Der Löwenzahn - keine schönen Aussichten.

  • Die Vorzüge der industriellen Landwirtschaft sind u.a. am Löwenzahn sowie an seinen vielen Schirmchen sichtbar.

    Und die Industrieblüte...

    Und die Finanzindustrieblüte...

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Ich finde die Sendung generell nicht schlecht. Aber sollte man ein solches Thema nicht Fachleuten überlassen.

    Ich glaube an diese Behauptungen erst, wenn sie von unabhängigen Fachinstituten bestätigt werden.

    Mir wird da etwas zu oberflächlich berichtet, aber mit Horrormeldungen macht man die besten

    Einschaltquoten

    Josef

  • nein .. die massive Düngung verdrängt alles außer denjenigen die das vertragen - etliche Gräser und Löwenzahn, im wesentlichen. Hahnenfuß und Ampfer halten sich auch recht gut ... bis der Bauersmann mit dem Glyphosatdocht anrückt.

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • nein .. die massive Düngung verdrängt alles außer denjenigen die das vertragen - etliche Gräser und Löwenzahn, im wesentlichen. Hahnenfuß und Ampfer halten sich auch recht gut ... bis der Bauersmann mit dem Glyphosatdocht anrückt.

    Habe ich da während meiner Ausbildung etwas versäumt?

    Glyphosat auf die Wiesen?

    Die Gülle verträgt eben fast nur der Löwenzahn und der vermehrt sich immer mehr.

  • Moin,

    Wo ist denn das Problem mit dem Löwenzahn?

    Bei mir im Wald gibt's den auch - obwohl da noch nie gedüngt wurde. Ich mähe aber auch immer erst, wenn die Blüte durch ist.

    Nicht nur die Bienen (die den zu meinem Ärger nur selten zu nutzen scheinen) aber Hummeln und allerlei andere Hautflügler leben davon.

    Nur die Freunde des grünen Rasens sind offenbar anderer Meinung und nutzen sofort ihre technischen Möglichkeiten, so auch nur eine gelbe Blüte zu sehen ist. Die fällen aber auch die Robinien, weil die Blüten, und später das Laub, Dreck machen, aber das Holz so schön im Kamin brennt.

    Grüße Ralf

  • Habe ich da während meiner Ausbildung etwas versäumt?

    Glyphosat auf die Wiesen?

    scheint so: http://www.lfl.bayern.de/ips/unkraut/032723/index.php


    Moin,

    Wo ist denn das Problem mit dem Löwenzahn?

    Bei mir im Wald gibt's den auch - obwohl da noch nie gedüngt wurde. I

    Das Problem ist ja auch nicht der Löwenzahn - der ist nur die Zeigerpflanze für das Problem "überdüngte Wiesen" ... der kann halt überall. Und weil er da fast konkurrenzlos ist, spekuliert ein Gscheidhaferl in dem verlinkten Beitrag, dass der konkurrenzlos keine Befruchtuing und somit keine Nektarproduktion mehr braucht. Aber so ganz klar wird das alles nicht, in dem Beitrag.


    Gruß

    Marion

    ...

    Gruß Marion


    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Moin, moin,


    Klone sind das nicht, sondern Apomikten.

    Und das Problem ist aus unserer Sicht eher, dass die Löwenzähne mit Simplex weggespritzt werden.

    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Moin, moin,


    davon abgesehen sieht und hört man an dem Menschen im Laborkittel und mit der klugen Brille, welcher gedanklichen Verführung die Zucht nicht honigender Rapssorten folgt....

    Ich erwähne das hier mal, weil ja sonst manchmal schon bestritten wurde, dass es dieses Ziel überhaupt geben könne, weil es keinen Sinn mache.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • hört man an dem Menschen im Laborkittel und mit der klugen Brille, welcher gedanklichen Verführung die Zucht nicht honigender Rapssorten folgt....

    Nicht nur für die Bien-Gesundheit wäre nicht honigender Raps wertvoll und richtig wertvoll wäre er, wenn er auch keinen Pollen machte.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Moin Manne,


    nein, nein. Bioraps, zum Beispiel, tut den Bienen durchaus gut. Wertvoll ist er also, wenn er nicht gepritzt wird. Im Pflanzenschutz liegt das Problem.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...