10 Tage Sammelbrutableger

  • Werbung

    Da ich zum Umlarven keinen anderen Termin bekommen habe mußte mein Sammelbrutableger 10 Tage statt 9 Tage darauf vorbereitet werden.

    Fast wär dadurch alles schief gelaufen!

    Um sicher zu gehen, das am 10 Tag nicht schon eine Königin schlüpft, und weil es auch am Wochenende besser passte, habe ich schon am 6.Tag alle Zellen gebrochen und einen Zuchtrahmen mit 12 selbst umgelarvten jungen Maden vom besten eigenen Volk eingehängt. Einen Tag später waren 4 Zellen davon angezogen.

    Am 9. Tag habe ich daraufhin nicht nachgesehen, sondern erst am 10. Tag morgens um 7.00 Uhr vor dem Umlarven bei Nieselregen und gerade mal 5°C den Zuchtrahmen herausgenommen, auf dem jetzt 3 sehr schöne Weiselzellen waren und in die Brutbox umgehängt. Nach 2 Stunden war ich mit dem Zuchtrahmen aus dem Bieneninstitut zurück...

    Ratet mal wie es weiterging!

  • Och Kruppi... Du machst manchmal echt dolle Sachen!


    Abgesehen davon, dass ich es in diesem Jahr für die Zucht (in unserer Gegend) noch zu früh finde ist es auch für so einen zusammengewürfelten Sammelbrutableger bei der Kälte Quälerei. Hattest du den Hinweis vom Ralph überlesen? Den SBA hättest du doch bequem auf einem Mickervolk über ASG parken können. Dann hättest du dir und ihnen die Nachschaffung ersparen können.


    Gruß Jörg

  • Naja, immerhin ist schon der 10.Mai... der Sammelbrutableger sah auch gut aus, bis auf... aber das solltet ihr ja mal erraten...

    Schlupftermin ist der 22.5. und Kontrolle erst am 4.6.2017 !

    Und dann sollen da ja auch noch überwinterungsfähige Völker draus werden.

    Vielleicht schaff ich auch noch 1-2 Jungvölker so groß zusammenzustellen, das etwas Linde und Spättracht geerntet werden kann, darum wollte ich jetzt einfach nicht länger warten. Ab morgen soll es ja nun auch endlich wirklich wärmer werden.

  • Ich glaube dass den Bienen unser Kalender schnurzegal ist. Und ich erstelle auch im Juli noch überwinterungsfähige Abeleger.

    Die Königinnen werden geschlüpft sein und haben sich gegenseitig zerlegt?

  • Nein, um Gottes Willen, nichts war geschlüpft, ich hatte ja am 6. Tag schon mal alle Zellen gebrochen, hab da auch alle erwischt, aber:

    Am 6. Tag gibt es natürlich auch noch 3 Tage alte Larven! (3Tage Ei + 3 Tage Larve)

    Die haben sich die Bienen ebenfalls nochmal vorgenommen, nicht nur meine angebotenen im Zuchtrahmen!

    Von wegen, solange eigene Larven da sind, interessieren sie sich nicht für den Zuchtrahmen... gut, die Annahmequote war nicht berauschend, aber das hab ich auf meine Umlarvkünste geschoben...

    Jedenfalls hab ich zum Glück nochmal alle Waben abgeschüttelt und kontrolliert, und siehe da:

    Es waren nochmal auf 4 Waben verteilt weitere 7 Weiselzellen im Sammelbrutableger!

    Jetzt war der Sammelbrutableger statt 2 Stunden nur 1/2 Stunde völlig "hoffnungslos", aber ich hoffe, das es trotzdem zu einer für mich ausreichenden Annahmequote ausreichen wird. Bin gespannt und werde berichten!


    Mit diesem Beitrag möchte ich nur aufzeigen, welche Gefahren lauern, wenn man seinen Sammelbrutableger einen Tag länger stehen lassen muß, und wie man dabei grobe Fehler vermeiden kann. Vielleicht gibt es ja noch andere hier im Forum, mit ähnlichen Erfahrungen oder hilfreichen Tips.


    Interessant finde ich schon mal die gemachte Erfahrung, das man sehr gut schnell mal nebenbei 3 ausgesprochen schöne große super gut versorgte Weiselzellen auch schon am 6. Tag erzeugen kann.

  • Bei mir heute 6. Tag für SBA mit 7 DNM1,5 BW. Ich habe ein ähnliches Terminproblem (wird Zeit, dass ich mit der fremdbestimmten Arbeit aufhöre! ). Leider kann ich erst Mittwoch n. W. umlarven; das ist Tag 10. Werde heute die WZ brechen, so dass noch aus den ältesten Larven (3 + 3 Tg.) nachgezogen werden kann. Damit sollte alles seinen Gang gehen....


    Wie sieht's aus bei Dir, Kruppi ?


    Beste Grüße


    Rainer

  • Hallo Beemax und Kruppi!


    Solche Terminprobleme könntet ihr in Zukunft ganz leicht lösen. Einfach am 8. oder 9. Tag alle Weiselzellen brechen und eine frische Brutwabe einhängen. Dann hättet ihr theoretisch wieder 9 Tage Zeit zum Einhängen des Zuchtrahmens. Als weiteren Vorteil könnte man anführen, dass man weit mehr wetterunabhängig wird, denn es braucht nur eine einzige Wabe gezogen, abgeschüttelt und gegen den Zuchtrahmen ausgetauscht werden.


    Die Empfehlung den SBA über Absperrgitter auf einem Volk zu parken finde ich nicht so gut. Einerseits schließt es nicht aus, dass Weiselzellen angesetzt werden und diese vorzeitig schlüpfen, andererseits wandern die geschlüpften Bienen durch das Absperrgitter ab. Ungeklärt ist auch, ob die Bienen in diesem Fall überhaupt so langlebig werden wie in einem weisellosen Volk.


    MfG

    Honigmaul

  • Nachdem ich vorige Woche am 6. Tag von der Wabe, vom besten Volk, auch zwei Weiselzellen heil herausgeschnitten hatte, und im Nikot-Käfig im Brutkasten eingehängt habe, sind diese beiden Jungköniginnen heute geschlüpft. Hab sie erst mal in zwei Kieler Begattungskästchen ca. 1/3 gefüllt zusammen mit nassen Bienen eingekellert.

    Spannend war aber vor allem die Frage, wie der Sammelbrutableger aussieht. Eigentlich wollte ich einfach bis zum 5. Tag den Kasten zu lassen, aber die Neugierde heute (3.Tag) war dann doch stärker, wenn man schon mal in voller Kluft sowieso an den Bienen ist...

    Es hat geklappt!

    Die Annahmequote ist Prozentual gesehen zwar nicht doll, aber damit habe ich schon gerechnet. Die Anzahl an Weiselzellen ist für mich jedenfalls absolut ausreichend,. Ich habe mindestens 12 Stück gesehen (ohne Bienen abzufegen), und die waren schön lang und schlank, nicht verbaut und zum gößten Teil sogar fast schon verdeckelt.

    Morgen Abend (nach 4 1/2 Tagen) werde ich dann alle bis auf eine in die Brutbox hängen und aus dem Sammelbrutableger sofort ein Sammelvolk machen! Absperrgitter drauf und einen Honigraum mit Mittelwänden, die sollen mal schön die Zeit nutzen, die Kastanien blühen und mein Wagevolk hat heute 2 Kilo zugelegt.:)

    Bienen für die Begattungseinheiten werden dann später, wenn es soweit ist von den stärksten Völkern zusammengeklaut...

  • Hallo Beemax und Kruppi!



    Die Empfehlung den SBA über Absperrgitter auf einem Volk zu parken finde ich nicht so gut. Einerseits schließt es nicht aus, dass Weiselzellen angesetzt werden und diese vorzeitig schlüpfen, andererseits wandern die geschlüpften Bienen durch das Absperrgitter ab. Ungeklärt ist auch, ob die Bienen in diesem Fall überhaupt so langlebig werden wie in einem weisellosen Volk.


    MfG

    Honigmaul

    Nachschaffungszellen könnten dort angesetzt werden, das stimmt. Beobachtet habe ich es bisher aber nicht. Eher werden unten Schwarmzellen angesetzt.

    Ein solcher Sammelbrutableger über dem Absperrgitter muss an einem starken Volk erstellt werden, nicht mit einem Mickerling. Ich nehme mein stärkstes Volk. Dann wandern auch keine Bienen ab. Über das Absperrgitter gehören etwa zur Hälfte Waben mit offener Brut und zur anderen Hälfte Waben mit verdeckelter Brut. Die verdeckelte Brut schlüpft z.T. in den kommenden Tagen und die ehemals offene, dann verdeckelte, steht für die Brutwärme zur Verfügung und bindet oben Bienen. Um das zu verstärken, kann man am Tag vor dem Umlarven die ausgelaufenen Waben entnehmen und durch offene Brutwaben ohne ansitzende Bienen ersetzen, die weitere Pflegebienen nach oben saugen. Diese Waben werden vor der Zuchtstoffgabe entnommen.

    Eine Variante, wenn man mit einem Anbrüter arbeitet:

    Am Tag vorm Umlarven werden oben offene Brutwaben eingesetzt. Am Morgen des Umlarvens werden alle Bienen von diesen Waben in den Anbrüter gefegt und die numehr bienenleeren Waben wieder oben eingehängt, die dann weitere Pflegebienen ansaugen. Nachdem das Volk unten abgetrennt ist und bevor der Zuchtstoff in den Ableger gegeben wird, werden die offenen Brutwaben abgestoßen, entfernt und dem abgetrennten Volk zur Pflege gegeben. Die Bienen aus dem Anbrüter werden auch noch in den Ableger gegeben. Aus dem abgetrennten Volk fliegen jetzt noch die Flugbienen zu. So erhält man ein überquellendes Pflegevolk mit sehr vielen Pflegebienen und beste Annahmeergebnisse.

    Gruß Ralph

  • honigmaul

    Zucht gelingt nur aus dem Schwarmtrieb heraus vollkommen. Alles andere "könnte" man als erzwungene Nachschaffung bezeichnen.

    Wenn du den Sammelbrutableger ( 12 Waben DD!!) über Gitter auf ein starkes Volk stellst, wird das gesamte Gebilde (unten auch!!! ) am 9en Tag stark Schwarmtriebig sein!!

    DAS IST ES!

    Zucht zu einem vorher genau bestimmten Zeitpunkt, unabhängig von Wetter Tracht und, na ja, Jahreszeit. (meine Ersten legen schon seit 2 Wochen!)

    Nach wegnahme des weiselrichtigen Teils werden aus diesem noch reichlich ( min 5 Brutwaben) Jungbienen in das schon übervolle Pflegevolk gegeben, plus Flugbienen die an den gewohnten Ort zurückkehren! Da läuft nix weg, da wird mächtig dazugegeben; und das bei vollem Schwarmtrieb.:):)

    Wenn du da ( nach peinlichster Zellenkontrolle am 9en Tag) 2 Tage später 60 Zellen reinhängst, wirst ma staunen .....

    Min. 50 sollten u. werden alllerbestens gepflegt sein....

    Ich lass die drin bis die Zellen zu sind, dann ab in den Brutschrank... eine 2e Serie ist danach auch möglich.

    Das Übel ist allerdings der Gestehungspreis.. (aber man könnte sich ja mit anderen zusammentun)

    Wenn du mit Pollen und Honigwasser fütterst, werden die Zellen bis zum zumachen optimal (Schwarmtrieb!) gepflegt!!

    Jetzt vestanden?

    L.G.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Ralph, Du hast darauf hingewiesen, dass Aufsetzen von SBA nur bienenfrei gemacht werden sollte. Ginge das auch jetzt (7. Tag) noch mit tw. geschlüpften Jung- und Pflegebienen ?


    Danke für einen Hinweis


    Rainer

  • Hallo Dieter!

    Super erklärt.

    So macht man Königinnenzucht nach Bruder Adam.

    Einfach vom feinsten!

    :daumen::u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)