Königinnenzucht will einfach nicht klappen!!!

  • Werbung

    Aber so schwindsüchtige Krüppelchen können noch so eine gute Genetik mitbringen, die haben trotzdem einen Haufen potentieller Probleme in der Sporttasche

    So ist das!

    L.G.

    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Hallo Jörg, hallo Ralf,

    der Grund, daß ich mich zu diesem Thema überhaupt geäußert habe, ist die für meinen Geschmach oberlehrerhafte Empfehlung von Maxikaner "lies dich ein....". Wenn ein Nutzer Fragen stellt, weil er unsicher ist oder etwas nicht weiß, sollte er nicht herablassend behandelt sondern ihm einfach nur geholfen werden. Auch solche Albernheiten wie die von beetic sind vollkommen überflüssig.


    Ralf: Dein Vergleich mit dem Bolzplatz gefällt mir schon viel besser. Dein Kommentar ist ebenso wie der Beitrag von Jörg höchst willkommen. Ich bezweifele nicht, daß Ihr beide wesentlich mehr fachwissen habt als ich und vorallem sachlich und ohne besserwisserischen Touch beraten könnt.

    Zu meinen 8 Prinzessinnen: Selbstverständlich besteht das Risiko, daß ich irgendwann festellen muß, daß sie meine Erwartungen nicht erfüllen. Im vorigen Jahr habe ich mit einem 4-Wabenableger , Zuchtstoff waren Larven von einer Reinzuchtkönigin, Königinnen bekommen, die ein äußerst stechwütiges Volk produziert haben. Das ist eine andere Art von unerfüllten Erwartungen, aber das gehört auch zum Thema "Einflüsse bei der Königinnenzucht".

    Gruß,

    Jürgen

  • Wenn Du Metaphern zu Deiner davor gemachten Aussage nicht verstehen willst, dann geht`s eben nicht.


    Vielen Dank für die "Albernheiten" als Bezeichnung :p_flower01:

    Steh ich aber drüber.


    Guck vielleicht nochmal hin.

    Und das hätte ich jetzt von Max gar nicht so gesehen.


    Wir sind hier nun mal nicht bei "Wünsch Dir was" oder an der Theke, wo die Servierteller so reinfliegen.



    Schon wieder albern...


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Na dann passt ja alles lieber Emsimker. Ich hab Ihm gesagt, das es Mist ist was er macht und auch warum. Ich hab ihm 3 sichere Verfahren genannt, den Starter / Finisher, Sammelbrutableger oder den auch das Verfahren mit 5 Kg Kunstschwarm. Dazu gäbe es dann noch den offenen oder geschlossenen Anbrüter und was weiß ich noch alles.

    Sieh es mir bitte nach, das ich in der Hauptsaison keine Zeit habe, hier ausführliche Zuchtanleitungen zu schreiben, vor allem weil alles schon mal geschrieben wurde.

    Ich lese jedes Jahr immer wieder was zur Zucht, auch wenn ich es 2 duzent mal gelesen habe.

    Das ist für mich nicht Oberlehrerhaft, sondern ehrlich und direkt.

    Du hingegen bist der Internetschlaumeier, dessen Ratschlag überhaupt nicht weiterhilft.

    Meinst du dein 2 Waben irgendwas zieht dir eine einzige Zelle, wenn es wie dieses Jahr Anfang Mai auf -2 Grad runtergeht? Oder wie unsere VSHler die von den Ein Drohn besamten im selben Jahr noch nachziehen und dazu die Völker im August in Stimmung bringen müssen, das Sie Zellen ziehen.

    Du hattest einfach einmal Glück und das war's und meinst hier jetzt den Schlaufuchs spielen zu müssen.

    Du erinnerst mich an einen Heimwerker, der glücklicherweise einmal was mit Silikon dicht bekommen hat und jetzt in einem Handwerkerforum schreibt, das die Handwerker keine Ahnung haben, weil es auch mir Silikon geht.


    In diesem Sinne, würde ich dir auch empfehlen mehr zu lesen, so ganz lieb vom Oberlehrer zum Schlaumeier...

  • "Königinnenzucht will einfach nicht klappen!!!"


    So wie anfangs und zwischendurch beschrieben, kann das nicht(!) ordentlich klappen. Und ich frage mich, wo in aller Welt lernt man sowas? Wer lehrt denn ein normales Volk zu entweiseln und nach 9 Tagen(!) den Zuchtstoff einzuhängen? Gute Güte.


    Wo sind die Jungbienen = Pflegebienen in so einem Konstrukt? Wie soll ein entweiseltes Volk in beginnender Schwarmstimmung kommen, bei dem sie in bester Weiselzellenziehlaune sind? Und, und, und...


    Jedenfalls kein Wunder.


    Rainer Schwarz hat doch wunderbar beschrieben, wie man einfach und sicher gute Qualitätsköniginnen bekommt. Siehe: http://blog.apis-mellifera.de/?p=2320


    Von Jos Guth gibt es auch ein gutes Video dazu, kann man bei Karl- Reiner Koch Imkertechnik als DVD bekommen. Königinnen-Aufzucht

    http://www.imkerei-technik.de/Videos/videos.htm


  • Scheinbar wird hier der Unterschied von

    einem Sammelbrutableger, der nach neun Tagen alle Zellen gebrochen bekommt und Zuchtmaterial erthält

    und

    einem Volk, das durch "Entweiselung" in vermeindlich genau den selben Zusatand versetzt wird und Zuchtmaterial bekommt

    nicht erkannt

    Bernhard hats angedeutet.......

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Anni ()

  • mmmh!

    "Königinnenzucht will einfach nicht klappen!!!"

    Und , Bernhard, :u_idea_bulb02:DAS sind dann die Queens die soooo starke Völker aufbauen, nicht nach wenigen Tagen/Wochen still Umweiseln und im nächsten Jahr, wenn sie den Winter prächtig überstanden haben, Honig mit 15,9% in Massen erzeugen!

    Ich mache alles falsch!;(

    Ich bin leider wirklich beratungsresistent...

    und frage und schreibe so lange das gleiche bis ich (von irgend wem) höre was ich hören will Punkt

    L.G.

    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Das wichtigste bei einem Zuchtvolk ist doch die Bienenmasse, entweder im Volk selber oder im Anbrüter. Überfluss erzeugen!

    Ich hab vor 2 Jahren einen Anbrüter mit richtig viel Bienen vollgeknallt und es wurden 12 von 20 Kö-Zellen angenommen.

    Letztes Jahr der gleiche Anbrüter mit weniger Bienen, da wurden gerade mal 2 von 20 Kö-Zellen angenommen.

    Der Grundstock muss stimmen, egal ob Anbrüter oder Zuchtvolk.

    Wenn also im Zuchtvolk (oder Anbrüter) zu wenig Bienen da sind, dann ist das alles eher Glück und kann funktionieren, muss aber nicht unbedingt.

    Und es muss genug Futter vorhanden sein, damit die Pflegebienen aus einem entsprechenden Überfluss schöpfen können.

    --> Überfluss erzeugen!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich hab vor 2 Jahren einen Anbrüter mit richtig viel Bienen vollgeknallt und es wurden 12 von 20 Kö-Zellen angenommen.

    Letztes Jahr der gleiche Anbrüter mit weniger Bienen, da wurden gerade mal 2 von 20 Kö-Zellen angenommen.

    Wenn ich dir sage, das 12 von 20 in einem STARKEN Anbrüter/Pflegevolk eher unteres Mittelmaß ist...

    Das ist das Eine

    Das Andere:

    Und auf (zu!) kleine Zellen bzw wenn überhaubt Mittelmäßige Queens hindeutet....

    ...........!!!

    Wieviele sind denn davon geschlüpft, und vieviel davon begattet, und wieviel haben ein STARKES Volk aufgebaut, odere wieviel davon sind an der Varroa? eingegangen?

    Erst nachdenken dann antworten!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Alles fast egal. Was zählt ist im nächsten Jahr im März. Und dann übers Jahr das Verhältnis Honig/Arbeit. Wieviel Völker jemand hat ist völlig irrelevant. Aber ich bin jetzt auch so richtig müde. Noch 2x die Schleuder füllen und der Raps ist fuckin' durch! Ab Morgen dann Frühtacht. Und zwischendurch Ableger. Super Hobby! Viele Wege führen nach Rom. Soll doch jeder mit der Königin glücklich wird, die zu seiner Weltanschauung paßt. Außer das Volk emittiert Drohnen, die allen anderen das Leben schwer machen. Aber schwindsüchtige Krüppelchen mit guter Genetik sind Privatsache ;)


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Aber schwindsüchtige Krüppelchen mit guter Genetik sind Privatsache

    :daumen:Stimmt!

    Aber die Erlangung solcher "Krüppelchen" mit all ihren gemachten UND geschriebenen UND immer wieder wiederholten Fehlern.....

    Jemand der ernsthaft was gutes nachziehen will/muß, steht auf ganz dünnem Eis wenn er so einigen Ratschlägern (kein Schreibfehler) hier folgt:(

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Also warum beschwert ihr euch alle? Ich lese hier viel mit aber habe bis jetzt keine Fragen gestellt. Zu Themen wie Ableger, Königinzucht, Füttern, etc. gibt es doch Infos von genug Leuten die wissen was sie schreiben und das auch nicht nur zu einer Variante, ich würde sogar sagen zu jeder die mehr oder weniger gut ist.

    Wenn ich im Forum so ein Standard Thema erstelle bin ich entweder zu faul zum suchen oder denke das bis jetzt alle zu blöd waren die richtige Methode zu finden bzw. sie noch nicht gepostet haben.

    Wer mit einer Standard Methode antwortet und sich über die Reaktion aufregte macht sich das Leben selber schwer.


    Hören möchte doch jeder nur dass der ein Waben Ableger das Optimum ist und alles andere unnötiger Aufwand.


    Schönend Wochenende

    Sascha 👍

  • Habe den von Bernhard in #48 empfohlenen Text gelesen und frage mich gerade als ijemand ohne Erfahrung in der Königinnenzucht: Löse ich nicht einen Schwarmabgang aus, wenn die im HR angezogenen WZ verdeckelt werden?


    Kann dazu jemand Erfahrungen berichten?


    Danke und Grüße

    Asimov

  • Hallo Asimov,


    das Vollvolk darf nicht in Schwarmstimmung sein. Also entweder früh im Jahr oder jetzt wieder geht es. Bei mir war heute die zweite Durchsicht der Völker ohne bestiftete Weiselzellen.


    Ich habe es so wie von Rainer Schwarz beschrieben am 06. Mai gemacht. Es sind von den 20 eingesetzten Larven 12 angenommen worden. Alle 12 sind bereits in Eilage auf bis zu 3 Waben (DN 1,5). In einer Woche schlüpft die erste Brut.


    Liebe Grüße Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

    DN 1,5 in Segeberger Beuten