Bauerneuerung mal anders - ob das geht?

  • Hallo,


    ich imkere in diesem Jahr erstmalig mit nur einem Brutraum (Zander) und ASG. Jetzt mache ich mir Gedanken darüber, wie ich die alten, dunklen Waben noch vor dem Winter raus bekommen kann. Dazu habe ich folgende Idee und würde gerne von Euch wissen, ob das überhaupt Sinn macht:


    Eines Vorweg: ich habe keine Leerwaben aus dem HR, da ich hier ein anderes Maß habe...


    Nach dem Abschleudern und Abräumen (Mitte Juli?) kommt über das ASG eine neue Zarge mit 1-2 LW und vielen MW drauf. Aus dem Brutraum wird die Wabe, auf der sich die Königin gerade befindet, rausgenommen und in diese neue Zarge gehängt.


    Aufbau also nun: alter BR, ASG, neue Zarge mit MW, 1-2 LW und Königin mit einer Brutwabe.

    Dann wird angefangen langsam zu füttern mit Sirup (von oben mit Futtergeschirr, 1-2 Liter täglich).


    Ich hätte nun gerne daß die Königin oben legt und die Bienen die MW ausbauen und sich hier ein frisches Brutnest aufbauen. Nach 3 Wochen würde ich die unterste Zarge einfach komplett weg nehmen.


    Frage: klappt das? Bauen sie mir die MW noch aus? Im Prinzip ist das ja ähnlich der TBE, nur dass die alte Brut unten noch ausläuft.

    Bevor einer fragt warum ich nicht gleich totale Brutentnahme mache: das hat zwei Gründe:


    1. die Völker haben junge Königinnen die gerade erst anfangen zu legen, d.h. das Durchschnittsalter im Volk ist schon relativ hoch. Da will ich ihnen die Brut nicht weg nehmen.

    2. ich habe keinen Platz mehr für Brutscheunen / neue Völker.


    Was denkt ihr, klappt das? Ab wann (und bis wann!) kann man sowas machen?


    Danke,


    Alex

  • Sowas ähnliches wollte ich auch machen. Nur anstatt MW gleich umstellen auf Naturbau bloss mit Anfangsstreifen. Wollte auch so spätestens in der zweiten Juli Woche anfangen.

  • Du überwinterst auf einem BR Zander?
    Das habe ich bisher maximal mal bei nem Ableger gemacht. Machst du das immer so?

    Bei 2BR Zander is das einfach.
    Ich gebe beim Einfüttern einfach die zweite Zarge mit 80% Mittelwänden. Im Frühjahr hockt das Volk ja oben: Untere Zarge wegnehmen.
    Ergebnis: Mit frischem Wabenbau ins Jahr starten.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch, bin ja noch ein Anfänger, aber: Du machst praktisch 1:1 eine TBE, lässt aber gerade den Teil weg, der wirklich einen wesentlichen Nutzen bringen würde, und wozu? Damit vor dem Winter aufgeräumt und sauber ist? Weshalb setzt Du nicht einen Honig-/Futterraum auf, den Du mit dem Brutraum vertauschen könntest, sobald er ausgebaut ist? So im September oder so? Dann kannst Du im Frühjahr die obere, leere Zarge abnehmen und hast frischen Wabenbau, ganz ohne Eingriff. Quasi.


    Edit: Oh, Mann, muss schneller tippen! Schon von zwei anderen überholt worden … ;)

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Naja, dann ist das ganze Futter aber oben in den schwarzen Schwarten eingelagert.



    ....

    Und im Frühjahr grösstenteils verbraucht.

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich denke die Königin ist "jung"? Das hättest du vor 14 Tagen ganz elegant machen können. Und was sollen die mit "1...2l Sirup täglich" anfangen? Wo so soll der eingelagert werden?

    Die junge Königin ist im Wirtschaftsvolk geschlüpft und fängt gerade an zu stifteln. Wie hätte ich das elegant machen können? Komplett auf MW abkehren, mitsamt junger Königin und die HR wieder oben drauf? Oder wie muß ich mir das vorstellen?

    Du überwinterst auf einem BR Zander?
    ...
    Ich gebe beim Einfüttern einfach die zweite Zarge mit 80% Mittelwänden. Im Frühjahr hockt das Volk ja oben: Untere Zarge wegnehmen.
    Ergebnis: Mit frischem Wabenbau ins Jahr starten.

    Ja, auf einem wird überwintert.

    Die Idee mit der zweiten Zarge ist auch interessant. Wenn die Kö oben ist ASG rein und 3 Wochen später unten wegnehmen.... ;)


    Du machst praktisch 1:1 eine TBE, lässt aber gerade den Teil weg, der wirklich einen wesentlichen Nutzen bringen würde, und wozu? ...

    ...

    Weshalb setzt Du nicht einen Honig-/Futterraum auf,

    Was ist denn der wesentliche Teil? Die Brutentnahme? Ich schriebe ja: kein Platz mehr für Brutscheunen. Aber wirklich nicht mal mehr einer!

    Und zum Honigraum: wie geschrieben: anderes Maß, Zander 1/2.

    Naja, dann ist das ganze Futter aber oben in den schwarzen Schwarten eingelagert.



    ....

    Und im Frühjahr grösstenteils verbraucht.

    Tja, und wo sitzen die Bienen dann mit ihrer Brut? Unten? ;)

    Aber das soll hier nicht Thema sein...

  • Hallo,

    im Wirtschaftsvolk nachgeschafft und geschlüpft?

    Dann kurz vor Schlupftermin nur eine Wabe mit Zelle rüber bzw hoch. Das wäre der Zeitpunkt gewesen. Und dann BRUTFREI BEHANDELN

    Jetzt hast Du Lücke gehabt, Knick kommt noch. Die müssen pflegen und sollen bauen...

    Hast Du noch ein paar Jungbrunnen für die aus dem HR von anderen?


    Wenn ich Du wäre, was ich ja gottseidank nicht bin (würde das Sonnenblümchen jetzt schreiben aber die schreibt ja nix mehr), dann nähme ich einen Boden,

    würde den auf den BR- stellen, denen Jungbienen spendieren ein paar, den BR würde ich oben auf diese Beute auf den neuen Boden stellen. Auslaufen lassen, nach 9 Tagen Zellen brechen, nach 3 Wochen abräumen, mit Thymol behandeln die ganze Zeit. Unten eine BW mit auslaufender Brut. Nach 6 Tagen unten behandeln.


    So auf die Schnelle aus der Hüfte


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ach ja: von jeder zweiten Brutwabe die Bienen unten dazu einmal kurz abschütteln.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper