann einen 16% mit den anderen beiden 18,4% Einer gemischt und gerührt.


    Heute wollte ich abfüllen und mein Honig ist ganz weiß geworden. Kommt das davon weil der Honig fest ist und ich ihn dann gerührt hab oder was ist passiert?

  • Wie hast Du die 3 Eimer durchkristallisierten Honig mit den flüssigen gemischt ? Hast Du die erwärmt oder hast Du den festen Honig Stück für Stück in den flüssigen eingetragen ? Und ggf. dabei stark gerührt, so dass mglw. Luft eingerührt wurde ?


    Weiß kenne ich nur von Kleehonig - Rapshonig ist schon leicht getönt.


    Beste Grüße


    Rainer

  • Den hinteren hast Du vor dem MEssen verflüssigt, ja? Sonst kannste den Wert nämlich getrost vergessen.


    By the Way ist sortenreiner Rapshonig weiß. Kleehonig ist getönt.


    Bild typischer Rapshonig, mal angucken


    Bild Kleehonig, mal selber googeln...


    Was da nun passiert ist, kann man ungefähr orakeln, denn es fehlen Tatsachen in Form von Bildern, weitere Angaben auch (wann gerührt zuletzt, womit und wie lange, wie oft insgesamt, noch zäh abfüllbar oder wie war der Honig dann?):


    Der Honig ist nicht "ganz weiß" geworden, denn das kommt dem Threadersteller wohl eher nur so vor, was er sieht ist der kristallisierte Honig, der wird nach diesem Prozess immer hell.

    Bleibt zu hoffen, dass der Betoneffekt im Glas nicht auftritt wegen des Procederes: einfach Mischen von kristallisiertem, nicht gerührten Honig in flüssigen, denn dann sind die Starterkristallkeine grob. Sandig wird er wohl werden. Griselig sagt man hier dazu. und mag es nicht so sehr.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo zusammen,

    am Raps kann es nicht liegen. Ich habe normalerweise Stadthonig und deswegen auch keinen Raps.


    Ich habe 3 Tage nach dem Schleudern den Schaum und etwas Honig abgeschöpft und dieser nichtgerührte ist im Glas schön gelb. Der Rest in meinen fünf Eimern die ich 2× gerührt habe ich komplett weiß da eben schon kristallisiert.


    Also gehe ich Recht der Annahme dass Honig weiß wird wenn man einen rührtder bereits kristallisiert gewesen ist?


    Naja und ich habe den kristallisierten natürlich nicht aufgetaut weil ich das nicht wusste und noch nicht so lange mache. Notiz an mich:

    Also immer flüssig machen vor dem Werte messen.


    Jetzt habe ich 5 Eimer weißen Honig. Aber er schmeckt schon richtig lecker.

  • Also gehe ich Recht der Annahme dass Honig weiß wird wenn man einen rührtder bereits kristallisiert gewesen ist?

    Nein!


    s.o.


    ich geb`s jetzt echt auf

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ja, stimmt.

    Man fragt sich, warum die Imkerschaft überhaupt siebt, rührt, abschäumt und impft - so viel Arbeit alles...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Meine Bienen stehen im Stadtgebiet, etwas oberhalb der Stadt. Von unserem Garten aus hat man einen tollen Blick auf die Altstadt und in sehr weiter Entfernung kann man auch ein großes Rapsfeld sehen.


    Bisher war es immer so gewesen dass die Bienen sich aus unserer eigenen Streuobstwiese und denGärten in der Umgebung versorgt haben.


    Da wir im Frühjahr während der Obstblüte einen heftigen Wintereinbruch hatten und es geschneit und wochenlang Nachtfrost hatte, klingt es ja logisch dass sich die Bienen dann etwas anderes suchen. Einen Anteil von Raps hielt ich bisher für relativ unwahrscheinlich aber natürlich kann es aufgrund vom Trachtmangel wohl tatsächlich sein. Das wäre wohl eine logische Folge des Wintereinbruch Anfang April bis Mitte Mai.


    Sie haben dann wohl den Raps aus dem Randgebiet ihres Landes eingetragen weil bei uns nichts zu holen war. Auch wenn dieses Rapsfeld ein wenig weiter als der 3km Radius liegt...


    Ich werde mir mal ein Glas Rapshonig besorgen vielleicht kommt mein Stadthonig ja an den Geschmack von Raps ein wenig hin... aber unglaublich wäre das schon...

  • Ich verstehe nicht so recht was du mit diesem Post mitteilen möchtest. Hab ich morgens schon gelesen und nicht verstanden.


    "... bisher ist es immer so gewesen..." und Imkern seit April 2015 passt nicht zusammen. Dein IMMER bezieht sich auf zweimal Honigernten im Frühjahr.

    Worte dürfen nur dazu dienen, die Stille zu verbessern.