Paketbienen, Kunstschwarm online kaufen, Bienenschwarm kaufen, Bienen kaufen, Imkereistart, woher bekomme ich Bienen, Probleme mit Bienen aus dem Ausland, Infos

  • Hallo


    Ich oute mich mal als einer derjenigen, die Bienen "bestellt" haben. Und ja... ich hätte es besser gelassen!!!


    Zur Vorgeschichte:

    Seit letztem Frühjahr beschäftigte ich mich eingehend mit Bienen (also Informationen sammeln). In diesem Frühjahr hab ich dann mit meiner Lebensfefährtin den Imkerkurs der VHS besucht. Dieser Kurs ist in Theorie beendet und es kommen jetzt noch den Jahreszeiten angepasst die praktischen Teile. Der Kurs wird vom hiesigen Imkerverein geführt. Diesem bin ich und meine Lebensgefährtin auch beigetreten.


    Irgendwie fand ich mich in dem Text von Marion wieder und dann auch wieder nicht.


    Ich habe mich für Zander entschieden. Die meisten hier haben aber DN und nur einer Zander. Der konnte oder wollte keine Bienen abgeben. Also telefoniert, geschrieben, Inserate aufgegeben. Aber immer war es: Wir haben uns geeinigt und dann hieß es kurz vorher: "Hab schon an einen anderen verkauft (der mehr gezahlt hat)". Der Preis ist mir persönlich eigentlich egal. Ich möchte daran weder etwas verdienen noch möchte ich Honig verkaufen. Oder aber der "Imker" wollte mich "zwingen" bei einem hiesgen Fachgeschäft andere Beuten zu kauen. Nur dann bekäm ich Bienen von ihm.


    Es machte sich also frust breit... Kurzum: Es wurden Bienen bestellt.


    Und es gab von Anfang an nur Probleme... "Liefertermin" kam und ging... aber keine Nachricht des Verkäufers... nach diversem hin und her kam dann auch noch ein Anwaltsschreiben in dem mir gedroht wurde ich solle nichts negatives über die "Firma" und den Herrn schreiben. Wer dort bestellt hat weiß jetzt wen ich meine, da diese Anwaltsschreiben nicht nur Kunden treffen, sondern auch Betreiber von Foren, welche solche negativen Kommentare zu löschen hätten.


    Laut Mail von 15:17 Uhr am 17.05.2017 waren die Bienen jetzt auf dem Transportweg. Sie wurden bis spätestens 12:00 Uhr des nächsten Tages aversiert. Laut dem Verkäufer mit einem overnigt Service. Ich dachte da noch im Scherz: "Das ist ja die Post bei uns schneller". Die Zeit verging... 12:00 Uhr - keine Bienen. Sie kamen dann um 13:20 Uhr... Auf Nachfrage wann denn die Bienen aufgeladen wurden sagte der Fahrer: "Heute morgen im Depot in Hagen". Dies hörte sich für mich nun gar nicht nach overnigt Service an... ich hakte weiter nach. Der Fahrer sagte dann der Versender habe die billige Variante genommen. Für mehr Geld geht das auch alles schneller. Ich persönlich bin eigentlich von schnell ausgegangen und nicht davon dass hier mal wieder nur auf günsig gemacht wird.

    Zusammenfassung: Für 100 km waren die Bienen 22 Std unterwegs. Wenn man jetzt noch hinzufügt, dass sie ja schnon viel früher "verpackt" wurden, kann man sich ausrechnen, dass die Bienen wohl mehr als 24 Std in der Box ohne "Wasser und Brot" waren. Da der Transport erst gegen Nachmittag ankam, die Temperaturen bei uns hoch waren und es ein komplett verschlossener Transportwagen war müssen die Temperaturen auf der Ladefläche in dem Wagen sehr hoch gewesen sein.


    Die Bienen waren also da... Die Freude war groß. Doch... sie war nicht von dauer. 2 Völker kamen zu je 1,5 kg... davon ausgehend dass eine Biene 1g wiegt waren es je Volk so um die 15.000 Bienen. Von denen lagen je Volk aber ca. 7-9.000 tot am Boden. Verbraust? Sehr wahrscheinlich


    Wir haben die Bienen dann dennoch eingeschlagen. Die meisten Bienen waren so schwach, dass sie es nicht mal mehr zum Futter geschafft haben. Weitere Bienen fielen wie die Fliegen. Aktuell sind es wohl noch so ca. 1-2.000 je Volk die am Leben sind. Meiner Meinung nach zu schwach. Sie ist nun mal ein Staatstier und ohne Staat stirbt das Individuum.


    Klar ich habe mein Geld zurückgefordert. Aber heute kommt auch das Veterinäramt vorbei incl. einem Vertreter unseres Vereins. Zudem werde ich mich persönlich dafür einsetzen diesen Verkäufer das Leben so schwer wie möglich zu machen.


    Bienen nochmals bestellen? NEIN


    Ich habe gelernt... Zu spät und es macht uns unsagbar traurig im Moment eher ein Hospitz für die armen Bienen zu sein.



    Update: Da es falsch rüber kam.


    Ich darf nichts negatives, welches nicht der Wahrheit entspricht, über den Züchter schreiben. Das war die Aussaage seines Anwaltes. Demnach dürfte ich hier sogar seinen Namen nennen. Aber im Gegensatz zu ihm habe ich was dagegen die Leute aufzuhetzen!

  • Als ich vor zwei Jahren als jungimker angefangen habe wusste ich noch nicht mal das man Bienen bestellen kann. Bei unserem Verein muss ich auch sagen kommen solche Fragen bei jungimkern gar nicht auf.

    Da der Verein für jeden gemeldeten jungimkern Zuschuss vom Bayerischen Staat bekommt, leitet dieser das Geld weiter. Das heißt es gibt ein Volk vom Verein oder wenn man es möchte das Geld.

    Sowas sollte überall eingeführt werden. Damit könnte man meiner Meinung nach die Bestellungen eindämmen.

  • Danke für Eure aufschlussreiche Einblicke hinter die Kulissen des "Bienen kaufen`s".

    Vor allem auch im Namen der online gekauften Bienen.

    Danke Marion, danke V-Rodder.

    Bienen verdienen unser allerhöchsten Respekt. Sie sind unverzichtbare Lebewesen in unserer Nahrungskette.

    Wir Menschen degradieren sie aus Unkenntnis zur Ware, die jeder kaufen bzw. verkaufen darf.


    Gruß Sepp

  • Hi V-Rodder,


    willkommen hier und mein Beileid zu dem Drama!


    Das klingt ja wirklich mies! Auch wenn KS jetzt sehr schwach könntest du sie durchbekommen. Wenn du sie vorsichtig fütterst, dann ist es gutes Zeichen, wenn sie nach spätestens 2 Tagen anfangen zu bauen. Dann etwas einengen, sodass sie erst einmal nur die Waben (2..3?) haben, die sie bedecken können. Sobald dann nach gut 3 Wochen die erste Brut schlüpft geht es schnell wieder aufwärts! Die Zeit (Mai/Juni) ist jetzt noch günstig dafür.


    Gruß Jörg

  • Da der Verein für jeden gemeldeten jungimkern Zuschuss vom Bayerischen Staat bekommt, leitet dieser das Geld weiter.

    Ich will Dir ja nicht an den Karren fahren, aber ich glaube auch da verwechselst Du etwas. Du wirfst verschiedene Förderungen zusammen in einen Topf. Als Jungimker kannst Du Förderung für bestimmte Dinge beantragen. Als Verein kannst Du Zuschüsse zu für Schulungen beantragen. Und ich meine beim DIB(?) gibt es ebenfalls eine Förderung für Patenschafen. Die erhält im 1. Jahr der Pate und im 2. Jahr der Schüler. Bei uns werden diese Zuschüsse gemeinschaftlich dem Verein gespendet. Zuschuss von wem und in welcher Höhe ist am Ende aber kein Grund Jungimker zu werden. Kickschuhe bezahlt der DFB ja auch nicht :)


    Paketbienen sind auch weniger im Verein ein Thema, sondern im Bezug auf Jungimker eher bei Leuten die sich keinem Verein anschließen und auf eigene Faust starten.

  • Hi Jörg


    ich werde natürlich mein Bestes geben und versuchen sie durchzubringen. Das bin ich und auch meine Lebensgefährtin den Tieren schuldig.


    Danke für Deine Ratschläge :)


    Gruß

    Heiko

  • Ich möchte noch ein kleines Update geben, da ich mich gerade mit dem Spediteur unterhalten habe. Seine Information waren für mich sehr aufschlussreich und ich möchte sie Euch nicht vorenthalten.

    Von Mettingen nach Menden (hier wohnen wir) sind es ca. 120 km

    Wer nun glaubt die Bienen würden schonend diese Strecke fahren der irrt leider gewaltig. (so wie wir es auch taten)


    Die wirkliche Route der Bienen war:

    Mettingen --> Osnabrück (in Osnabrück kurz einlagern)

    Osnabrück --> Bad Hersfeld

    Bad Hersfeld -->Hagen (über Gießen) (in Hagen einlagern)

    Hagen --> Menden


    Die Route beträgt dann ca. 540 km!!! Hinzukommt noch zweimaliges Zwischenlagern.

    Wer jetzt noch an den "versprochenen" schonenden Versand des Verkäufers glaubt...


    Für mich steht fest, dass diese Leute einem das blaue vom Himmel runterlügen nur um an unser Geld zukommen. Und ihre Sprüche wie toll Bienen sind und wie naturbewußt sie selber sind, dienen nur einem Zweck --> Ihre Geldgier zu befriedigen. Die Bienen interessieren sie nicht. Es könnte auch ein anderes Produkt sein. Hauptsache es gibt Geld.

  • Oh wie schade, wenn man mit solchen Erlebnissen in die Imkerei einsteigt.

    Wir haben ja auch erst gerade begonnen und echt Glück gehabt. Der erste Ableger kam kostenlos mit dem Kurs vom Verein, als wir dort nachfragten wo, bzw. von wem wir eventuell noch einen zweiten bekommen, durfte mein Mann sich unter Anleitung am Lehrbienenstand für wenig Geld noch einen erstellen plus zwei Stiche gratis. :wink:

    Allerdings wurden wir auch sehr genau gefragt, wo die Bienen stehen werden, ob alle in der Familie dahinter stehen usw. usw. Ist ja auch richtig, denn Fiffi, Mieze und Co. werden von verantwortungsbewussten Züchtern auch nicht einfach so abgegeben.

    Na,und dann haben wir noch ein Volk "gefunden" (Treat: Alter Stock bewohnt,wie geht es weiter?)

    Wir haben also riesen Glück gehabt.

    Nach Eurem desaströsen Erlebnis mit den Versandbienen hoffe ich es findet sich ein netter Imker der Euch einen Ableger erstellt.


    Grüße Verena

    Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick auf die Sterne.

  • Hier mal ein kleines Update zu meinem Bienendrama...


    Bei einem Volk stellten wir nach 3 Wochen fest, dass die Königin verschwunden war. Sie hatte nicht einmal zu stiften begonnen und so konnte sich das Volk auch keine Königin nachziehen. Wir haben uns dann eine neue Königin besorgt. Dieses Volk ist danach quasi "explodiert". Die Königin ist wohl sehr, sehr gut drauf.


    Das andere Volk... Tja... Die Königin, welche dort mitgeliefert wurde kommt iwie nicht aus den Hufen... Das Volk belegt jetzt gerade mal 4 Gassen... Wir haben uns dann mal die Zeichnung der neuen Könign von oben und diesem hier Volk angeschaut... Also beide sind Gelb... Das sollte gut sein. Aber die von oben hat eine richtige gelbe Zeichnung. Diese Könign hier allerdings nicht... Nach genauerem Hinschauen fällt auf, dass die original Zeichnung nur mit einem gelben Eding oder sonstiger Farbe übermalt worden ist. Ihr könnt es ahnen... Hier wurde wohl eine alte Königin als neue aus diesem Jahr verkauft.


    Fazit: Nie wieder Bienen aus dem Münsterland

  • bei den vielen ebay-Angeboten mit Vorkasse und gefakten Adressen kannste froh sein, wenn überhaupt was lebend ankommt.

    Ich habe auch immer einen Schnapper, Andruckgitter und Prosca-Stift in der Brusttasche vom Blouson, falls ich eine nachgezogene Weisel sehe, bekommt sie einen Punkt, aber nur weiß oder gelb unabhängig vom Jahr, die anderen Farben helfen nur wenig bei der Suche und der Abrieb ist hoch. Ich wollte auf weißen Nagellack umstellen, aber nach großem Fleck in der Hose und ziemlich stinkigem Lack bleibe ich erstmal dabei.

    Opalith haben nur gekaufte Weiseln von Züchtern bzw die durch Begattungskästchen bzw für die Belegstelle gedacht sind.