Kunstschwarm ohne Königin

  • Ich habe soeben endlich mal meinen diesjähren Obulus überwiesen. Wenn das mehr machen, kann Hartmut es sich vielleicht leisten, solche Anzeigen abzulehnen.

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 in Bad Karlshafen an der Weser.

  • Selbst wenn Hartmut diese Anzeige unterdrücken würde, dann wird sie eben auf anderen Plattformen erscheinen.


    Wäre es nicht sinnvoller ein Importverbot durchzusetzen? Dann könnte man das Übel an der Wurzel packen...

  • Wäre es nicht sinnvoller ein Importverbot durchzusetzen? Dann könnte man das Übel an der Wurzel packen...

    Hallo joew.

    Wo lebst du denn ? Importverbot wird es in Deutschland nicht geben !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Guten Abend.

    Ich bin jahrelang nach Landsberg zu Fortbildungen gefahren. Da solltet ihr mal sehen, wie jedes

    Jahr, hunderte von KS aus Italien an Imkeranfänger verschachert werden. Ist doch das Geschäft

    für die.(1 KS = 130€) Da machen jährlich bis zu 200 Leute, und mehr, einen Anfängerkurs.

    Und dann hält man parallel dazu Fortbildungen über Bienengesundheit, vom Beutenkäfer redet da

    keiner.

    Gute Nacht im wahrsten Sinn

    Josef

  • Hallo zusammen, erstmal Danke für die vielen Tipps und Ratschläge.

    Meine Bekannte hat sich jetzt 5 neue Königinnen bestellt und eingehängt so wie ich es ihr gesagt hab daß sie es machen soll.

    Dass man beim Bienen Profi keine Bienen kaufen sollte, das hat sie jetzt wahrscheinlich daraus gelernt. Hauptsache dieser Online Laden hat seinen Reibach gemacht.


    Zum Thema Paketbienen habe ich gerade auf Marions Beitrag geantwortet. Ich finde es auch schlimm, daß über den Imkermarkt.de Bienen aus dem Ausland zugelassen sind, aber das ist eben die morderne Globalisierung. Mein Beitrag:




    Ich kann so manchen Anfänger verstehen. Bei mir... knapp 3 Jahre zurück, war es ja auch so gewesen.

    Der Imkerverein hat mich hängen lassen und mich null unterstützt und sämtliche Bezugsquellen von Bienen im Umkreis waren ausverkauft. Ich habe mich dann "online" über den ebay Kleinanzeigenmarkt bedienen müssen und habe hier im Forum um Rat gefragt. Damals hab ich mir dann hier in diesem Board auch den ersten Ärger eingehandelt weil die Bienen kein Gesundheitszeugnis hatten.


    Jetzt 3 Jahre später kann ich verstehen, daß man per Internet keine Bienen bestellen soll. Eben aus den genannten Gründen. Beutenkäfer, klimatische Veränderungen usw.


    Ich würde mir einfach eine besser Arbeit der Imkervereine wünschen.

    Ich habe über 3.000 Euro in Beuten und Material investiert und dann hat man mich einfach hängen lassen. Sowas wie Paketbienen muss nicht sein wenn man in einem Verein aufgenommen wird und aktiv Unterstützung bekommt. Und deswegen kann ich den Boom von diesen Online-Bienen auch ein wenig nachvollziehen... eben ein hausgemachtes Problem welches wir nicht unbedingt haben müssten.


    Da hilft nur viel Aufklärung und eben aktive Unterstützung der Jungimker