Belegstellenköniginnen zusetzen

  • Danke für die hilfreichen Informationen. Bin gerade in der selben Situation. Mein Volk hat vor ca. 2 Wochen geschwärmt, nun soll eine begattete Königin zugesetzt werden. Auch nach mehrmaliger Durchsicht finde ich keine Königin im Altvolk aber Drohnenbrütigkeit sehe ich auch noch nicht. Alle Waben werden mit Nektar und Pollen aufgefüllt. Neue Stifte sind nicht vorhanden.

    Die neue begattete Königin liegt seit 2 Tagen oberhalb des Honigraums. Die Bienen vom Altvolk krabbeln um den Käfig, beißen sich aber nicht fest, einige fächeln.

    Jetzt ist die Frage, behandeln wie ein drohnenbrütiges Volk, oder Königin morgen zwischen die Brutwabe hängen. Was meint Ihr?


  • Hallo Klaus,


    aus der Ferne schwierig zu beurteilen.

    In abgeschwärmten Völkern übersieht man schnell die Prinzessin! Wenn dir die neue Königin lieb und teuer ist, dann mach bitte vorher eine Weiselprobe, sonst liegt sie schneller vor dem Flugloch, als du gucken kannst.


    Gruß Jörg

  • Ich würde auch in jedem Fall eine Weiselprobe machen. Es müßte nach dem Schwarm eigentlich eine Nachschaffungskönigin da sein.

    Solche Königinnen sind sehr klein und schwer zu finden. Ich habe die Erfahrung selber vor kurzem gemacht und die Weiselprobe hat mir geholfen, sie war negativ. Ein Imkerkollege hat die Königin nach langem Suchen gefunden.

    Drohnenbrütig kann das Volk nach 2 Wochen nicht sein.

  • Den Teil verstellen, in dem die unentdeckte Königin sein könnte und den Teil mit der neuen Königin auf dem alten Platz direkt ans Flugloch. Neue Königin unter Futterteig freigeben. Der verstellte Teil fliegt sich zur neuen Königin ab, die versteckte Königin bleibt im verstellten Teil.

    Gruß Ralph

  • Ich würde auch in jedem Fall eine Weiselprobe machen. Es müßte nach dem Schwarm eigentlich eine Nachschaffungskönigin da sein.

    Solche Königinnen sind sehr klein und schwer zu finden. Ich habe die Erfahrung selber vor kurzem gemacht und die Weiselprobe hat mir geholfen, sie war negativ. Ein Imkerkollege hat die Königin nach langem Suchen gefunden.

    Drohnenbrütig kann das Volk nach 2 Wochen nicht sein.

    Was bringt dir die Weiselprobe? Du machst dir soviel Arbeit um dann am Ende doch wieder Stundenlang zu suchen.

    Wenn du den Verdacht hast, das eine Kö drin ist, du Sie aber nicht findest, nimm den Brutraum weg, stell eine Leerzarge auf den Boden, klopfe das komplette Volk in die Zarge, lege ein Absperrgitter drauf und danach den Bienen leeren Brutraum.

    Wenn eine oder mehr Königinnen im Volk war, hängen die nun 24 Stunden später unten am ASG, wo ihr sie abdrücken könnt.

    Warum selbst soviel Arbeit machen, wenn sich das Volk auch ganz von alleine sieben kann.

  • Das ist allerdings eine interessante Alternative zur Weiselprobe, die ja immer empfohlen wird.

    Ich werde es ausprobieren, danke für den Tip.

  • Belegstellenkönigin in ein abgeschwärmtes Volk?


    Hätte die nicht ein besseres Volk verdient, in dass sie eingeweiselt wird? :u_idea_bulb02:

  • Ja sicher aber komm schon du warst auch mal Anfänger und im Internet 1000 und 1 Möglichkeit wie du etwas "richtig" machen kannst und das muss dann auch noch vom Verfahren zu deinen 1 bis 3 nicht super Völkern passen. Da ist Die Lösung oft nicht die Optimale sondern das was geht 😀 wenn ich an meine erste Königinzucht denke da hätte ich mir auch x Völler zum schröpfen gewünscht da kommt jeder Tipp der möglich um zu setzen ist als das Optimum daher.


    Gruß

    Sascha

  • Belegstellenkönigin in ein abgeschwärmtes Volk?


    Hätte die nicht ein besseres Volk verdient, in dass sie eingeweiselt wird? :u_idea_bulb02:

    Wo der Bernhardt recht hat, hat er recht.

    Wertvolle Königinnen sollten immer in kleine Einheiten eingeweiselt werden. Alternativ ist auch ein

    Kunstschwarm eine gute Möglichkeit.

    Ich nehme für Wertvolle Königinnen immer eine Verdeckelte Miniplus Wabe mit ansitzenden Bienen und klopf noch eine Wabe hinzu. Dann die Königin ausfressen lassen.

    Bis jetzt habe ich noch keine Königin beim einweiseln verloren.

    Die Chance das die Belegstellen Kö abgestochen wird, ist sehr groß.

    Wenn ich den Postversand mit einrechne+die 48 Stunden wo die Arme auf dem Oberträger dahinvegetiert, ist die bestimmt schon 4 Tage eingesperrt.

    So eine Königin im Juni in ein abgeschwärmtes Volk zu hängen, ist eigentlich zum scheitern verurteilt.

    Wenn die Jungkönigin irgendwo eine Handfläche bestiftet hat, ist es vorbei mit der neuen.

    Ich hätte einen neuen Kasten gemacht, ein verdeckeltes Brutbrett und Futterwabe + Pollenbrett rein. Darüber ein ASG, 2 Waben durchgesiebt und da den Käfig zum ausfressen rein.

    Im Oktober hätte ich dann die ungewollte Königin abgedrückt und das ganze über Zeitungspapier vereinigt.

    Dann wäre es ein schönes starkes Volk geworden.

  • Zum Thema im Käfig eingesperrt: Wie lange reicht das Futter in so einem Versandkäfig (Nicot) für die Kö plus 10 Begleitbienen?

    Bzw. wie lange sind die schon da drin, wenn die bei Eintreffen mit der Post fast die Hälfte davon gefressen haben?

  • Nein, das eigentlich nicht.

    ...aber frag mich halt ob die Zuchtkös evtl. doch eine längere Reise, bzw. mehr "Stationen" hinter sich hatten, statt direkt vom angeblichen Züchter zu kommen...?:/


    EDIT: Gerade mal gesucht, war kein Nicot sondern der hier: https://imkershop24.de/shop/product/versandkaefig-1-stk