Erste Begattungskästchen

  • Meine ersten Begattungseinheiten stehen an.

    Zeitlich bedingt plane ich folgendes:

    Königinnen schlüpfen im Käfig (Honigraum).

    Aus diesem möchte/muß ich die Bienenmasse für die Begattungseinheiten nehmen-geplant sind vier Einheiten (Volumen ein 250g Glas) !?

    Ich hoffe soweit ok.

    Aber .....

    Ich würde nach max. einer Stunde die Königin unter Futterverschluss in die Einheiten geben.

    Dann Heimfahrt (45min)und drei Tage Kellerhaft.

    Erst 24 Tage danach erfolgt das Auflösen der Begattungseinheiten

    Sehrt Ihr bei der Umsetzung Probleme ?

  • Warum nicht Einheiten erstellen, nach Hause bringen, fliegen lassen und Zellen zusetzen, damit sie direkt in den Einheiten schlüpfen? Müsstest halt nen Tag vorm Schlupf holen...

    Was kriegen die Begattungseinheiten noch so mit auf die Reise außer ner Hand voll Bienen?

  • welche Begattungsmikrokästchen hast du denn?

    EWKs bzw Kieler in Styropor bekommen eine große Suppenkelle- also eher ein 500g Glas und das Futterfach voll mit Honigfutterteig. 2 Wochen später haben die dann im Kieler alle Waben ausgebaut und die Weisel hat alles zum Üben vollgestiftet. Von nix kommt nix.

    Gruß Fred

  • Hallo, kein Futterteigverschluss. Bienen nass in die Kiste und Königin über das Flugloch zu laufen lassen.

    Bis bald

    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Bei mir schlüpfen die Königinnen im Käfig. Der HR scheint mir ungünstig, wenn er verdeckelt ist, da dann zu wenig Bienen oben sind.


    Aus demselben (!!) Volk nehme ich ein Honigglas 500g voll Bienen aus dem HR in ein Apidea. Die geschlüpfte Königin lasse ich unmittelbar danach über das Loch im Foliendeckel einlaufen.


    3 Tage Teambildung in der Dunkelkammer und Aufstellung am gleichen Stand. Funktioniert soweit ganz gut.


    Ich mache die Bienen nicht nass, auch nicht beim Abschütteln. Wozu auch? Was dabei wegfliegt sind alte Flugbienen die ich eh nicht im Apidea brauchen kann.

  • Alte lädierte Honigzarge nehmen

    Auf Apideahöhe kürzen

    (oder aus 4 Bretter was nageln)

    Einen Nixnutz hernehmen

    Deckel runter und stark!! einengen dann leere Zarge drauf

    Apidearähmchen mit Anfangsstreifen auf die Brutwaben stellen

    Von einem anderen Nixnutz Bienen dazu , ordentlich 1zu1 füttern, und Deckel drauf.

    Nach ein paar Tagen ausgebaute und berütete Rähmchen mit Brut und Bienen entnehmen, Apidea damit füllen, füttern und gleichzeitig Zelle die noch einen Tag hat stecken.

    Wie sagt der Koch: gelingt immer:)

    12er DD, und Buckies, gaanz sicher!

    Der Pessimist sieht die Schwierigkeit in jeder Möglichkeit!

    Der Optimist sieht die Möglichkeiten in jeder Schwierigkeit!

    W. Churchill

  • Hallo stoertebeker.

    Wenn du die Bienen aus dem Pflegevolk nimmst kannst du die Königinnen nach einer kleinen Pause ( ca.15 Min.) sofort zum Flugloch einlaufen lassen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.