Königinnen kaufen - wo?

  • Liebes Forum,


    Inzwischen bin ich in meinem vierten Imker-Jahr und hier und da kehrt so etwas wie Routine ein, aber an die Königinnen-Zucht traue ich mich noch nicht heran. Deshalb möchte ich gerne Königinnen vom Züchter kaufen und bin mir da noch sehr unsicher. Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben.


    1. Wo kaufe ich denn am besten Königinnen? Letztes Jahr konnte ich von Hobby-Züchtern aus der Umgebung sehr günstig Königinnen abnehmen, war aber nicht sehr zufrieden, weshalb es dieses Jahr "ordentliche" vom professionellen Züchter sein sollen. Aber wie finde ich hier gute Qualität? Einfach googeln und irgendwo bestellen erscheint mir nicht wirklich zufriedenstellend... Wo finde ich denn Erfahrungswerte, auf was sollte ich achten?

    Noch lieber wäre es mir, ich müsste nicht per Post bestellen, sondern könnte in der Nähe die Königinnen persönlich abholen. Ich kann mir nämlich kaum vorstellen, wie das mit der Post "reibungslos" funktionieren soll. Ich bin tagsüber in der Arbeit und kann erst abends dann das Päckchen mit der Königin öffnen... Und muss dann am selben Abend (ohne den Ankunftstag genau vorhersehen zu können) noch auf die Schnelle den Königinnentausch durchführen - was ich ungern möchte, da ich noch nicht immer die Königin im Volk auf Anhieb finde. Oder sind meine Befürchtungen überflüssig? Funktioniert das mit dem Versand anders?

    2. Wann ist denn nun die beste Zeit für das Umweiseln, ich finde dazu immer wieder unterschiedliche Angaben? Und muss ich Königinnen "reservieren", weil ich befürchten muss, sie sind schnell ausverkauft?


    Vielen Dank euch und liebe Grüße!

    Angelika

    (Bayern/Oberpfalz, Carnica, aktuell 4 Wirtschaftsvölker und 4 Ableger)

    Wohnort: Regensburg, Oberpfalz, Bayern
    Betriebsweise: Carnica in Magazinbeuten mit Zandermaß

  • Habt Ihr keinen Imkerverein in der Nähe? Bei uns könnte ich innerhalb des Flugradius meiner Bienen drei oder vielleicht sogar vier Vereinen beitreten. Soweit ich weiss, sind in allen diesen Vereinen auch Züchter dabei. In dem Verein, für den ich mich entschieden habe, haben wir sogar einen Mellifera Mellifera-Züchter. Der hat mein Vertrauen. Wenn ich eine Königin brauchen sollte, würde ich mich an ihn wenden. Bei Dir in der Nähe müsste es doch ähnlich aussehen?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Hallo Swissmix,


    Danke für den Hinweis! Wir haben zwei Vereine in meiner Stadt, allerdings ist der, bei dem ich Mitglied bin (weil ich dort meinen Kurs gemacht habe) sehr schwach aufgestellt - er ist inzwischen sehr klein, kämpft mit Nachwuchsproblemen und mit internen Querelen. Einen Züchter gibt es nicht, die meisten Mitglieder stammen aus den Anfängerkursen der letzten Jahre. Nur am Lehrbienenstand wird etwas gezüchtet, aber der aktuell dort Zuständige für die Zucht imkert selbst erst seit zwei Jahren und in den letzten Jahren war es immer sehr unsicher, ob überhaupt Königinnen dabei herauskommen und wenn ja, wie viele (letztes Jahr ist irgendwas schief gegangen, da gab es keine einzige Königin). Also alles etwas unsicher, aber ich würde diesen Verein trotzdem gerne weiterhin unterstützen, weil ich glaube, dass er sich allmählich berappeln kann. Der andere Verein ist mir nicht so symphatisch, aber nach Züchtern fragen könnte ich dort natürlich trotzdem mal. Aber dann weiß ich ja wieder nicht, an wen ich gerate, und ich hätte dieses Jahr gerne einfach mal "geprüfte Qualität".

    Wohnort: Regensburg, Oberpfalz, Bayern
    Betriebsweise: Carnica in Magazinbeuten mit Zandermaß

  • suche einfach nach einer Belegstelle in deiner nähe. je nach dem welche Bienen Rasse du hast(buckis oder carnica) und setzt dich in Verbindung mit den Obmann von Belegstelle. entweder er verkauft selbst welche, oder kann dir einen Züchter aus deiner nähe nennen

  • Lieber Adam,

    Das war ein guter Tipp, ich hab mich mal per Mail beim Belegstellenleiter gemeldet! Das ist wirklich ganz bei mir in der Nähe...


    Würdet ihr mir vielleicht noch eure Meinung zum zweiten Teil meiner Frage (wann genau umweiseln) mitteilen? Danke sehr!

    Wohnort: Regensburg, Oberpfalz, Bayern
    Betriebsweise: Carnica in Magazinbeuten mit Zandermaß

  • Hallo Angelika,

    als problemlos gilt ab Mitte September, ich mache es wenn möglich sogar erst Anfang Oktober. Da mir schon Königinen Mitte September nicht angenommen wurden. Aber dazu braucht es halt einen schönen "Altweibersommer", sonst paßt Mitte September schon.


    Was macht man mit Königinen die man schon früher bekommt? Man schaut, daß man nicht die nackte Königin bekommt, sondern eine Königin auf MiniPlusBeute mit "MiniVölkchen", das kann man dann bis Mitte September auf der MiniPlus halten. Einfach mal mit den Jungs von der Belegstelle plaudern - die helfen i.d.R. sehr gerne.


    VG Martin

  • Lieber Adam,

    Das war ein guter Tipp, ich hab mich mal per Mail beim Belegstellenleiter gemeldet! Das ist wirklich ganz bei mir in der Nähe...


    Würdet ihr mir vielleicht noch eure Meinung zum zweiten Teil meiner Frage (wann genau umweiseln) mitteilen? Danke sehr!

    Lieber Adam,

    Das war ein guter Tipp, ich hab mich mal per Mail beim Belegstellenleiter gemeldet! Das ist wirklich ganz bei mir in der Nähe...


    Würdet ihr mir vielleicht noch eure Meinung zum zweiten Teil meiner Frage (wann genau umweiseln) mitteilen? Danke sehr!

    Hallo chily.

    Ich weisel immer um den 20. Oktober um in dem ich die abgängige Königin entferne und das Volk

    einfach über Zeitung oben auf setze. Dazu bilde ich erst einen Ableger mit der Zuchtkönigin. Ich nehme eine Futterwabe, Eine schlüpfende Brutwabe, ohne ansitzende Bienen an die Futterwabe setzen ( die Bienen müssen schon die Köpfe aus den Zellen stecken ) Dazu gebe ich das geöffnet Begattungskästchen so das die Bienen auf die Brutwabe wechseln können. Das Abends nach Beendigung des Bienenflugs. Flugloch auf eine Bienenbreite klein machen. Am anderen Tag klopfe ich die restlichen Bienen vom Begattungskästen ab und entferne es. Es wird eine weitere Futterwabe an die seite der Brutwabe zugegeben.Dann gebe ich im wöchentlichen Abstand weitere Brutwaben (wie oben beschrieben zu )hauptsächlich aus dem Völk was später mit dem Ableger vereinigt wird.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.