Propangasbrenner, Bauformen, Unterschiede?

  • Werbung

    Hallo,


    ich bräuchte als totaler Gas-Novize mal ein paar Tips zu den verschiedenen Bauformen und Dimensionierungen von Propangasbrennern.


    Und zwar brauche ich einen solchen Gasbrenner für einen kastenförmigen Dampfwachsschmelzer. Leistung sollte etwa 10-14KW sein. Zwischen 50 und 250 EUR kriegt man so Teile, aber bei dem Unterschied würde ich lieber zum besseren Gerät greifen, weiß nur nicht, woran man die dann erkennt..


    Da gibt es z.B. mindestens folgende Bauformen (Bilder der folgenden 3 Links nur beispielhaft ausgewählt):


    a) Dreibein-Hockerkocher Gusseisen

    b) Kronenbrenner Edelstahl

    c) Paella-Kocher


    und vielleicht noch andere. Aber welche für den Einsatz unter einem größeren Dampfwachsschmelzer relevanten Unterschiede haben diese Geräte, unter der Voraussetzung einer gleichen Leistungsklasse?


    Und dann noch die total naiven Fragen:

    Braucht man unbedingt eine Zündsicherung, eine Piezozündung...?!?


    Gibt es vielleicht noch andere Details, die einen relevanten Unterschied machen, was reißt z.B. ein so genanntes Nadelventil raus gegenüber Brennern ohne so ein Teil?


    Gibt es bei denen von Euch, die solche Geräte schon einsetzen vielleicht ein paar Dinge, die ihr heute anders machen würdet oder macht als am Anfang? Worauf ihr besser achten würdet? Z.B. wurde auch mal von Verrußen berichtet - wie kann man das vermeiden?


    Gruß

    hornet

  • Auch wenn ich so ein Teil nicht selbst zum Schmelzen gebrauche, ein paar Hinweise aus der Erfahrung mit Gasbrennern zum Kochen (und damit auch für große Töpfe)

    • Die Zündsicherung ist sinnvoll, weil sie verhindert, dass unkontrolliert Gas austritt. Vor allem wenn der Brenner ausgeht, verhindert sowas den weiteren Austritt von Gas
    • Piezo-Zündung hat den Vorteil, dass man nicht mir einem Feuerzeug unten an den Brenner kommen muss und dass man den eingebauten Zünder nicht verlegen kann.
    • Ein Nadelventil ist fein zu regulieren - wird für deine Zwecke eher weniger wichtig sein


    Ich würde auf folgende Dinge achten:

    • günstige Bauform für deinen Zweck - also stabiler Stand, Regler und Zündmechanismus außerhalb der heißen Zone direkt am Schmelzer
    • Leitungen unter dem Schmelzer sicher hitzefest - es wird unter der Kiste wärmer sein als unter einem Topf, wenn du sie seitlich etwas schirmst, um möglichst viel Wärme zu nutzen
    • Verrußen kann man am besten verhindern, indem man genug Luft zur vollständigen Verbrennung zuführt - darauf auch beim Einbau achten.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Bei Bauform b) scheint eine einzelne, starke Flamme zu brennen während bei Bauform c) eher viele kleinere Flammen auf einer größeren Fläche verteilt sind.

    Was davon ist günstiger für eine möglichst schnelle und intensive Energieübertragung?

    Irgendwo hier im Forum wurde mal über einen Brenner der Bauform c) geschrieben und dass da nicht genug Leistung im Vergleich zu einem älteren Gerät anderer Bauform kam, aber es wurde nicht abschließend geklärt, ob das ein Einzelgeräte-Defekt war oder bauartbedingt normal.

  • Rottbee :


    Warum scheiden die gezeigten aus?

    Ich persönlich hätte bis jetzt vom Bauchgefühl her die Bauform b) bevorzugt.

    Weil: lange Lanze, Bedienelemente also weit weg vom Brenner, Piezo und Zündsicherung hat er auch und vor allem, er ist sehr flach. Weil mein DWS sitzt recht niedrig über dem Boden (es handelt sich um das Multitalent). Es war die Rede von nur 14cm Bodenfreiheit (ich habe das Gerät noch nicht, es wird erst geliefert).


    Mir ist wichtig, dass der Schmelzvorgang möglichst kurz ist, also muss es "kesseln"...

  • Ich hätte lieber eine größere Fläche unten im Schmelzer, die von den Flammen erhitzt wird, also einen größeren "Teller", aus dem das Gas kommt.

    Außerdem sollte der Brenner stabil und gerade drunter stehen. Insofern ist die Sache mit dem Kochergestell vielleicht gar nicht verkehrt. Die Oberkante sollte dann auch möglichst knapp unter dem Boden vom Schmelzer sein, weil das sonst ja auch der Topf stehen würde.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • hornet


    ich dachte da eher an eine Blechkiste die *obenauf * gestellt werden soll, daher hielt ich die drei für nicht stabil genug.

    Für das Multitalent würde ich dann auch den *b* nehmen.


    Gruß Mario



    Kein Böses Wort, keine solche Tat könnten mich so hart treffen wie der ungläubige Blick meiner Hunde!

  • Ich habe diesen Paella Brenner und bin zufrieden damit.
    Für mich war die geringe Höhe des Brenners ausschlaggebend, da mein DWS nur 10 cm Platz unten hat und ich den Brenner so darunterschieben kann.

    Ich nutze den Brenner nur zum Auskochen mit Lauge. 50 Liter sind in einer halben bis dreiviertel Stunde heiß genug zum säubern der Rähmchen.

    Schmelzen tue ich mit dem Dampf eines Baumarkt-Dampfgenerators.


    Gruß Thomas

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • In anderen Ländern wird viel mehr mit Gas gearbeitet, als bei uns. Ich bring mir derartige Technik gerne aus Italien mit, Beispiel https://www.tompress.it/CT-1895-fornelli-per-paella.aspx und die Teile sind in Italien oder Spanien auch um einiges günstiger. Je weniger Schnackes an dem Brenner dran ist, umso besser, denn es Dreckelt bei uns immer... mal kocht das Wachs oder die Natronlauge über mal sabbert was anderes nach unten... Piezzozünder sind dann einfach fällig.. Auch die Imkershops sind da anders bestückt