Rapshonig sehr flüssig und hell

  • Hallo Imkerfreunde,


    habe kürzlich meinen ersten Honig geschleudert. Knappe 30kg, Wassergehalt knapp um 17,5%.

    Der Honig ist seit gestern im Abfüller, heute wollte ich mit dem Rühren beginnen, wunderte mich jedoch, wie hell gelb, durchaus flüssig in der Konsistenz ist und keinerlei Anzeichen eines Kristalisationsprozesses zu erkennen ist. Die Farbe ist nach wie vor goldgelb.


    Wie lange dauert es, bis der Rapshonig erste Anzeichen macht zu kristallieren?

    Sollte gleich mit dem Rühren beginnen werden oder erst wenn sich die Viskosität ändert, also fester wird oder grundsätzlich sofort??

  • Was heißt den "kürzlich" geschleudert?

    Bei Rapshonig beginnt die Kristallisation meist nach wenigen Tagen.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Naja ein bisschen dauerts schon bis das losgeht. Meiner beginnt nun nach einer Woche langsam trüber zu werden. Nach wie vor ist der aber sehr flüssig. Rühren fange ich an, wenn er deutlich trüb ist.

  • Bei Raps kann ich nicht mitreden.


    Jedoch eigentlich Rühren immer erst dann, wenn erste Anzeichen des Kristallsiierungsstartes da sind: Trübungen.


    Da bei Raps jedoch bekannt ist, dass es früh losgeht, kannst Du auch nach einigen Tagen bereits einmal täglich kurz mischen. Dabei geht es darum, bereits evtl. nach unten gesunkene erste Kristallisationskeime zu durchmischen.


    Wenn Du nicht warten kannst/willst, dan ist das Animpfen eine gute Möglichkeit: 5-10% feincremigen Rapshonig in guter Zimmertemperatur gründlich untermischen/rühren. Dann kannst Du sofort abfüllen ohne weiter täglich zu rühren, der wird feincremig und nicht hart im Glas.

    Wer trotzdem weiter Rühren möchte: bitteschön. Braucht manaber nicht, echt nicht.


    Gruß


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hatte auch eine Eimer Raps der wollte nicht trübe werden, vielleicht ist noch andere Tracht mit bei. Jedenfalls dauerte es mir nach 10 Tagen zu lange, wollte nicht ständig nachschauen ob nun was passiert. Habe ihn mit feinkistalligen geruehrten Rapshonig geimpft, aber nicht wie beetic sagt einmal gerührt, sondern zweimal :). Und einen Tag später abgefüllt. Fertig!

  • Hm, also wenn du Honig hast mit richtig viel Rapsanteil, dann kannst du eigentlich sofort mit dem Rühren beginnen.

    Ich mach das immer so:
    Tag 0: Schleudern

    Tag 1: Abschäumen

    Tag 2-7: 1-2x am Tag 3-5Min Rühren (Optimal 2x am Tag 5 Minuten, ich schaffe es aber auch meist nur am ersten Tag 2x, danach rühre ich immer nur 1x am Tag 3 Minuten).

    Meist bin ich aber schon nach 5 Tagen mit dem Rühren fertig, d.h. der Honig ist nur noch zähflüssig oder "feinsteif", kann kaum mehr gerührt werden: Das Abfüllen kann dann schon problematisch sein

    Ich hab bei meinem gestern angefangen zu rühren und die ersten beiden Eimer sind heute schon richtig hell-weiß und steif. Halt Raps!

    Die anderen, die vorgestern noch fast durchsichtig, gestern einen ersten hellen Stich gezeigt haben, sind heute auch schon hell und weißlich.

    Sollte bei dir der Rapsanteil deutlich kleiner sein, würde ich jeden Tag einmal checken, wie der Trübungsstand des Honigs ist, ggf. alle 2 Tage einmal kurz durchmischen, bis eine echte Trübung einsetzt. Kann nach 5, 10 oder auch 20 Tagen sein, je nachdem, wie der Rapsanteil ist. Dann jeden Tag rühren, bis der Honig feinsteif ist wie Nutella, oder wie du den Honig am liebsten magst, bzw. wie du ihn an den Mann oder an die Frau bringen kannst. Dann abfüllen, fertig.

    Ich persönlich impfe den Frühjahrshonig gar nicht, da bei mir schon viel Raps drin ist, das muss ich gar nicht.

    Lediglich beim Sommerhonig impfe ich. Dabei nehme ich ca. 0,5-1kg Frühjahshonig auf einen 25-30kg Hobbock.

    Das Impfen hat bei dem Sommerhonig 2 Effekte: Zum einen fängt der Honig deutlich früher an zu kristallisieren (manch Sommerhonig kristallisiert erst nach Wochen), zum anderen kann ich damit die Zuckerkristalle vom Sommerhonig schön klein halten, bis auch dieser Honig feinsteif ist. Gerade Linde hat den Hang schöne große Kristalle auszubilden. Ich selber mag das nicht, andere stehen auf große Kristalle.

    Eine Kundin fragte mich mal, ob ich dem Honig Zucker beigemischt hätte, weil der so Grobkristallin war (da hab ich das Rühren noch geübt;-))) Auf die Frage wußte ich nicht ob ich lachen oder weinen sollte.

    Ob du ihn impfen willst, musst du wahrscheinlich selber mal herausfinden.

    Ich würde den jetzt noch nicht impfen. Was sonst als Raps sollen deine Bienen hier in Stormarn eingetragen haben? Vielleicht mal 1-2 Tage Geduld haben und schauen, ob der nicht doch von alleine anfängt zu kristallisieren.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Kann es sein dass Du kräftig Robinie mitgeschleudert hast? Die hat heuer gehonigt wie verrückt und womöglich ist die mit rein gerutscht? Mein Raps ist schon nach einer Nacht kaum noch siebbar gewesen und jetzt muss ich mich eilen, ihn ins Glas zu bekommen ehe er im Abfüller fest wird. Der wurde vor 6 Tagen geschleudert.

    Bei Robinienanteil wird er vermutlich noch kristallisieren aber das kann echt dauern...eben je nach Anteil!


    Grüße

    M.

  • Hymenoptera kann das gar nicht glauben! Ich hab jedes Jahr einen hohen Rapsanteil, aber dieses Jahr war ich umgeben davon. Die Bienen werden doch da nix anderes anfliegen wenn sie im Raps stehen. Und trotzdem kristallisiert der bei mir nie so schnell. Komisch ist das...

  • Hymenoptera kann das gar nicht glauben! Ich hab jedes Jahr einen hohen Rapsanteil, aber dieses Jahr war ich umgeben davon. Die Bienen werden doch da nix anderes anfliegen wenn sie im Raps stehen. Und trotzdem kristallisiert der bei mir nie so schnell. Komisch ist das...

    Bei welcher Temperatur steht denn der Honig bei dir?

    Ich habe 2 Eimer Nacht´s immer rausgestellt (ca.10-12°C), die sind paar Tage schneller kristalliesiert als der Rest.

    Da habe ich nicht alles zu gleich abfüllen müssen:lol:

  • bei mir war der Raps 1km entfernt, da ist Rosskastanie mit drin und bei einem Eimer schmeckt man Blatthoniganteil. Problem Wassergehalt des verdeckelten Honigs- besonders bei den ausgezogenen Waben haben die Racker schnell den Deckel draufgemacht, damit die Plürre nicht ausläuft. Die noch offenen Flächen kompensierten das zum Teil. Die Eimer liegen dann bei 17,5-18,5%.

    Gruß Fred

  • Hymenoptera kann das gar nicht glauben! Ich hab jedes Jahr einen hohen Rapsanteil, aber dieses Jahr war ich umgeben davon. Die Bienen werden doch da nix anderes anfliegen wenn sie im Raps stehen. Und trotzdem kristallisiert der bei mir nie so schnell. Komisch ist das...

    Bei welcher Temperatur steht denn der Honig bei dir?

    Ich habe 2 Eimer Nacht´s immer rausgestellt (ca.10-12°C), die sind paar Tage schneller kristalliesiert als der Rest.

    Da habe ich nicht alles zu gleich abfüllen müssen:lol:

    Im Keller bei 15C ungefähr....

  • Bei mir war es dieses Jahr so:

    geschleudert am 3.6

    abgeschäumt am 4.6

    gerührt am 4+5.6

    abgefüllt am 5.6

    hart am 6.6 und 7.6 je nach Glas und Eimer.

    Ob es Raps war weiß ich nicht, ein Feld war aber dicht bei.

    Wassergehalt lag zwischen 17% und 18%


    Wenn es länger als 10 Tage gedauert würde ich sagen, es war kein Raps oder das Refraktometer ist grob verstellt.


    Grüße Gandalf

  • Nach meiner Erfahrung meiden die Bienen den Raps wann immer möglich. Bei mir fliegen sie bevorzugt ins Obst selbst wenn alle Felder rundum Raps tragen...ganz selten mal dass ich wirklich jenen typisch-weissen Raps ernte. Und da selbst Völker, die nebeneinander stehen, komplett unterschiedlich eintragen können, gebe ich nicht viel auf das imkerliche "da müssen sie hin wohin denn sonst" - Denken...die finden immer was anderes als das, was wir so sehen!


    M.