Weiselzellen-Transplantation

  • Hallo, allerseits,

    kleiner Bericht zum Thema "Umzug und Nutzung überzähliger Schwarmzellen"; ev. als Anregung für andere:


    Montag im Sportstudio, gerade in den Gewichten gehangen als der Alarmruf kam: In der französischen Botschaft sind die Bienen geschwärmt, kannst Du hin?


    Natürlich kann ich, muss ich ja so von wegen Wahrung der deutsch-französischen Freundschaft. Halbe Stunde in die Innenstadt gegurkt.


    Unterwegs Anruf: Schwarm im Süden der Stadt; fliegt aber noch. Sollen sich melden wenn er sich setzt.

    Kurz vor Ankunft auf französischem Territorium der Anruf: Der Schwarm sitzt nun in einer Konifere. Rasch per SMS an einen Kollegen vermittelt (der dann später vermelden musste dass dann plötzlich schon jemand anders unterwegs dorthin war weil die wieder mal zig Leute parallel informiert hatten).


    Bei Ankunft die Nachricht, dass die Bienen nun nicht mehr im Baum hängen. Frust.

    Aber dann wenigstens kurz durch das abgeschwärmte Volk schauen wenn ich schon mal hier bin. Bei den Völkern eine Riesenwolke Bienen - der Schwarm wandert brausend wieder zurück, die Königin hockt vor der Kiste und versucht vergeblich, abzuheben. Durchgeschaut und tatsächlich eine wunderschöne Weiselzelle gefunden.


    20170522_132643.jpg

    Habe Mitleid - zu schön um sie einfach zu zerstören; zumal ist es eine F1 einer schönen Zuchtkönigin also vermutlich was feines. Allerdings soll die fluguntüchtige Originalkönigin wieder rein...also keine Chance, sie muss raus.


    Also liebevoll herausgeschnitten und nach Hause gerast. Dabei noch rasch einkaufen damit die Kinder nicht hungern müssen - die Zelle im Handtuch verpackt. Da noch ein Termin ansteht, wird die Zelle kurzerhand senkrecht und oben in einem Dunklen, leeren Eimer geparkt, der in der Sonne gewärmt schön kuschelig warm ist. Beim Termin verreckt die Batterie des Motorrades und ich muss anders als geplant nach Hause...dauert!!!


    Dann ist es schon ziemlich spät aber noch ganz rasch wird der Schaukasten klariert und eine Brutwabe samt aufsitzender Bienen eingehängt. Personal zugefegt und eine Honigwabe spendiert. Am unteren Ende der Wabe habe ich mit dem Stockmeissel eine halbrunde Kerbe ausgestochen und jene schöne Zelle händisch in dieses Loch gepfriemelt. Die Bienen zeigen sich auch an der Zelle sehr interessiert und am nächsten Morgen haben sie die Zelle tatsächlich perfekt eingebaut und belaufen sie fleissig!

    WZangenommen.jpg


    Jetzt bin ich gespannt ob sie wirklich diesen etwas turbulenten Umzug überstanden hat... drücke gerade die Daumen!


    Melanie

  • Hallo Melanie


    wenn die Königin in der Zelle etwas weiter als das Streckmadenalter hinaus ist, hast du gute Chancen das eine gesunde Königin schlüpft. Bei gerade verdeckelten Weiselzellen habe ich schon Fehlschläge erlebt. Deshalb lasse ich jetzt nach dem Schwärmen erst ein paar Tage vergehen, ehe ich erhaltenswerte Zellen verwerte.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich habe letzthin eine Weiselzelle im Dekolletee geparkt: optimale Temperatur und stoßgeschützt... :cool:

    Wer hat, der hat. :daumen:

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!

  • hallo Melanie

    so ähnlich wie dir ist es mir letzten Mittwoch ergangen. Ich hatte 4 sehr schöne WZ die ich nicht wegwerfen wollte und schnell ein paar Bienen mit Waben organisiert, eingepflanzt und am Freitag waren sie schon geschlüpft, sogar die, dir mir runtergefallen ist. Mal schauen ob sie einen Dachschaden hat deswegen ?! Zwei tragen schon Pollen ein.


    Sonja

  • Wie lange kann man so eine Zelle aufheben/wärmen, ohne dass sie Schaden nimmt?

    Wieviel Zeit habe ich, um Brutwabe/Pflegevolk zu richten?

    Gleiche Frage bei gerade geschlüpfter Königin? Wie lange kann ich die allein aufheben, bis Bienen, bzw. Behältnis (EWK) hergerichtet sind?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • @ Holmi,

    also die oben gezeigte Zelle hat von 13:30 Uhr bis etwa 19 Uhr durchhalten müssen...ob es nun reicht, wird sich zeigen. Ich hoffe mal darauf, dass die Bienen eine abgestorbene Zelle erkannt und sich dann nicht so um den Einbau bemüht hätten. Das mit dem Dekolletee ist eine gute Idee...warum gibt es da eigentlich noch keine BHs mit kleinem Abnäher in der Mitte? Wo ist endlich die passende Kollektion für die moderne Imkerin??? So mit grossen Smartphone-geeigneten Taschen und endlich zugriffbereiter Stockmeisseltasche?


    Fragt sich

    Melanie

  • Ich habe letzthin eine Weiselzelle im Dekolletee geparkt: optimale Temperatur und stoßgeschützt... :cool:

    Wer hat, der hat. :daumen:

    Da kann ich leider nicht mit dienen. Dafür hat heute mein Imkerpate bei mir Schwarmzellen zur Ablegerbildung geholt und immer bei sich im Ohr zwischengeparkt. Ist auch warm, stoßgeschützt und vor allem auch für Männer möglich.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Am besten nur noch Imker-Schülerinnen mit zum Stand nehmen, damit Mann einen Parkplatz für die Weiselzellen hat. Einparken macht selbstverständlich auch der Mann. Wer sonst?


    Jetzt schau ich mal nach meinen Mädels. Guter Zeitpunkt...

  • Ich hatte mit letztens zwei schlupfreife Zellen mit Lockenwicklerschutzkäfig per Panzertape am Unterhemd festgeklebt. Ging auch sehr gut.


    holmi

    Ne gerade geschlüpfte kannst du doch mit ein paar Hofdamen in nen kleinen Zusetzer sperren, nen Klecks Honig oder Sirup dazu und dann ist erstmal gut. 1-2 Tage oder sogar länger, dann natürlich mal den Honigklecks erneuern und evtl. die Hofdamen austauschen. Ein paar Stunden bis zur Bereitstellung der richtigen Beute sind da problemlos drin.


    GRüsse, Robert


  • wenn die Königin in der Zelle etwas weiter als das Streckmadenalter hinaus ist, hast du gute Chancen das eine gesunde Königin schlüpft. Bei gerade verdeckelten Weiselzellen habe ich schon Fehlschläge erlebt.

    Hallo Drobi, bisher habe ich immer gelesen, dass man Weiselzellen bis zu 2 Tage nach Verdecklung und ab 2 Tage vor dem Schlupf bewegen darf; dazwischen müssten sie ruhen. Ich weiß aber nicht wie das begründet wird. Wenn sie als Streckmaden abrutschen, hungern sie. Aber 2 Tage nach dem Verdeckeln sind es Puppen. Wenn die abrutschen, was ist das Problem? Zu weiche Struktur vielleicht? Vielleicht weiß jemand mehr darüber?

    Gruß Ralph

  • Hallo Drobi, bisher habe ich immer gelesen, dass man Weiselzellen bis zu 2 Tage nach Verdecklung und ab 2 Tage vor dem Schlupf bewegen darf; dazwischen müssten sie ruhen. Ich weiß aber nicht wie das begründet wird.

    damit, dass in dieser Zeit die Metamorphose von der Made zur Puppe und dem fertigen Insekt stattfindet.


    Das bedeutet nichts anderes als dass alle Körpermasse komplett neu "gemischt", d.h. erst vollständig zerlegt und dann wieder ganz neu zu einem phänologisch völlig anderem Lebewesen aufgebaut wird. Aus der weichen, unförmigen Made wird das harte, vielgliedrige und viel komplexere Imago der Königin.

    Das ist ein faszinierender, komplexer Vorgang, bei dem jegliche Störung, eben auch Bewegungen etwas durcheinander bringen und Schaden anrichten kann.


    Gruß

    hornet