Mittelwandgiessform wassergekühlt oder luftgekühlt

  • Hallo Zusammen,


    nachdem ich mich jetzt mit Eurer Hilfe zu einer 5.4mm Giessform entschieden habe stehe ich nun vor der nächsten Herausforderung die mE. leider nie abschliessend geklärt wurde:

    Soll es denn jetzt eine wasser-, oder luftgekühlte Presse sein?


    Diverse Themen besprechen das zwar, aber nicht mit abschliessendem Ergebnis:


    Mittelwandgießform Kaufentscheidung Tipps benötigt

    Wassergekühlte Mittelwand Gussform ohne Wasseranschluss ??


    Wassergekühlte MW Pressen wären:

    - Graze (anscheinend neu auch mit einer Ablaufschürze erhältlich?)

    - Puff

    - Swienty (sehr teuer)


    Luftgekühlt wären:

    - Alfanseder

    - Blauton (als 85% Bausatz - mit allem Zubehör preislich gleichauf wie Alfanseder nur noch die Unsicherheit, dass ich die Matrize selber auftragen muss?)


    Es geht mir primär nicht um den Preis oder die Sinnhaftigkeit einer solchen Presse - teuer sind sie alle. Auch möchte ich keine Presse aus Weissrussland oder mir das Teil mit Badsilikon selber bauen.


    Die Hauptentscheidung liegt somit auf:

    - Wasser oder Luftkühlung? Die Hersteller sagen natürlich ihre Kühlung wäre das "Beste" (z.B. Alfanseder sagt, dass Wasserkühlung "veraltete Technik sei"). Was ist es denn nun?


    - Hilfsmittel/Trennmittel: Hier habe ich das Gefühl, dass die luftgekühlten Pressen ein Trennmittel brauchen

    - Alfanseder: Brennspiritus (für mich kommt das nicht in Frage); es gibt diverse Videos die das zeigen.

    - Blauton: keine Ahnung?

    - Für die Graze MW Presse, gibt es auch schöne Videos, hier wird kein Trennmittel verwendet?


    - Geschwindigkeit: Existiert hier wirklich ein messbarer Unterschied? Hier habe ich verstanden, dass v.a. das Silikon der massgebliche Kühl-Faktor ist und nicht ob es Wasser oder Luft ist?


    Eigentlich sagen mir die luftgekühlten Pressen vom Handling her mehr zu (halt keine Schläuche und Wasser); von der Funktionalität scheinen mir aber die wassergekühlten dann doch besser (v.a. kein Trennmittel, schneller?)?


    Oder liege ich hier jetzt total daneben?


    Freue mich auf Euren Input,


    Chris.

  • Hallo, Chris,

    hatte ähnliche Gedanken und Probleme - wir haben für den Verein schließlich diese hier umfangreich dokumentierte erworben: https://www.imkerverein-reinic…tte.de/Mittelwand-giessen

    Letztendlich hätte ich mir das gleiche Format für einen ähnlichen Preis von Alfranseder bauen lassen können aber ich hatte mich dann für die GRAZE entschieden da

    - mir die seitlich geführte Schürze besser gefällt (man arbeitet nicht über dem heissen Wachsbottich, sondern näher an der Form und neben dem Bottich)

    - ich die Wasserkühlung wollte da ich für die große Fläche (2x Langstroth) eine effiziente Kühlung sicher gestellt haben wollte (bei den wassergekühlten Geräten stehen eigentlich immer etwas höhere Stundenertragszahlen aber die haben wir noch nicht erreicht...keine Ahnung ob das realistisch ist).

    - ich keinen Kompressor anschaffen wollte um die Ablösung der MWs zu erreichen.


    Da es am Anfang Probleme gab, die Wasserzuführung dicht zu bekommen, habe ich die Form eine Weile gänzlich ungekühlt verwendet und auch das ging...natürlich immer ohne Trennmittel.


    Bei kleineren Formaten halte ich diese Kühlungsfrage für weniger relevant...so lange man keinen Kompressor betreiben oder Trennmittel nutzen muß um die Mittelwände zu lösen, das fände ich zumindest unpraktisch...aber wer z.B. so ein Ding eh schon hat und dafür keinen Wasseranschluss, für den passt es dann eben luftgekühlt besser!


    Grüße

    Melanie

  • Ich habe mich für die luftgekühlte Variante entschieden, weil ich bei mir im Keller keine großen Fässer zum Umwälzen des Kühlwassers haben kann oder Kubikmeterweise Trinkwasser in den Ausguss jagen will.


    Ich habe einen vormontierten Blauton Bausatz gekauft. Die Matrize aufkleben ist eigentlich nicht sonderlich schwer, aber man sollte bedenken, dass es nach jedem Klebevorgang (Unten, Oben, Rand) empfohlen wird, den Kleber 2 - 3 Tage aushärten zu lassen. Die Abtropf-Schürze kann man jetzt auch so anbauen, dass der Ablauf am Rand ist.


    Es kühlt für mich schnell genug, die Mittelwände (Dadant) bekomme ich ohne Trennmittel von der Presse und kann sie ohne Kompressor entnehmen (einfach langsam abziehen).

    Ich habe allerdings bisher nur Mittelwände zum Einstellen gegossen (also Prägung für oben mit Prägung für unten abzugleichen) und kann noch nichts über meine mögliche Stundenleistung sagen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Hallo Ihr beiden,


    vielen Dank für Eure super Antwort.


    Hymenoptera

    Der Bericht ist Klasse, auch die Bilder sehr gut!


    Das mit dem seitlichen Ablauf ist natürlich auch für mich ein relevanter Aspekt


    Verwendet Ihr einen Glühweinbottich oder eine Fritteuse für das Wachs (wegen den besagten 90 Grad)?


    Interessant finde ich aber den Vergleich zwischen den MW am Schluss - die MW von Blauton sind ja schon extrem "scharf"


    Ist es denn aber gut, dass ich bei der Blauton Rapid Matrize viel wenig Wachs verwende? Schlussendlich müssen das die Bienen ja wieder selber rausschwitzen?


    Amape

    Welche Matrize verwendest Du denn? Die "normale" oder die "rapid"?


    Das ist eine gute Information, dass der Wachsablauff auch auf die Seite erfolgen kann!

    Könntest Du ein Bild von dem seitlichen Ablauf machen (ich weiss nicht ob Du den einstellen darfst, aber wäre über ein Bild per PN happy)


    Verstehe ich das also richtig, dass bei der Blautonpresse kein Trennmittel verwendet werden muss? Welcher Unterschied besteht denn zw. der "normalen" oder "rapid" Matrize (Kühlung?)? Werden die super dünnen MW nicht brüchig oder reissen beim Entfernen?


    Danke.


    Chris.

  • Auch möchte ich keine Presse aus Weissrussland oder mir das Teil mit Badsilikon selber bauen.

    Sehr löblich!

    Ich persönlich neige klar zur Wasserkühlung. Meine Eigenbaupresse ist so konzipert das der auich die Pressfläche des Bodens "im Wasser" steht/ kontakt hat, und die Wärme schnell abgeführt wird. Mit einer Luftkühlung wird man wohl deutlich langsamer sein.

    Kein Böses Wort, keine solche Tat könnten mich so hart treffen wie der ungläubige Blick meiner Hunde!

  • Ich habe die rapid-Variante, weil ich erstens weniger Wachs pro MW brauchen wollte und das zweitens laut Hersteller damit schneller geht, da die Abkühlung bei weniger Wachs auch schneller ist.


    Ja, ich arbeite komplett ohne irgendein Trennmittel. Ich sprühe nicht einmal Wasser auf die Form. Die Aluplatten scheinen auch luftgekühlt genug Wärme abzuführen, aber ich habe -wie geschrieben- noch nie auf Stückzahl damit gearbeitet. Bisher schmelze ich im Wachseimer im Weck-Topf, den ich halt schon habe.


    Vom Ablauf seitlich kann ich noch ein Bild machen, ist aber völlig unspektakulär. Man muss nur die neue Halterung verwenden. Da kann man dann je nach Montage vorne in der Mitte oder nach einer Seite ablaufen lassen - bei mir rechts weil ich mit der rechten Hand das Wachs schöpfe.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • ... in blau meine Antwort:

    Zitat

    Ist es denn aber gut, dass ich bei der Blauton Rapid Matrize viel wenig Wachs verwende? Schlussendlich müssen das die Bienen ja wieder selber rausschwitzen?

    ...da halten wir uns mit unserer rapid-Geometrie an die Erkenntnis der Demeterimker, die eine höhere Bienen-Gesundheit beobachten, wenn der natürliche Bautrieb = Wachs schwitzen ausgelebt werden kann. Je weniger Altwachs durch MW geben wird, je mehr werden die Bienen ihre natürliche Wachsproduktion vorantreiben. Unsere rapid-Geometrie ist deshalb ein Angebot an die Bienen zwischen (oft viel zu dicker) Mittelwand und Naturbau. Der Vorteil für den Imker; er kann bei seinem Rähmchensystem bleiben.


    --------------

    ...egal für welches System der MW-Presse Du Dich entscheidest: kläre zuvor mit den Herstellern/Anbietern ab, ob auf ein Trennmittel verzichtet werden kann. Wir haben früher auch Spiritus-Wasser-Mischungen empfohlen. Heute nicht mehr. Der Spiritus erhöht die Kühlleistung durch die schneller Verdunstung des Alkohols. Mehr nicht. Warum es als Trennmittel bezeichnet wird ist unklar. Und auf die Idee, ein Trennmittel mit Zugabe von 'Spüli' herzustellen und einzusetzen, sollte jeder Imker tunlichst absehen (Rückstände auf der MW)


    ----------------

    Im Spätsommer/Herbst werden wir unsere Homepage runderneuern und dann ausführlich zu den unterschiedlichen Geometrie was schreiben. Dann werden solche Fragen dort im Detail erörtert.


    -----------------------

    Was die neue Halterung mit dem seitlichen Ablauf betrifft, so hast Du mit unserer Presse drei Möglichkeiten.

    a) Ablauf mittig

    b) Ablauf auf rechte Seite versetzt

    c) Ablauf auf linke Seite versetzt

    Die Einstellung ist individuell und sehr schnell einstellbar.


    Jonas

  • Blauton funzt prima. Ich habe die normale Geometrie, bauen müssen meine Bienen eh genug wegen Presshonig. Ich genieße die Unabhängigkeit von Wasseranschluss und -ablauf.


    Wachs schmelze ich im großen Topf auf einzelner Induktionsplatte und mit 3-5 cm Wasser direkt unter dem Wachs. Dadurch kann das Wachs nicht heißer als 100°C werden, außerdem sammelt sich evtl noch vorhandener Schlunz wieder an der Grenzfläche Wasser/Wachs. Wenn das Wasser anfängt, leise Bläschen aufsteigen zu lassen, ist es zu heiß, also knapp darunter halten. Wenn die Mittelwände zu dick werden, ist es zu kalt. Bei mir geht das inzwischen ohne Thermostat und mit wenig nachregulieren. Je mehr Wachs auf einmal im Topf ist, desto stabiler das System.

    Hoffentlich ein wieder normales IFT am 11-13.3.2022 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda.

  • Ich halten die Kühlungsfrage für überschätzt. Die genannten Stückzahlen von bis zu 50 pro Stunde sind eher ein theoretischer Wert.

    In der Praxis ist es eher eine Frage der Arbeitsorganisation: Ich kann nebenher Rähmchen bauen, MW einlöten usf. Dann spielt die Stückzahl keine so große Rolle mehr.

    Je unkomplizierter die Installation um so besser. Wenn der Aufwand steigt, dass Gerät einsatzfähig zu machen, steigt natürlich auch der Druck, einen großen Output zu bekommen. Kann ich "nebenher" meine MW gießen, zählt das weniger.

    Meine Erfahrung ist, dass man oft nur wenige Dutzend MW macht, weil das Wachs für mehr nicht reicht. Ich gieße deswegen die ganze Saison über MW. Weil ich einen Teil der Waben presse, fallen auch laufend nennenswerte Mengen Wachs an.

    Das sehe ich nämlich als größten Vorteil gegenüber dem Umarbeitenlassen: Dass man keine Mindestmengen an Wachs haben muss.


    Übrigens kann ich zwischen der klassischen und der rapid-Geometrie bei Blauton keinen Unterschied feststellen, was die Entnahmegeschwindigkeit anbelangt.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Verwendet Ihr einen Glühweinbottich oder eine Fritteuse für das Wachs (wegen den besagten 90 Grad)?


    Interessant finde ich aber den Vergleich zwischen den MW am Schluss - die MW von Blauton sind ja schon extrem "scharf"


    Ist es denn aber gut, dass ich bei der Blauton Rapid Matrize viel wenig Wachs verwende? Schlussendlich müssen das die Bienen ja wieder selber rausschwitzen?

    Glühweinbottich war meine Wahl. Hänge da einen Edelstahleimer rein und das geht eigentlich ganz gut. Sinnvoller wäre aber natürlich eine isoliertere Variante.


    Ja, die Blauton ist auf jeden Fall präziser und braucht weniger Wachs (ca. 50% leichter) - hätte ich gerne genommen aber es gab keine kompletten, montierten Formen mit dem man Großformate hätte giessen können und für den Verein wollte ich keine Do-it-yourself-Variante.


    Melanie

  • Hallo, ALLE MW Formen sind luftgekühlt, nur manche direkt und andere über das Medium Wasser. Alte luftgekühlte Deutz Weisheit.

    Nun mal ernsthaft, ich habe eine luftgekühlte Form und es klappt prima damit.

    Bis bald

    Marcus


    Luft friert nicht, Luft kocht nicht, Luft kühlt nicht :O)

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Hallo, ALLE MW Formen sind luftgekühlt, nur manche direkt und andere über das Medium Wasser. Alte luftgekühlte Deutz Weisheit.

    Das mag für Motoren gelten. Bei den Mittelwandpressen hat man aber keinen Kühler, der ja ein Wärmetauscher ist.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Das mag für Motoren gelten. Bei den Mittelwandpressen hat man aber keinen Kühler, der ja ein Wärmetauscher ist.

    Natürlich hat man einen Kühler. Man will das flüssige Wachs von ca. 90°C auf ca. 40°C abkühlen. Dazu braucht man einen Kühler, der die Energie aufnehmen kann.

    Eine wassergekühlte Form kann viel schneller abgekühlt werden, als eine luftgekühlte. Wasser kann viel mehr Energie aufnehmen als Luft.

    Aber wie ihr schon geschrieben habt - bei einem Hobbyimker ist die Abkühlzeit gut mit Nebenarbeiten zu füllen.

  • Natürlich hat man einen Kühler. Man will das flüssige Wachs von ca. 90°C auf ca. 40°C abkühlen. Dazu braucht man einen Kühler, der die Energie aufnehmen kann.

    Richtig, und ich habe sogar noch einen zweiten Kühler montiert. Dieser kühlt das eigentliche Kühlwasser nochmals auf Zimmertemperatur....

    Kein Böses Wort, keine solche Tat könnten mich so hart treffen wie der ungläubige Blick meiner Hunde!