Ableger fliegt nicht

  • Liebes Forum,


    in einem anderen Thread (Ableger mit Prinzessin bilden) hatte ich berichtet, dass ich letztes Wochenende einen Ableger erstellt habe und eine gerade geschlüpfte Prinzessin zugab. Sie bekamen zwei BW (vorher abgekehrt), eine FW (plus inzwischen eine 350g-Portion Futterteig) und Bienen aus einem HR (Dadant). Davon sind sicher einige wieder zurück geflogen, da der Ableger am gleichen Stand steht.

    Nun, was mich wirklich verwundert: Die Bienen aus dem Ableger fliegen nicht. Ganz selten kommen mal für ein paar Minuten ein paar Bienen raus, es sieht dann so aus, als würden sie sich einfliegen. Dann ist schwupps wieder tote Hose. Ansonsten hocken sie drinnen (sie sind noch da, ich habe vorsichtig nachgeschaut! Sitzen da auf 3 Wabengassen Dadant). Ist das bei euch schon mal passiert?

    Natürlich kommt so nichts an Futter/Wasser rein, eine zugehängte Honigwabe haben sie innerhalb weniger Tage leergeputzt. Wie sollte ich mit dem Ableger umgehen? Wie viel Futter/Wasser reichen? Ich möchte natürlich so wenig wie möglich stören, denn die Begattung der Prinzessin steht ja höchstwahrscheinlich noch bevor. Immerhin bin ich schon mal froh, dass bis jetzt nicht geräubert wird. Aber mich würde schon interessieren, woran das liegt. Die anderen Völker am Stand fliegen ganz normal.


    Vielen Dank für eure Tipps!

  • Ich vermute auf Basis deiner Beschreibung, dass sie wenig Flugpersonal haben und viel Bienen für Stockaufgaben gebunden sind. Die abgekehrten Brutwaben müssen ja noch gepflegt werden, obwohl die Pflegerinnen nicht mitgekommen sind. Dafür hatten sie ja auch Futter bekommen, sodass sie sich auf die Stockarbeiten konzentrieren können.

    Wenn die neue erfolgreich begattet wird, die jetzt noch verdeckelte Brut schlüpft und die Stockarbeiten übernimmt, haben sie wieder ältere Bienen übrig für eine Flugmannschaft und Bedarf für mehr Pollen und Nektar. Dann sollten sie auch wieder kräftiger sammeln. Sollte das nicht so kommen, solltest du mal schauen, ob die Königin überhaupt legt oder vielleicht was schief gegangen ist.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ich vermute auf Basis deiner Beschreibung, dass sie wenig Flugpersonal haben und viel Bienen für Stockaufgaben gebunden sind. Die abgekehrten Brutwaben müssen ja noch gepflegt werden, obwohl die Pflegerinnen nicht mitgekommen sind. Dafür hatten sie ja auch Futter bekommen, sodass sie sich auf die Stockarbeiten konzentrieren können.

    Wenn die neue erfolgreich begattet wird, die jetzt noch verdeckelte Brut schlüpft und die Stockarbeiten übernimmt, haben sie wieder ältere Bienen übrig für eine Flugmannschaft und Bedarf für mehr Pollen und Nektar. Dann sollten sie auch wieder kräftiger sammeln. Sollte das nicht so kommen, solltest du mal schauen, ob die Königin überhaupt legt oder vielleicht was schief gegangen ist.

    HalloHoney Bee.

    Die Kö. wird erst auf Begattungsflug gehen wenn die zugehangene Brut ausgelaufen ist.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • Die Kö. wird erst auf Begattungsflug gehen wenn die zugehangene Brut ausgelaufen ist.

    Nö, das halte ich für ein Gerücht. Ich habe Zellen kurz vor dem Schlupf zu Waben mit Brut in allen Stadien zugesetzt. Die Königinnen wurde umgehend begattet und haben 13 Tage nach dem Schlupf schon teilweise eigene Larven gehabt, mindestens aber Stifte. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch jede Menge verdeckelte Brut von den Vorgängerinnen.

    Wenn man nachschaffen lässt (eine Brutwabe gibt ein Volk und ähnliche Methoden), dann passt das vermutlich einfach zufällig, dass das Auslaufen der letzten alten Brut und das erste Stiften durch die neue Königin zeitlich zusammenfallen.


    Dass die Ableger (noch) nicht fliegen, dürfte wirklich, wie oben geschrieben, an mangelnder Volksstärke liegen.

    Ich will ein Unwetter. Mit ganz viel Unsonne, untrocken und unheiß. Besser nicht nur eins, sondern zwei oder drei oder fünf. Jetzt und HIER!

  • Die Kö wird zeitnah auf Begattungsflus gehen.

    Wie Amape schon geschrieben hat, werden die Bienen jetzt in erster Linie für die Stockaufgaben eingesetzt.

    Solange Futter reinkommt (oder gegeben wird), wird sich das auch erst ändern, wenn sich genügend Flugbienen gebildet haben.

    Schau in ein-zwei Wochen noch mal rein, dann ist die Kö zurück und sollte legen, wenn alles geklappt hat.

    Dann sind die übrigen Bienen aus der BW geschlüpft und hoffentlich ist auch genügend Personal übrig, damit das Volk fliegen kann.

    Eine Kö fängt aber erst an zu legen, wenn die Brut geschlüpft ist (hab ich nur gelesen und selber nicht direkt beobachtet).

    Also gibt dem Ableger zwei Wochen.

    Stör die Prinzessin nicht zu häufig, dann kann die sich gestört fühlen und fängt auch nicht an zu legen.

    Sollte die Kö in zwei Wochen nicht zurück sein, und in drei Wochen nicht legen, ist ggf. was schief gelaufen....

    Viel Erfolg!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Danke für all die Antworten :) Gestern sind sie tatsächlich das erste Mal richtig "normal" geflogen. Da war natürlich kein doller Flugverkehr (weil wenig Bienen), aber es flogen Bienen ab und kamen an. Wahrscheinlich ist da jetzt einiges an Brut geschlüpft und sie sind stark genug, um auch selbst zu fliegen.

    Gestört habe ich sie seit dem Erstellen nur noch, um den Futterteig aufzulegen. Nächstes Wochenende schaue ich mal nach, ob die Königin legt. Dann ist das Völkchen zwei Wochen alt.

  • Eine Kö fängt aber erst an zu legen, wenn die Brut geschlüpft ist (hab ich nur gelesen und selber nicht direkt beobachtet).

    Nochmal nö! S.o.

    Vielleicht findet man die ersten Eier nur schlecht, und es sind zum Anfang auch nicht so viele auf einmal. Es wäre unwahrscheinlich, dass sie von jetzt auf gleich 2000 Eier pro Tag legen könnte. Oder es ist noch kein Platz freigeräumt, weil zwischendurch in freie Zellen Nektar eingelagert wurde. Wenn die Königin begattet ist und Platz hat, legt sie auch, egal was an alter Brut noch herumbrütet. Behaupte ich mal, weil ich das so beobachtet habe.

    Ich will ein Unwetter. Mit ganz viel Unsonne, untrocken und unheiß. Besser nicht nur eins, sondern zwei oder drei oder fünf. Jetzt und HIER!

  • Oder es ist noch kein Platz freigeräumt, weil zwischendurch in freie Zellen Nektar eingelagert wurde.

    Schon wenn die unbegattete Königin noch auf den Waben herumturnt: Die "Frauschaft" beginnt vor dem Begattungsflug ganz gezielt damit, einen Bereich für die künftige Eiablage freizuräumen. Selbst frisch eingetragener Nektar wird umverteilt, so dass es meist mittig auf 2 bis 3 Waben eine ausgeräumten Bereich gibt, der nach erfolgreicher Begattung mit Stiften belegt wird. Ist noch Pollen / Honig darin enthalten, wird dieser toleriert und anschließend "verbrütet".


    Soweit meine Beobachtung.


    Rainer

  • Genau die gleiche Beobachtung konnte ich dieses Jahr bei einem anderen (meinem ersten) Ableger machen :)