Paketbienen, Kunstschwarm online kaufen, Bienenschwarm kaufen, Bienen kaufen, Imkereistart, woher bekomme ich Bienen, Probleme mit Bienen aus dem Ausland, Infos

  • Hallo Ihr lieben Imkerei-Interessierten, Ihr Newbees, Ihr Bienensuchenden, Ihr Anfänger,


    wg Aktualität und wegen Fragen dazu und Ahnungslosigkeit und weil es mir grad auf dem Seelchen liegt:


    es juckt Euch in den Fingern? Hat Euch gepackt?

    Das ist erstmal gut! Das muss es auch.


    Ihr möchtet lieber vorgestern als erst im Juni mit der Bienenhaltung anfangen, seid aber so ungeduldig und wisst oder findet niemanden, der Euch welche verkaufen möchte?

    Oder ihr habt ein "komisches" Beutenmaß, startet in einer alternativen Bienenbehausung, die nicht so ganz mainstream-konform geht und wollt auf blöde Kommentare und Reformatinsversuche verzichten?

    Ihr möchtet auch nicht so gerne herumfragen und Absagen oder doofe Ausreden anhören oder überteuerte Preise für ein Wirtschaftsvolk zahlen?

    Oder hattet Winterverluste und wollt die nicht so gern zugeben und den Anschein des Versagens oder Nichtkönnens entwickeln?


    Was auch immer der Anreiz ist:


    Beim online-Kauf von Bienen ist Vorsicht geboten!!


    Es gibt früh im Jahr bereits lockende Angebote von Kunstschwärmen, die man Ende März oder im April schon bekommen kann, dann werden sie auch noch verschickt und man kann sich die Rasse/ die Königin aussuchen. Die Bienen kommen hübsch in einer Kiste/Box anonym an der Haustür an und man kann sie in die Beute einlogieren, füttern und los geht es. Manchmal kann man sie auch an bestimmten Sammelstellen abholen kommen.


    Bitte, bitte, nicht!


    Solche Angebote liefern meist Bienen aus dem Ausland. Sie sind ganz andere klimatische Bedingungen gewohnt und schon wesentlich weiter in der Entwicklung und im Jahreslauf als unsere heimischen Bienen, die sich zu dieser Zeit aus der Winterruhe in die Aufwärtsentwicklung begeben und erst noch aufholen und wachsen müssen, bis sie zur passenden Vegetation auch passend durchstarten können.

    Der Versand und die Erstellung ist auch oft nicht ganz ohne. Sicher professionell gemacht, aber es geht ums Geldverdienen, was eben häufig heißt, es geht zu Lasten des Lebewesens. Da wird geerntet, zusammengefegt und abgewogen verpackt im Akkord, die Königinnen sitzen gekäfigt dabei bzw. darin. Das Volk wird oft mittels Pheromonzugabe künstlich ruhig gehalten, obwohl die Königin nicht darin ist. Dann folgt ein langer Transport. Ruhe gibt es da keine. Das nur einmal angemerkt.


    Die Imkerei hierzulande und wohl generell in Europa hat zur Zeit ein Problem mit der zu erwartenden oder ggf. bereits erfolgten Einschleppung des kleinen Beutenkäfers.

    Er zerstört Bienenvölker und lebt in ihnen. Eingeschleppt aus Afrika wurde er vor Kurzem bereits in Süditalien in Völkern gefunden. Von dort kommen sehr viele Paketbienen.

    Es wäre nicht das erste mal, dass gefährliche und unserer Bienen bis dato unbekannte Parasiten aus dem Ausland zu uns exportiert würden, die man zeitlebens kaum wieder loswerden kann, weil unsere Bienen sich evolutionsmäßig nie auf sie einstellen mussten und das vorerst kaum schaffen; die Bienen müssen behandelt werden bzw müssen Maßnahmen ergriffen werden ohne die die Imkerei eine schönere wäre für alle Beteiligten.


    Auch wenn die Verkäuferadresse eine inländische ist und die Anzeige noch so seriös ist oder gar in der Fachzeitschrift oder sonstwo (auch hier) proffessionell daherkommt:

    informierent Euch! Fragt nach! Googelt! Was weiß ich

    Und dann lasst die Finger davon.

    Auch einangepriesenes Gesundheitszeugnis bezieht sich zuerst einmal nur auf die deutsche Vorschriftenlage die Faulbrut betreffend! Das ist kein Persilschein.


    Rafft Euch auf, wendet Euch an Imkervereine, an Privatpersonen, telefoniert, quatscht, textet rum, ertragt das Gequassel von mehrjährigen Bienenbekloppten und die Belehrungen gleich mit (manche sind auch schonmal nützlich!), gebt Anzeigen auf oder sucht welche, versucht einen Bienenschwarm fangen zu können oder einen zugewiesen zu bekommen.

    Jedenfalls kauft keine Bienen aus dem Ausland.


    Habe fertig


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Bitte pinnen!


    Ich bin überrascht was ein Stadtbienen-Seminar bei mir im Umkreis verursacht. Jede Menge Anfragen nach Schwärmen, aber wenn man nach Vorbildung usw. nachfragt, so werden die Antworten knapper bis hin zu "dann besorg ich mir Bienen woanders".

    Ein wenig Angst macht mir das schon.

  • Dummerweise wird das ja auch manchmal so dargestellt als könnte man Bienen einfach in eine Kiste füllen und außer gelegentlich mal einen Teil vom Honig zu entnehmen die Immen einfach alleine machen lassen. Sind ja schließlich immer noch wilde Tiere und es geht ja auch gar nicht darum viel Honig zu entnehmen.


    Wenn da jetzt so ein Imker wie Chris mir keine Bienen verkaufen will, ohne vorher meine Kenntnisse abzuklopfen... Ja wieso soll man dort kaufen, was bildet der sich ein. Ich kann mir doch auch jederzeit Installationsmaterial für Wasser, Gas oder Elekro oder Autoteile bestellen/kaufen, ohne dass ich jemanden Rechenschaft schuldig bin, ob ich das Zeug fachgerecht verbauen kann. Beim Fische kaufen in der Zooabteilung muss ich auch keinen Aquarienkurs vorweisen. Da bestelle ich doch dann lieber online wie sonst im Leben auch und lese danach ein paar Foreneinträge oder gucke Videoanleitungen.


    Ja mir wird auch Angst bei dem Gedanken, was man da alles einschleppen und verbreiten kann - und das auch noch ohne dass es der Käufer der Pakete zunächst bemerkt. Aber noch viel mehr bedaure ich, dass es Bienen gibt, die auf diese Weise von zweifelhafter Herkunft und unangenehmen Transport in noch ungünstigere Lebensbedingungen wechseln. Für jeden, der vorher hier liest, ist Marions Beitrag eine gute Anregung zum Nachdenken, aber wie viele lesen leider erst nach dem Kauf bei ernsten Problemen hier irgendwas. Es gibt aber auch viele, die erst lesen, Kurse machen und dann Bienen kaufen. Die machen mir Hoffnung.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Dann lieber ein Buch mehr kaufen. Sich richtig reinlesen. Gedanken machen ob es den wirklich passt. Ob man auch mal bereit ist dafür auf etwas zu verzichten zum Beispiel. Und einem Verein beitreten.


    Bei einem Grundkurs werden einem Kniffe beigebracht die man so ohne weiteres nie zur Kenntnis bekommt. Leider habe ich keinen Imkerpaten. Im Nachhinein sicherlich kein Vorteil. Es gibt sehr viele Möglichkeiten zu einem Schwarm zu kommen. Schon nur wenn man sich bei der umliegenden Feuerwehren erkundigt. Nur Mut.


    Wenn man sich vorstellt wie viel leid durch eine solch unüberlegte Handlung wie ein Paketbienen kauf verursachen kann. doch Obacht Hosentaschenköniginnen sind auch zu berücksichtigen.


    Grüsse Marc

    Dem Ganzen selbstlos dienen

    das lehren uns die Bienen.


    August Ludwig

  • Das wäre eine wichtige Aufgabe für die Imkervereine: Neuimker/innen Bienen vermitteln.

    Wir haben für unsere Anfänger einen Sammeleinkauf gemacht. Einige Völker wurden gleich weitergegeben, die meisten werden für die Vermehrung genutzt (Die meisten Einsteiger/innen konnte ich überzeugen, mit Ablegern im Sommer anzufangen. Aber die Ungeduld ist groß). Das wurde sehr gut angenommen.

    Wer größere Völkerzahlen kauft, bekommt auch problemlos ein Gesundheitszeugnis, was kleinen Imkern oft zu aufwendig ist.


    Wolfgang

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Es bleibt zu hoffen, dass der ein oder andere über die Stichwortsuche hier an Info kommt und dann ans Denken. Das war meine Intention.


    Ich verstehe die ahnungslosen Heißblütler am Neustart allerbestens, die denken sich nix dabei.


    Leider gibt es etliche, die es eigentlich wissen müssten. Und es gibt auch Großzahlabnehmer, die Verluste damit ausgleichen.


    Die Verlockung ist groß und die Bequemlichkeit siegt nicht nur hier oft allzu leicht.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Große Zustimmung zu dem geschriebenen Marion!


    Aber auch eine Bitte an alle die schön länger dabei sind:


    Gebt Bienen ab.

    Das zu fairen Preisen, oder verschenkt Sie.

    Akzeptiert, dass es andere Beutenmaße und Bienenrassen gibt.

    Akzeptiert auch, dass Anfänger schlecht informiert sind und einige die fixe Idee wieder fallen lassen werden.

    Die Bitte keine Paketbienen zu kaufen ist sicher berechtigt. Dann sollte man aber auch andere Angebote mit ähnlich niedriger Schwelle anbieten.

    Irgendwie werden die Anfänger zu Ihren Bienen kommen.


    Geschrieben von einem, der am Anfang auch auf Paketbienen zurückgegriffen hat, da niemand das Beutenmaß unterstützen wollte.

    Viele Grüße

  • Als eher passives Mitglied hier im Forum - ich versuche erst immer die Suche zu bedienen - bevor ich eine Frage stelle und das klappt zu 90%!

    muss ich jetzt aber auch mal Danke sagen Marion! Ich lerne hier von Euch bzw. von Dir so scheiß viel, da kommt so ein Beitrag nur noch oben mit dazu!


    Marion... Merci, Cherie ;):)


    Gruß

    Jürgen

    "Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen." (Karl Valentin)

  • Das zu fairen Preisen, oder verschenkt Sie.


    Verschenken ist doch Quark. Warum sollte ich Ableger verschenken, wenn mir diese auch Honig bringen könnten.

    Wer sich ein neues Hobby zulegen möchte sollte auch bereit für Investitionen sein. - Wer dazu zu geizig ist, sollte nun wirklich besser die Hände von Bienen lassen.

    Kein Böses Wort, keine solche Tat könnten mich so hart treffen wie der ungläubige Blick meiner Hunde!