.

Wintereinbruch und seine Folgen

  • Gestern hat der Laden gebrummt. Zu dem naheliegende Rapsfeld wurde eine "Flugautobahn" gelegt.


    Ein kurzer (!) Blick durch die Klarsichtfolie zeigte Geschäftigkeit im Honigraum. Der eingetragene Nektar wird aber wohl dazu genutzt, die Mittelwände auszubauen.


    Aber es war schön anzusehen.



    Gruß,


    Tom

    Der Bien lehrt mich auf wunderbarer Weise eine schwere Disziplin: Geduld mit Ruhe. Ich bin dankbar an ihm Teil haben zu dürfen.

  • Ich traue es mich kaum zu sagen, aber hier summt und brummt es. Die letzten zwei Tage waren super Flugtage. Heute etwas windiger aber auch noch warm genug. Jetzt ist es richtig toll, sich den Flug anzusehen :love:. Der gestern zur Kontrolle auf Weiselzellen angehobene Honigraum hat endlich Gewicht bekommen. Jetzt mal sehen, wie die Bienchen trotz dem unangenehmen Start in die Saison leisten können.

  • Gestern und heute waren die Temperaturen endlich mal angenehm (so um die 20°C). Großer Betrieb an den Fluglöchern und man konnte bei den Volksdurchsichten keine Wabe schief halten, weil der Nektar rauslief. Es hat also extrem gut gehonigt.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Bei mir auch.

    Allerdings habe ich diese den Bienen gegönnt. Ich hab die Finger stillgehalten und mich aufs Zuschauen beschränkt.

    Wenn ich mir überlege, wie lange die Bienen nach einem imkerlichen Eingriff benötigen, wieder in ihre Routinen zu kommen, wollte ich gerade gestern nicht stören.

    Grüße an alle


    Michael



    -sapere aude-

  • Also ich bin sehr angenehm überrascht:

    Es gibt wider Erwarten en Masse Fruchtansatz an der Zwetsche und die Apfelblüten sehen sehr gut aus und honigen auch. Viele gehen jetzt erst noch auf.

    Die ganz frühen hat es gar nicht so sehr erwischt, wie befürchtet. :daumen:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic ()

  • Das ist hier ähnlich - nur die Kirschen und Walnüsse sehen nach Totalausfall bei der Ernte aus. Bei letzteren befürchte ich sogar, dass ganue Astpartien absterben.


    Gruß

    Marion

    Gärtnerin mit Hang(garten) zur Selbstversorgung, Informatikerin, neugieriges Gscheidhaferl - 123viele.de

  • Zwetschen und Aprikosen hat es hier voll erwischt. Bei den Aprikosen sind die Austriebe erfroren, ebenso bei den Robinien. An denen zeigt sich zaghaftes Grün, aber Blütenstände sind nicht sichtbar. Den Äpfeln dagegen geht es gut, sie werden derzeit gut beflogen, die Frühtracht scheint ein gutes Ergebnis zu bringen. Die Zwischentracht zwischen Raps und Linde dagegen wird wohl mager ausfallen.

    Gruß Ralph

  • Bei uns blüht der Löwenzahn, ohne dass die Bienen nennenswert Nektar eintragen. Ein Rapsfeld auf ca. 250 m+NN ist auch schon kräftig am blühen, wovon die Bienen vermutlich nicht viel haben. Bei einem anderen auf ca. 320 m+NN dagegen gehen erst die ersten Blüten auf; falls es in einigen Tagen warm wird, könnten die Bienen da wohl noch einiges holen.

    Bei 6 von 7 kontrollierten Völkern konnte ich für die letzten 5 Tage ca. 2 kg Gewichtsabnahme feststellen. Also aufpassen!

    Karl

    Das ist nicht wenig