Scalvinikäfige

  • Es reicht auch die Königin nur 14 Tage in den Scalvini zu sperren. Dann ist die nicht so lange aus der Brut...


    Und zum Behandeln - wenn man es macht - bleibt ein kleines Zeitfenster zwischen auslaufender Brut und noch nicht verdeckelter Brut.


    Nachteil: du bringst die alten Schwarzen Waben nicht raus.

    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo,


    also ich hab die letzten 2 Jahre nur mit Scalivini behandelt und durchweg gute Erfahrungen gemacht. Vor zwei Jahren hab ich allerdings 2x mit MS gesprueht und letztes Jahr nur 1x mir OS.


    Der Wechsel auf OS ist wirklich eine erhebliche Arbeitserleichterung im Gegensatz zu 2x alle Raehmchen bei jeder Beute ziehen.


    Betreffs Koeniginnenverluste ist meine Erfahrung aktuell so, dass wenn die Koenigin nach 1 Woche noch im Kaefig lebt, ueberlebt Sie auch die ganzen 3 Wochen. Wenn Koeniginnen schon nach 1 Woche im Kaefig umgekommen waren dann hatte ich 2x das schon eine zweite Koenigin unbemerkt unterwegs war und/oder das Volk hat auch schon vorher versucht umzuweiseln. Kurz gefasst also, wenn die Koenigin umkommt, dann hat(te) das Volk auch schon vorher mit ihr abgeschlossen.


    Ich schau mal wie es dieses Jahr wird, bin aber schon sehr angetan und wuerde es aktuell definitiv der konservativen Methode 2x AS mittels Verdunster vorziehen. (Einer totalen Brutentnahme stehe ich noch etwas skeptisch gegenueber, da ich das als ganz schoene Materialschlacht sehe.)


  • Aber wenn ich höre, wieviel Kisten bei anderen im Frühjahr ausgeschmolzen werden müssen (dann mit viel Futter drin!), dann mache ich damit zumindest auch nicht mehr falsch als die.

    Soll auch Leute geben, die die Sauerei nicht mögen und deswegen die Waben mit viel Futter drin vorher noch schnell schleudern.


    Ist halt die Frage was aufwendiger ist, oder man als solches empfindet. Gefrickel mit dem Scalvini oder TBE für Völker auf komplett neuem Wabenwerk.

    Ich ziehe letztes vor.

  • Habe Scalvini sowie auch TBE mehrfach ausprobiert und mich für letzteres entschieden. Es ist mehr Arbeit, aber es steht auch mehr Bienenmasse für Kunstschwärme, Ableger, Begattungskästen, oder einfach zur Verstärkung anderer Einheiten zur Verfügung. Ein weiterer Vorteil ist das die dunklen Waben aussortiert werden können.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.