Mittelwandgiessform wassergekühlt oder luftgekühlt

  • - Alfanseder: Brennspiritus (für mich kommt das nicht in Frage); es gibt diverse Videos die das zeigen.

    Brennspiritus?!?


    Wie zum Henker kommt man denn auf die Schnapsidee, Brennspiritus zu verwenden?


    Weil die Bitterstoffe den Bienen so gut schmecken?


    Der Spiritus mag ja verdunsten. Die Bitterstoffe bleiben aber zurück!


    Oder hofft man, mit den Bitterstoffen Milben und Beutenkäfer zu vertreiben?


    Wenn schon, dann nimmt man unvergällten Trinnkalkohol!



    Bei Blauton verwundert, warum der Hersteller ausgerechnet den kritischen Teil des Aufbaus (nämlich das Aufkleben der Matrizen) dem Kunden überlässt. Schliesslich sind diese Matrizen die Spezialität des Herstellers, und dieser sollte das Verkleben auch am Besten im Griff haben. Soll da etwa das Risiko auf den Kunden abgewälzt werden, dass die angeblich verzugsfreien Matrizen sich doch verziehen? Die Wahrscheinlichkeit, dass der Kunde die Matrizen falsch verklebt ist durchaus gegeben, schliesslich macht er das (im Gegensatz zum Hersteller) zum ersten mal. Eine Reklamation nach der Verklebung ist nicht mehr möglich, da der Artikel dann ja nicht mehr im original-Zustand ist und die Verklebung nicht mehr zerstörungsfrei rückgängig gemacht werden kann.

  • Das selbst Verkleben ist sicher ein Problem. Aber wie von mir weiter oben schon mal geschrieben ist es vor allem wegen der Wartezeit zwischen den Verklebungen der 3 Teile (Deckel, Boden, Rand) sowie dem exakten Ausrichten, die Verklebung und beim Probebetrieb die exakte Justierung, die viel Zeit kostet. Das kann man entweder mitzahlen oder selbst machen. Bei Blauton bieten sie das nicht einmal gegen Aufpreis an, außer man kaufte ein Vorführmodell. Dafür kann der Bausatz auch noch geliefert werden, während andere Hersteller schon seit Wochen keine Bestellungen mehr annehmen.

    Auch wenn ich jetzt keine Präzisonsmessung der Mittelwände im Labor machen kann, scheint bei mir die Verklebung und Justierung gemäß der beigelegten gut nachvollziehbaren Anleitung ziemlich gut gelungen zu sein. Wobei ich da zuerst auch am meisten Sorge hatte, weil man zur Verklebung nur eine Chance hat - solange der Kleber noch frisch ist, kann man allerdings gemäß Anleitung nochmal abziehen, Kleber entfernen und neu ansetzen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Das selbst Verkleben ist sicher ein Problem. Aber wie von mir weiter oben schon mal geschrieben ist es vor allem wegen der Wartezeit zwischen den Verklebungen der 3 Teile (Deckel, Boden, Rand) sowie dem exakten Ausrichten, die Verklebung und beim Probebetrieb die exakte Justierung, die viel Zeit kostet. Das kann man entweder mitzahlen oder selbst machen.

    Sorry, das kann ich nicht gelten lassen.


    Diese Wartezeit fällt dann ins Gewicht, wenn Du (als Kunde!) nur eine einzelne Presse machst.


    Als Hersteller, der sicherlich mehr als nur ein einzelnes Stück fertigt, kann man am ersten Tag zehn Deckel verkleben. Am zweiten Tag zehn Grundplatten. Am dritten Tag zehn Randprofile. Und so weiter. Damit hat er nur noch ein Zehntel der Wartezeit. Je grösser die Serie, um so weniger fällt die Wartezeit ins Gewicht.


    Um so unverständlicher ist es, dass dieser schwierige, riskante und zeitaufwändige Arbeitsgang dem Kunden zugemutet wird.

    Bei Blauton bieten sie das nicht einmal gegen Aufpreis an, außer man kaufte ein Vorführmodell.

    Das mit den Vorführmodellen ist das nächste Mysterium. Laut Hersteller haben diese "Vorführmodelle" leichte Mängel. Könnten das Rückläufer sein von Kunden, bei denen die Verklebung nicht so richtig geklappt hat?

    Wobei ich da zuerst auch am meisten Sorge hatte, weil man zur Verklebung nur eine Chance hat - solange der Kleber noch frisch ist, kann man allerdings gemäß Anleitung nochmal abziehen, Kleber entfernen und neu ansetzen.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Theorie viel geringer als in der Praxis...


    Einen Kleber von einer Matrize mit einer geflecht-artigen Oberfläche herunterpopeln? NO WAY! Schon gar nicht, wenn es ein zwei-Komponenten-Kleber ist, der innerhalb von kürzester Zeit anzieht!


    Und: wird genügend Kleber mitgeliefert, dass man sich einen Fehl-Versuch leisten kann?

  • Hallo, das Aufkleben geht problemlos. Wenn das Profil nachher nicht mehr genau ineiander passt, kann man mit mit den Topfbändern nachstellen. Sollte das immer noch nicht reichen, kann man auch neue Löcher bohren.

    Die Matrize kann man meiner Meinung nach gar nicht mit Verzug aufkleben. Zueinander nicht passend geht schon eher, aber siehe oben.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Hallo joew,

    Wie hättest es denn gern?

    Soll der Jonas zu jedem nach Hause kommen und seine Matrize aufkleben oder soll er sich jede Selbstbau Konstruktion anliefern lassen um sie zu vollenden?

    Beste Grüße

  • Jörg: was soll die Ironie?


    Er hat die Matrizen entwickelt, dafür grossen Respekt!


    Er hat auch viele Versuche unternommen, um die Matrizen (möglichst) verzugsfrei hinzubekommen. Auch dafür grossen Respekt!


    Zu mir nach Hause muss er nicht kommen.


    Und die Selbstbau-Konstruktion muss er auch nicht anliefern lassen, um sie zu beziehen.


    Er könnte diese Konstruktion schlicht selbst beziehen, bevor er sie ausliefert, so wie es andere Hersteller auch tun.


    Diese von ihm erstellte und zusammengebaute Konstruktion, die man teilweise wieder zerlegen muss, um die Matrizen aufzuziehen, könnte er beziehen, ohne zu jemandem fahren zu müssen.

  • @ Joew: Nachdem Dadant die größte Fläche sein dürfte, die man mit dem Set bauen kann, behaupte ich mal, dass mein überzähliger Kleber für einen weiteren Klebeversuch gereicht hätte.

    Die Wartezeit ist auch bei Serienproduktion insofern blöd, weil man dann parallel mehrere Bausätze rumstehen hat und auch das exakt aufkleben dauert sicher auch seine Zeit - selbst wenn man Übung hat.


    Wie auch Marcus geschrieben hat, bekommt man die Matrizen ziemlich genau passend und ohne Verzug geklebt und den Rest stellt man mit den Topfbändern noch exakt ein.

    Das vorgefertigte Teil wieder zerlegen war bei mir die beiden Klickverschlüsse am Scharnier aufklicken und danach wieder einrasten. Der Aufwand beim Zerlegen hält sich in Grenzen und geht ohne Werkzeug.


    Es ist aber die freie Entscheidung von Jonas und jedem Kunden, ob sie einen Bausatz (ver-)kaufen oder eine fertige Presse für den (Ver)kauf bevorzugen. Ich habe auch keine Ahnung, ob es vielleicht gegen entsprechende Bezahlung als Sonderwunsch auch möglich wäre, eine fertig montierte Presse in neu und unbenutzt dort zu beziehen. Im Moment gibt es im Bestellformular dort nur Bausatz und bei anderen Herstellern auch einsatzfertige Pressen. Mir war die Garantie, dass man Mittelwände machen kann, ohne irgendetwas auf die Form aufzusprühen das Bausatz selber fertig stellen wert. Ich würde mir dafür aber nie einen Ferrari kaufen, solange keine Isofix-Halterungen für zwei Kindersitze auf der Rückbank vorhanden sind. Habe mir deshalb ein anderes Auto gekauft, wo es das so gibt, ;)

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Frage mich auch wo der Haken versteckt ist, dass die Form nicht montiert angeboten wird.

    Den Mehrpreis würde ich gern zahlen, statt den günstigeren Bausatz zu kaufen und dann doch nur so ein zurechtgefrickeltes Teil zu haben.

    Sehr schade, da mir die Blautonmatritze schon sehr gefällt...

  • Frage mich auch wo der Haken versteckt ist, dass die Form nicht montiert angeboten wird.

    Den Mehrpreis würde ich gern zahlen, statt den günstigeren Bausatz zu kaufen und dann doch nur so ein zurechtgefrickeltes Teil zu haben.

    Sehr schade, da mir die Blautonmatritze schon sehr gefällt...

    Nun ja, eine fertige Mittelwandgussform ist nicht nur im Versand wesentlich aufwendiger, sondern hat auch einen Rattenschwanz an Gewährleistungsthemen...

    Ich meine aber, ab und an verkaufen sie gebrauchte Geräte aus der Entwicklung...


    Melanie

  • ...vor kurzem sagte ein Freund von mir "Jonas, Du mußt nicht über jedes Stöckchen springen, was man Dir vorhält...."

    Ich habe lange darüber nachgedacht. Heute springe ich mal ganz bewußt drüber, weil eine Grenze überschritten wurde.

    Meine Antworten in blau...



    sehr guter Hinweis, joew.

    Ich erinnere nur an den Streit zwischen Blauton und resistentbees.com zwecks dieser Problematik!

    was meinst Du denn damit?

    Das S. Braun unsere Geometrie abgekupfert und nun nachmacht und ich das auch öffentlich sage?

    Oder dass er seinen 'bombenfesten Kleber' lobt der eine Trennung von Silikonauflage und Matte unmöglich macht. (Weißt Du überhaupt mit was für Substanzen der Kunde da in Berührung kommt) Bleib' mal bitte auf dem Boden der Tatsachen. Ich habe das Plagiat in den Händen: der Kleber ist, noch hält er 'bombenfest', noch stimmt z.B. das Zellmaß bei dem hier vorliegendem Produkt von S. Braun.

    Zitat

    Das mit den Vorführmodellen ist das nächste Mysterium. Laut Hersteller haben diese "Vorführmodelle" leichte Mängel. Könnten das Rückläufer sein von Kunden, bei denen die Verklebung nicht so richtig geklappt hat?

    Du arbeitest hier mit etlichen Unterstellungen.

    Deine subversive Schreibweise ist schädigend für unseren (guten) Ruf als Hersteller.

    Falls das Absicht sein sollte: unterlaß' das bitte, sonst werde ich auf einer anderen Ebene/Schiene reagieren.

    Unsere Testpressen wurden ausführlich kommuniziert. Dies waren alles neue Geräte aus 2016/2107 die an uns bekannte Imker/innen zum Ausprobieren gingen und dann zurückgekommen sind. Alle Geräte hatten Mängel... und zwar sind das die geringen Wachsreste die sich noch auf den Geräten befanden. Und ab und zu waren auch kleinere Kratzer drauf.


    Zitat

    Einen Kleber von einer Matrize mit einer geflecht-artigen Oberfläche herunterpopeln? NO WAY! Schon gar nicht, wenn es ein zwei-Komponenten-Kleber ist, der innerhalb von kürzester Zeit anzieht!

    ...auch hier stellst Du Dich mit Deiner Unwissenheit selbst ins Abseits und redest dummes Zeugs daher. Du kennst weder den verwendeten Gewebeträger noch unser 2k-Kleber-Set.


    Und: wird genügend Kleber mitgeliefert, dass man sich einen Fehl-Versuch leisten kann?

    ..selbstverständlich reicht unser 2k-Klebe-Set (für die Bausatz-Matrizengröße) für einen 2. Versuch.


    Ich habe den Eindruck, dass es Dir mit Deinen Vorurteilen selbst das unmöglich ist; z.B. 2 Scheiben Brot so zusammenzulegen, dass diese gut aufeinander liegen. Nichts anderes ist nämlich die Verklebung zweier in sich einrastende Geometrien, wie es die Blauton@Matrizen darstellen.


    Nachdem was ich von Dir gelesen habe vermute ich - bildlich gesprochen:

    Du würdest auch in einem Forum für 'Wie lege ich Brotscheiben richtig aufeinander' Deinem Bäcker und Brotaufstrichhersteller mit Vermutungen und persönlichen Ängsten in diesem Forum verunglimpfen, nur weil Dir im Vorfeld es schwer fällt zu glauben, dass die Brotscheiben auch gleichmäßig dick und der Brotaufstrich sich mit der Butter gut verbindet. Das Ziel, dass die zwei Scheiben Brot auch gut zusammen passen und die Ränder stimmig übereinstimmen, stellst Du ebenso in Frage und versuchst ohne jegliche Kenntnis derMaterie und des Materials, Deine Unkenntnis darüber mit Unterstellungen und Vermutungen zu überdecken. Das alles hinterläßt keinen guten Eindruck.


    Ich hoffe, dass ich mit meinem Beitrag die allgemeine Sachlage etwas klären konnte und klinke ich mich jetzt aus diesem Thread hier aus.


    Jonas

  • Hallo Zusammen,


    es war in keinster Weise meine Absicht, hier Pressen / Hersteller zu diskreditieren. Es geht mir hier um einen fairen Vergleich zw. luft- vs. wassergekühlten Pressen. Tendenziell neige ich persönlich aus o.g. Gründen (kein Wasser :) zu den luftgekühlten Pressen:


    1) Alfanseder: Hat den nebst den Blautonpressen jemand eine Presse von Alfanseder in Betrieb? Braucht es wirklich ein Trennmittel oder Druckluft. Wie zufrieden sind denn die Benutzer mit den gegossenen MW?


    2) Blauton: Die obige Diskussion hat mich natürlich schon ein wenig verunsichert (bzgl. des Aufklebens)... Verstehe ich es richtig, dass nebst dem Kit auch der Kleber, die Schürze und die "Ränder" separat bezogen werden müssen?


    - Wie stark verziehen / wellen sich den die Blauton Rapid MW wenn ich sie als breitere Leitstreifen in die Nut gebe (ohne Drähte) - die sind ja tendenziell sehr dünn, ist da die Gefahr der "Wellenform" nicht grösser?


    Gibt es denn noch andere Hersteller von qualitativ hochwertigen und luftgekühlten MW Pressen?


    Danke für Eure Hilfe.


    Beste Grüsse,

    Chris

  • Hallo Chris, hallo Melanie,

    jetzt muß ich mich doch auch noch einmal einschalten.

    Natürlich gibt es die Pressen auf Wunsch auch komplett fertig. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre, das da heißt:

    Rechtzeitig bestellen und Jonas hilft euch. Schaut Euch die momentane Situation an, Lieferzeiten bei allen Herstellern, von mehreren Monaten....

    Ist doch eigentlich jetzt ganz normal.

    Wir haben jetzt mehrere Pressen im Einsatz und die funktionieren, so wie der Hersteller das verspricht.

    Kein Trennmittel, dick oder dünn, das kannst selber einstellen. Kein Wassergepansche, keine Anschlussprobleme. Und ob dann

    "nur" durch die Luftkühlung gegenüber Wasserkühlung vielleicht 10 MW pro Stunde mehr prodzuiert werden, wen juckts.

    Auch bei uns haben sich schon Ecken der Silikonformen von den Aluplatten gelöst, aber alles kein Problem. Ein paar Tropfen vom mitgeliefertem Kleber und gut iss. Wohlgemerkt nach einigen tausend MW.

    Und bevor hier Spekulationen hochkommen, ich verdiene nicht mit "Blauton".


    Und zur aktuellen Lage, ganz klar: Es bleibt auf Dauer kein anderer Weg, als der eigene Wachskreislauf.


    Aktuell MW von renomierten Herstellern mit Zertifikat und Analyseberichten keine 4 Wochen alt, und das selbe Schadbild wie schon hundertfach beschrieben:(


    Gruß

    Butsche